Dienstag, 4. September 2012

Rezension zu Gunter Haug - Ferdinand Porsche. Ein Mythos wird geboren

Das erstaunliche Leben des Ferdinand Porsche



Inhalt


Als Kind eines Spenglermeisters soll der junge Ferdinand Porsche nach dem Schulabschluss in die väterliche Spenglerei einsteigen. Zum Unmut seines Vaters interessiert dieser sich jedoch für etwas ganz anderes: Die Elektrizität. Mit seinem Vater vereinbart er deshalb einen Kompromiss: Tagsüber absolviert er die Lehre zum Spengler, abends jedoch darf er Kurse in Elektrotechnik an der Staatsgewerbeschule besuchen. Nach der Gesellenzeit erhält er schließlich die Erlaubnis seines Vaters, für einige Jahre nach Wien zu ziehen und dort als Mechaniker in eine Elektrizitätsfirma einzusteigen. An eine Rückkehr denkt Porsche jedoch nicht: Innerhalb weniger Jahre wird er der Leiter der Prüfabteilung und konstruiert bald gemeinsam mit Ludwig Lohner erste Fahrzeuge. Eine Erfolgsgeschichte beginnt…


Meinung



Bereits die ersten Seiten des Buches konnten mich davon überzeugen, dass diese Lektüre eine kurzweilige werden würde. Denn dieses Buch versteht es, aus den Fakten über Ferdinand Porsches Leben einen lebendigen historischen Roman zu entwickeln, der die Person Porsches greifbar macht. Ich kannte vor der Lektüre die Lebensgeschichte Porsches nur grob, sodass ich viele interessante Aspekte erfahren habe. Ebenso konnten mich jedoch humorvoll gestaltete Dialoge und detailreich beschriebene Zwischenfälle unterhalten, mit denen die einzelnen Abschnitte angereichert sind.

Ich kann das Buch sowohl an Leser weiterempfehlen, die über die Bezeichnung für eine Automarke noch nichts über Porsche wissen als auch an solche, welche bereits mehr über Ferdinand Porsche und seinen Weg wissen. Gunter Haug versteht es, spannende Details nicht zu früh zu verraten, durch Sätze wie „Und so nahm das Unheil seinen Lauf.“ oder „Er sollte sich gewaltig täuschen.“ die Spannung für den wissenden Leser aber nicht künstlich hoch zu halten. Und so ist auch der gesamte Rückblick auf das Leben Porsches eingebettet in eine mehrstündige Autofahrt von Paris nach Zell am See, nur wenige Wochen vor seinem Tod, auf der Porsche sich mit seinem Neffen Gilain über die verschiedenen Stationen seines Lebens unterhält und dieser auch kritische Zwischenfragen stellt.

Das Buch beschreibt das Leben Porsches recht umfassend: Es steigt in das Leben des zwölfjährigen Porsche ein und endet mit seinem Tod. Dazwischen liegen zahlreiche Abenteuer, Träume, Rückschläge und Erfolge, die lebhaft und anschaulich erzählt werden. Ohne die technischen Details näher zu beschreiben wird Porsches Weg vom Mechaniker zu einem der erfolgreichsten Konstrukteure des letzten Jahrhunderts beschreiben. Doch auch seine Beziehung zu seiner Frau Alouise und seinen Kindern, Enkeln und Neffen findet Platz in dieser Geschichte, ebenso werden die Verhältnisse zu Konstrukteuren und Auftraggebern näher beleuchtet. 

Fazit



Insgesamt kann ich dieses Buch als unterhaltsamen und informativen Roman über das Leben Ferdinand Porsches weiterempfehlen. Wer sich für das Leben des Mannes interessiert, der als Pionier des Elektroantriebs gilt, zahlreiche Rennwagen entworfen hat, an der Konstruktion des VW Käfers maßgeblich beteiligt war und mit der Gründung der Dr. Ing. h. c. F. Porsche GmbH ein heute weltweit bekanntes Unternehmen geschaffen hat, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!



Weitere Informationen zum Buch

Vielen Dank an Landhege und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! Herzlichen Dank auch an Gunter Haug für die Signierung!

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Landhege
Buch direkt bestellen? Hier klicken!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen