Dienstag, 4. Dezember 2012

Rezension zu Julie Kagawa - The Iron Daughter

Serie: The Iron Fey (Plötzlich Fee)

Buch 1: The Iron King (Rezension)
Buch 2: The Iron Daughter
Buch 3: The Iron Queen
Buch 4: The Iron Knight
Buch 5: The Iron Legends










 ~ Inhalt ~  


(Könnte Spoiler enthalten!)


Mit der Hilfe von Ash, dem Winterprinz, ist es Meghan gelungen, ihren Bruder aus der Gefangenschaft des Eisernen Königs zu befreien. Doch nun muss sie ihren Teil der Abmachung erfüllen und Ash zum Winterhof begleiten. Dort ist sie den Launen von Königin Mab ausgeliefert, und Ash scheint das Interesse an ihr völlig verloren zu haben. Als jedoch die Übergabe des Zepters der Jahreszeiten vom Sommer- an den Winterhof erfolgt und es Mab kurz nach dem Erhalt von den Eisernen Feen gestohlen wird, fliehen Meghan und Ash vom Winterhof. Wird es ihnen gelingen, Königin Mab das Zepter zurückzubringen?

~ Meinung ~


Das erste Buch endete mit einem Cliffhanger – Meghan wurde von Ash aufgefordert, ihn zum Winterhof zu begleiten. Zu Beginn beschäftigte mich daher vor allem die Frage, wie es Meghan am Winterhof ergehen wird. In der ersten Zeit ergeht es ihr dort deutlich besser, als ich erwartet hatte. Während sie in Buch 1 am Sommerhof dank Titania recht schnell ein sklavenartiges Dasein führt, sitzt Meghan am Winterhof vor allem auf ihrem Zimmer und versucht, sich möglichst unauffällig zu verhalten. Mit der Übergabe des Zepters begann dann endlich die Haupthandlung des zweiten Buches und ein neues Abenteuer für Meghan.

Erneut ist es Meghans Aufgabe, etwas aus dem Besitz der Eisernen Feen zu befreien, erneut erhält sie Hilfe von Ash, Puck und natürlich Grimalkin, der in den aussichtslosesten Augenblicken stets einen Ausweg weiß. Allein aufgrund der Ähnlichkeit des Settings gab es hier natürlich viele Parallelen zum ersten Buch, was mich ein bisschen enttäuscht hat. Die Umsetzung war jedoch spannend und bot auch einige Überraschungen – einen aus dem ersten Buch bekannten Charakter lernt der Leser von einer gänzlich anderen Seite kennen, und auch ein neuer, schwer durchschaubarer Charakter macht Bekanntschaft mit Meghan und ihren Freunden.

Im ersten Teil konnte mich vor allem die zauberhafte Welt begeistern, die Julie Kagawa mit Nimmernie geschaffen hat. Dieser Zauber konnte auch im zweiten Teil des Buches aufrechterhalten werden. Der Leser erfährt noch mehr über diese Welt, und zahlreiche Szenen zwischen Meghan und Ash sorgen für die nötige Romantik. Ich hätte mir weniger Ähnlichkeit zum ersten Teil gewünscht, doch die Jagd nach dem Zepter wurde spannend umgesetzt. Ich kann daher allen Lesern, die vom ersten Teil begeistert waren, auch den zweiten Teil empfehlen!



Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 359 Seiten
Verlag: Harlequin Sales Corp
Erscheinungsdatum: August 2010

Deutsches Buch: Plötzlich Fee - Winternacht
Verlag: Heyne Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen