Montag, 12. August 2013

[Rezension] Naschmarkt von Anna Koschka



☆ Inhalt ☆


Dotti Wilcek ist ein glückliches Mauerblümchen. Was gibt es schöneres, als ein Buch zu lesen, mit der Katze zu kuscheln oder sich mit den Freundinnen zu treffen? Doch nun erhält ausgerechnet sie die Aufgabe, eine Kolumne über eine literarische Internetflirtplattform schreiben! Dotti schreibt sich den Frust von der Seele – und ihre Kolumne wird aus Versehen exakt so gedruckt. Damit hat sie zu ihrer eigenen Überraschung genau das ausgesprochen, was zahlreiche österreichische Singles denken. In rasantem Tempo wird sie zum Gesicht einer Mauerblümchenbewegung. Bleibt sie glücklicher Single – oder wartet in den Weiten des World Wide Web doch der perfekte Mann auf sie?

☆ Meinung ☆


Bereits auf den ersten Seiten wird klar, dass dies keim simpler Liebesroman ist. Nein, es steckt viel mehr dahinter: Dotti ist nämlich glücklich mit ihrem Dasein als Pluskatze, dank ihrer Freundinnen und zahlreicher Bücher fehlt ihr in ihrem Leben nichts. Trotzdem lässt sie sich auf ihren Arbeitsauftrag ein und erkundet mit zynischem Blick die Möglichkeiten des Onlinedatings.

Der Roman bietet intelligenten Witz, und das funktioniert hervorragend . Im Charakter Dotti werden sich sicherlich viele Leserinnen wiederfinden. Auch wenn ich mit Dotti nicht viel mehr als ihre Liebe zu Büchern teile, fand ich ihre Art erfrischend und konnte mich in ihre Sichtweise gut hineinversetzen. Ihre bissigen Kommentare und die oft unmöglichen Situationen, in die sie sich hineinmanövriert, konnten mich zum Lachen bringen. Gelegentlich bietet der Roman aber auch Stoff zum Nachdenken über die Single-Unfreundlichkeit des Landes. Warum erwarten eigentlich so viele, dass man entweder vergeben oder auf der Suche ist?

Neben Dotti lernt der Leser zahlreiche sympathische Charaktere kennen, zum Beispiel ihre Freundinnen, ihre Mutter und den Radiomoderator Ramy. Alle stechen auf ihre ganz eigene Art aus der Menge heraus und sind Dotti bei ihren Datingversuchen eine mehr oder weniger große Hilfe. Schließlich gibt es auch noch den mysteriösen djfleming, der an Dotti interessiert zu sein scheint – welche Identität verbirgt sich wohl hinter diesem Usernamen?

„Naschmarkt“ beleuchtet humorvoll die Situation eines glücklichen Singles – eben einem Mauerblümchen. Dotti und ihr Mauerblümchenclub konnten mich mit ihrer erfrischenden Art begeistern, und die Geschichte bietet beste Unterhaltung für lockere Lesestunden. Ob selbst Mauerblümchen oder nicht – ich empfehle den Roman gerne weiter.



Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 8,99 Euro
Erscheinungsdatum: 3. August 2012
Verlag: Knaur TB
Link zur Buchseite des Verlags

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen