Freitag, 27. Juli 2012

Rezension zu Cynthia Hand - Unearthly: Dunkle Flammen

Dieses Buch habe ich bei vorablesen.de gewonnen und vom Rowohlt Verlag zugesendet bekommen. Vielen Dank!


Titel: Unearthly - Dunkle Flammen
Autorin: Cynthia Hand
Erscheinungsdatum: 01.08.2012
Buchausgabe: Taschenbuch
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 9783499256981
Preis: 9,99 Euro

Die Romantasy-Geschichte Unearthly – Dunkle Flammen von Cynthia Hand ist als Taschenbuch im Rowohlt Verlag erschienen  und umfasst 432 Seiten inklusive Prolog und Danksagung der Autorin. Es ist der erste Teil einer Trilogie um die Protagonistin Clara. Das Cover ist meiner Meinung nach passend zum Titel gestaltet und zeigt die Rückansicht einer jungen Frau in einem romantischen langen, dunkelroten Kleid vor einer Lichtung die in irreales Licht getaucht scheint. Darübergelegt ist in der unteren Hälfte der Titelschriftzug in erhabenen Buchstaben mit geschwungenen Linien.
Clara hat eine Vision: sie steht im Wald, ein Junge vor ihr, die Luft rauchgeschwängert. Als der Junge sich umdreht, endet die Vision. Aber sie wird zu Claras Aufgabe, denn Clara ist nur Mensch, sondern trägt zu einem Viertelanteil Engelsblut in. Clara ist 16 und langsam nehmen ihre Kräfte als Engel zu, so erfährt sie von ihrer Mutter. Jedem Engel hat eine gewisse Aufgabe zu erfüllen, so wird sie unterwiesen, und worin ihre letztendlich besteht, muss sie selbst herausfinden, denn die Vision ist zunächst nur eine Andeutung. Ihre Aufgabe ist verbunden mit einem Umzug der Familie von Kalifornien nach Wyoming. Neben der Veränderung, die ihr Körper und ihre Psyche in der Zeit durchmachen kommt nun auch noch eine neue Umgebung, neue Freunde und Bekannte hinzu und schließlich findet sie sich in einem Zwiespalt der Gefühle in der Liebe zu zwei Jungen wieder.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Mit sehr viel Fantasie lässt sie nicht nur eine Liebesgeschichte entstehen, sondern entfaltet die Beschreibung einer Engelwesen Dazu schafft sie keine eigene Welt für sich, sondern bedient sich der herrschenden Vorstellungen der Menschen von Himmel und Hölle und breitet diese für jeden Leser nachvollziehbar aus – einfach himmlisch. Die Charaktere des Romans sind mit wenigen Ausnahmen je mit Stärken und Schwächen behaftet, was sie dem Leser sympathisch, nachvollziehbar und auch Clara menschlich machen. Das der erste Band zu einer Trilogie gehört ist offensichtlich, da zum Ende einige Fragen offenbleiben. Mir hat der Roman sehr gut gefallen und mich bestens unterhalten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und empfehle ihn altersmäßig uneingeschränkt allen Lesern der romantische Fantasy.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen