Montag, 12. November 2012

Rezension zu Noemi Jordan - Insel der schwarzen Perlen (Hawaii-Trilogie 2)

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die Autorin des Buchs "Tal der Tausend Nebel" mich gefragt hat, ob ich die Fortsetzung gerne lesen würde. Das habe ich sehr gerne gemacht. Danke an Noemi Jordan und den Piper Verlag! Das Buch hat mir noch besser gefallen, wie der erste Teil, wobei ich diesen schon sehr gemocht habe. Der abschließende Teil der Trilogie "Bucht des wilden Ingwers" erscheint voraussichtlich im Dezember 2013.

Titel: Insel der schwarzen Perlen
Autorin: Noemi Jordan
Erscheinugndatum: 12.11.2012
Buchausgabe: Taschenbuch
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 9783492272865
Preis: 9,99 Euro



Noemi Jordan hat auf ihrer facebook-Seite zum Buch "Tal der Tausend Nebel" Fotos ihrer Recherchereise im März 2012 zu Band 2 (also "Insel der schwarzen Perlen) und Band 3 (der erst nächstes Jahr erscheint) eingestellt. Hier kann man sich passend zur Story einige Lokalitäten auf den hawaiischen Inseln anschauen. Der "Crazy Quilt" der letzten Königin Hawaiis, von mir als Hobbyschneiderin in Gedanken sehr bewundert, ist erhalten geblieben. Ich würde mir den gerne anschauen, wenn Honolulu nicht so weit wäre ...

Außerdem gibt es bei YouTube einen kurzen Trailer zum Film den Nicole alias Noemi selbst gedreht hat:


„Insel der schwarzen Perlen“ von Noemi Jordan ist als Taschenbuch im Piper Verlag erschienen. Es ist der zweite Band der „Hawaii-Trilogie“. Das Buch lässt sich jedoch mühelos ohne Vorkenntnisse des ersten Bands lesen. Der Roman umfasst 466 Seiten, die sich in Prolog und 22 Kapitel unterteilen. Zur besseren Orientierung gibt es hinten im Buch eine Übersicht über die Inselgruppe von Hawaii sowie ein Glossar mit hawaiischen Begriffen, die im Text vorkommen, in deutscher Übersetzung. Im oberen Teil des Covers findet sich eine rote Hibiskusblüte und stilisierte Zeichnungen dieser Blume auf einem zartvioletten Hintergrund als Fortsetzung des Himmels. Im unteren Bereich erscheint am Horizont eine grün bewachsene Insel, ein Boot liegt am Strand im Vordergrund. Durch die Gestaltung des Umschlags entsteht  gleich die Assoziation zu einem romantischen Roman in einer traumhaften Landschaft und diese Erwartung wird mit „Insel der schwarzen Perlen“ auch erfüllt.
Maja und Keanu haben sich auf einem Seminar in Nizza kennengelernt und nach einer stürmischen Liebesnacht ist Maja schwanger geworden. Keanu ist Hawaiianer und lebt auf der Insel Kauai, wohin ihm Maja, die über ihren Vater ebenfalls hawaiianische Wurzeln hat, folgt. Keanu gehört zu einer Gruppe Königstreuer, die versuchen ihr Land zu schützen und die Kultur zu bewahren. Während er durch diese Aktivitäten häufiger auf den hawaiischen Inseln unterwegs ist, arbeitet Maja an einer Ausstellung über das Leben von Elisa Vogel, die vor über hundert Jahren ebenfalls von Deutschland aus nach Kauai kam. Außerdem ist sie auf der Suche nach einer Verknüpfung ihrer Familiengeschichte mit dem Land und den Einwohnern. Maya fühlt sich auf mystische Art mit Elisa verbunden und auch Elisa spürt in ihrer Zeit immer wieder in ihren Gedanken und Träumen die geheimnisvolle Anwesenheit von Maya. Auch Elisa ist zu ihrer Zeit zu Beginn des vorigen Jahrhunderts schwanger und lebt mit ihrem Geliebten Kelii in dem Dorf, in dem dieser schon bald die Nachfolge seines verstorbenen Vaters als Dorfchef übernehmen soll. Doch eine feste Verbindung zwischen den beiden wird von Elisas Familie nicht gewünscht. Bei einer Untersuchung der Dorfbewohner auf Lepra findet man in der Hütte der beiden eine verschwundene Perle und Kelii wird als Dieb abgeführt. Elisa findet während des Gefängnisaufenthalts von Kelii nicht nur Rat und Unterstützung bei ihrem Jugendfreund Johannes van Ween.
Noemi Jordan verwebt nicht nur zwei Zeitebenen miteinander, sondern lässt den Leser tief eintauchen in die Geschichte des Landes Hawaii und deren Kultur. Sie entwickelt ihre Erzählung auf einem historisch verbürgten politischen Hintergrund. Nicht nur Amerikaner und Europäer siedelten  sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf den Inseln an. Zunehmend kamen auch Asiaten als billige Arbeitskräfte ins Land und schleppten so noch mehr bis dahin unbekannte Krankheiten ein.  Doch nicht nur damals fand der Kampf der Kulturen vor dem Hintergrund des Landerwerbs durch die Einwanderer und der Missionierung der Hawaiianer statt, bis heute versucht eine Gruppierung auf den Inseln, ihre Traditionen zu bewahren. Doch neben diesem ernsten Thema bringt die Autorin dem Leser auch die Flora und Fauna Hawaiis in wunderschönen Ortsbeschreibungen näher. Elisa und Kelii haben mit ihrem Schicksal zu kämpfen und es stellt sich für beide die Frage auf welche Weise sie ihr Leben während der Trennung gestalten werden. Dabei ist ihr Weg nicht einfach und sie müssen sich immer wieder neu mit ihren Empfindungen auseinandersetzen, auch in ihren Rollen als Vater beziehungsweise Mutter. Doch auch bei Maya und Keanu überdecken Schatten aus der Vergangenheit ihre Liebesbeziehung und auch hier erlebt der Leser die Auseinandersetzung der beiden mit ihren Gefühlen.
Der Leser begleitet Maya in diesem flüssig und unterhaltend geschriebenen Roman auf eine spannende Suche nach ihren familiären Wurzeln und Elisa auf ihrem anstrengenden Lebensweg. Der abschließende Band der Trilogie wird sicherlich auch noch die letzten losen Fäden der Geschichte der weiblichen Protagonistinnen miteinander verflechten, weswegen am Ende dieses Buches noch einige Fragen offen bleiben. Ich empfehle dieses Buch weiter an alle Leser romantischer Romane, die dabei auch gerne in eine mystische Welt eintauchen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen