Dienstag, 11. Dezember 2012

Rezension zu Friederike Ney (Hrsg.) - Tatort Tannenbaum

Titel: Tatort Tannenbaum
Autoren: Diverse
Erscheinungsdatum: 01.11.2012
Buchausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag
Verlag: Wunderlich Verlag
ISBN: 9783805250481
Preis: 14,95 Euro


„Tatort Tannenbaum“ ist eine Anthologie aus dem Verlag Wunderlich mit 12 Kurzgeschichten von 13 Krimiautoren. Es ist ein Hardcover mit Schutzumschlag und umfasst 268 Seiten. Das Cover ist auffällig gestaltet in weiß über das sich ein Geschenkband mit einer grünen Schleife in der Mitte zieht. Die Kurzgeschichten werden am Ende des Buches ergänzt durch die Viten der Autoren. 


Nicht in allen Storys hat der betreffende Kommissar einen Kriminalfall zu lösen. Hier geht es darum, wie er beziehungsweise sie ihr Weihnachtsfest verbringt, ob im Kreise der Familie, mit Freunden oder Bekannten. Typische Bräuche in den betreffenden Ländern in denen der Kommissar lebt werden beschrieben. Am Ende der Geschichte von Ake Edwardson findet sich sogar das Rezept für „den stärksten Glögg der Welt“. Manchmal sind die Schilderungen spannend, dann wieder bringen sie den Leser zum Schmunzeln oder lassen ihn nachdenklich werden.  Sie sind dazu geeignet, die Kommissare kennenzulernen über die der jeweilige Autor bereits mindestens ein Buch geschrieben hat. Es sind keine Textauszüge, sondern speziell zum Thema Weihnachten gestaltete Geschichten, in denen der Charakter des Kommissars kurz umrissen wird und die Weihnachtssituation sein spezielles Verhalten wird wiedergespiegelt. Besonders in der Vorweihnachtszeit ist „Tatort Tannenbaum“ ein nettes, lesenswertes Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen