Samstag, 3. November 2012

Monatsrückblick - Oktober 2012



Hallo,

schon ist der Oktober rum, und ich möchte euch kurz noch einmal vorstellen, welche Bücher ich gelesen und rezensiert habe.
Da mein neues Unisemester gerade erst gestartet ist, hatte ich noch relativ viel Zeit zum Lesen. Nächsten Monat wird es dann wohl deutlich weniger werden.

Die Folgenden 12 Bücher habe ich im Oktober gelesen:

Als die schwarzen Feen kamen – Anika Beer (448 Seiten) ☆☆☆
The Night Circus – Erin Morgenstern (512 Seiten) ☆☆☆☆☆
Der beste Tag meines Lebens - Ashley Miller & Zack Stents (224 Seiten) ☆☆☆☆☆
Jake Djones und die Hüter der Zeit – Damian Dibben (352 Seiten) ☆☆☆
Wer Wind sät – Nele Neuhaus (560 Seiten) ☆☆☆
Schattenspieler – Michael Römling (352 Seiten) ☆☆☆☆☆
Wir beide, irgendwann - Jay Asher & Carolyn Mackler (400 Seiten) ☆☆☆
Die Prophezeiung der Seraphim – Mascha Vassena (416 Seiten) ☆☆☆☆☆
Soul Seeker. Vom Schicksal bestimmt - Alyson Noël (448 Seiten) ☆☆☆
Manchmal muss es eben Mord sein – Frida Mey (288 Seiten) ☆☆☆☆☆
Stimmen in der Nacht – Laura Brodie (336 Seiten) ☆☆☆
Böser Wolf – Nele Neuhaus (480 Seiten) ☆☆☆☆☆

Die Rezensionen dazu findet ihr auf meiner Rezensionsübersicht. Nur „Böser Wolf“ zu rezensieren habe ich noch nicht geschafft, es hat mir aber gut gefallen und wird 5 Punkte von mir erhalten.

Wie ihr sehen könnt, hat in diesem Monat kein Buch weniger als 4 Sterne erhalten – eine Enttäuschung gab es für mich in diesem Monat nicht! Der Oktober hat daher auf jeden Fall meinen Leseseptember getoppt. Hoffentlich geht es im November so gut weiter! :-)

Mein Lesehighlight des Monats war definitiv „Schattenspieler“ von Michael Römling. Hier passte einfach alles zusammen, und die Geschichte rund um die Jungen Leo und Friedrich, die in den Nachkriegswirren auf der Suche nach einem Schatz sind, konnte mich berühren.

Welches Buch ich euch außerdem ans Herz legen möchte, ist „Manchmal muss es eben Mord sein“ von Frida Mey. Im Rückblick auf meine 5-Sterne-Rezensionen des Monats ist mir dies besonders im Gedächtnis geblieben. Eine sympathische Mörderin erlebt man nicht alle Tage! Mit 288 Seiten und als Taschenbuch eignet sich das Buch perfekt als günstige, kurzweilige Lektüre für zwischendurch.

Habt ihr im letzten Monat auch eins der oben genannten Bücher gelesen? Wie fandet ihr es? Und was war euer Highlight im Oktober?

Liebe Grüße, Hanna

1 Kommentar:

  1. "Manchmal muss es eben Mord sein" hat mich auch sehr gut unterhalten! Echt ein Geheimtipp ;)
    Alles Liebe,
    Jasmin

    AntwortenLöschen