Mittwoch, 11. Juli 2012

Rezension zu Thomas Kowa - Das letzte Sakrament


Spannend und gut recherchiert!


Inhalt


In Basel wird der Bruder des Bischofs ermordet aufgefunden. Vor seinem Tode arbeitete er in einem Labor an Forschungen im Auftrag des Vatikans. Kommissar Alex Pandera und seine Kollegin Tamara Aerni stoßen schon bald Motive…
Auf dem Petersplatz in Rom verkündet währenddessen ein Journalist, dass ein Klon von Jesus erschaffen wurde und zeigt das Video eines zweijährigen Jungen. Während die Kirche in ihren Grundzügen erschüttert wird, beginnt die Suche nach dem Jungen, und Kommissar Pandera erkennt Verbindungen zu seinem Ermittlungsfall…

Cover


Das Cover zeigt ein blutiges Kreuz, umgeben von einem im Licht glänzenden Schein. Das Thema des Romans wird hiermit überzeugend abgebildet. Beim Lesen des Romans kann man außerdem einige weitere, eher versteckte Hinweise auf die Handlung im Cover finden, auf die ich an dieser Stelle nicht explizit hinweisen werde.

Aufbau & Schreibstil



Der Roman ist in kurze, jeweils 3-10 Seiten lange Kapitel eingeteilt, nach denen fast immer ein Szenenwechsel erfolgt. So gewinnt die Geschichte eine hohe Dynamik. Durch verschiedenste Perspektiven können zudem die Handlungen der einzelnen Charaktere gut nachvollzogen werden.

Zu Beginn wird der Leser gemeinsam mit dem Kommissar ausführlich in das Thema des Romans eingeführt. Dies führt zu einer hohen Nachvollziehbarkeit der anschließend geführten Gespräche, denn diese gehen teilweise ins fachliche Detail. Hat der Leser sich erst einmal im Thema eingefunden, wird das Tempo des Romans anschließend schneller, und man darf sich auf spannende Ermittlungen und nervenzerreißende Verfolgungsjagden mit großem Unterhaltungswert freuen!

Charaktere


Das Ermittlerduo Alex Pandera und Tamara Aerni, welches in diesem Buch seinen ersten Fall bearbeitet (man darf auf weitere hoffen!) ist von Beginn an sympathisch. Die beiden ergänzen sich sowohl in Bezug auf ihre Charakterzüge als auch auf ihre Ermittlungsideen. Nebenfiguren wie der Kollege Deckert von der Spurensicherung oder Alex‘ ehemaliger Partner Sanders werden gut in die Handlung integriert und sind facettenreich dargestellt. Ebenso rückt der Autor bei den Verdächtigten und Gesuchten vom klassischen Schwarz-Weiß-Denken ab, hinterfragt und relativiert die Motive des einzelnen. Bringt ein neuer Messias Friede in die Welt oder spaltet er sie? Wie weit kann man gehen, um seinen Glauben zu schützen? Und was ist wichtiger – der persönliche Erfolg oder das Wohl aller?

Fazit


Thomas Kowa hat einen Roman geschaffen, der gut recherchierte wissenschaftliche Fakten mit dem „Was wäre, wenn…?“ gelungen verknüpft und die Übergänge zwischen Realität und Fiktion verschwimmen lässt. Ein hochspannender, teils actionreicher Thriller mit religiöser und zugleich doch so weltlicher Thematik, dass ich ihn gerne an jeden weiterempfehle!


Weitere Informationen zum Buch


Vielen Dank an Thomas Kowa und den Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
ISBN-10: 3404166744
ISBN-13: 978-3404166749
Link zu meiner Rezension auf Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen