Montag, 22. Juli 2013

Rezension: Godspeed: Die Suche von Beth Ravis




Das Buch ist Teil einer Trilogie:

Godspeed-Trilogie

Band 1: Die Reise beginnt (Rezension)
Band 2: Die Suche
Band 3: Die Ankunft









☆ Inhalt ☆


Nach dem Tod des Ältesten ist es nun Juniors Aufgabe, die Godspeed anzuführen. Als erste Amtshandlung hat er die unwissentliche Versorgung aller Bewohner mit Phydus gestoppt. Allmählich kommen die Bewohner zu sich –und protestieren. Soll das Leben auf dem Schiff wirklich so weitergehen wie bislang? Junior sieht sich der Aufgab gegenüber, die wütende Menge zu beruhigen. Das wird ihm durch mysteriöse Morde nicht erleichtert, welche Juniors Gegner treffen. Kann er die Godspeed zusammenhalten?

Amy entdeckt derweil Hinweise, die Orion er hinterlassen hat. Offenbar hütete er ein noch größeres Geheimnis, als jeder gedacht hat. Wird Amy alle Hinweise finden? Und kann sie das Wissen nutzen, um die richtige Entscheidung zu treffen?

☆ Meinung ☆


Das Buch setzt einige Zeit nach den Ereignissen des ersten Bandes ein. Inzwischen werden die Menschen nicht mehr vom Phydus beherrscht. Dadurch sind sie lebhafter, beginnen aber auch stärker, die Dinge zu hinterfragen. Junior steht vor der Herausforderung, sich als Anführer zu etablieren und gleichzeitig das Antriebsproblem zu lösen. Dabei erlebt er gleich zu Beginn des Buches einige schockierende Überraschungen, die zahlreiche Probleme nach sich ziehen und zeigen, wohin es in diesem zweiten Band gehen wird.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive Amys und Juniors beschrieben. Die beiden begegnen sich im Buch gelegentlich, doch sie haben zwei relativ eigenständige Erzählstränge, welche zwei unterschiedliche Thematiken behandeln. Während Junior um Kontrolle und die Erfüllung der Mission kämpft, will Amy Orions Rätsel lösen Durch den Wechsel der Perspektiven war die Handlung abwechslungsreich und interessant. Ich konnte mich gut in Amy und Junior hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen. Ihre Entscheidungen haben mich aber auch häufig ins Grübeln über die Frage gebracht, ob ich es genauso gemacht hätte.

Der Aufbau des ersten Bandes hat gut funktioniert, und daher ist es nicht verwunderlich, dass die Handlung dieses Buches einem ähnlichen Schema folgt: Beth Revis versteht es, die Spannung allmählich aufzubauen und die Probleme nach und nach zutage treten zu lassen. Immer wieder kommt es zu kurzen dramatischen Szenen, welche die Handlung in eine neue Richtung treiben. Alles steuert schließlich auf das spektakuläre Finale hin, in welchem der Leser um das Leben seiner Lieblinge zittern muss und schließlich eine Antwort auf fast alle offenen Fragen erhält. Abschließend werden die Weichen für das Finale der Trilogie gestellt. Ich bin nun absolut gespannt, wie die Serie enden wird.

„Godspeed: Die Suche“ ist genauso stark wie sein Vorgänger. Die Bewohner der Godspeed sehen sich neuen Herausforderungen und Problemen gegenüber. In hohem Tempo wird diese Geschichte voller Spannung vorangetrieben, und der Perspektivwechsel nach jedem Kapitel brachte Abwechslung ins Geschehen. Wer „Godspeed: Die Reise beginnt“ gelesen hat, sollte unbedingt mit diesem Teil fortfahren.


Weitere Informationen zum Buch


Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 19,95 Euro
Erscheinungsdatum: August 2012
Verlag: Dressler
Link zur Buchseite des Verlags


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen