Montag, 26. August 2013

[Rezension] Sarah J. Maas - Throne of Glass - Die Erwählte

Titel: Throne of Glass - Die Erwählte (Band 1 von 6, 4 Novellen als Vorgeschichte)
Autorin: Sarah J. Maas
Übersetzerin: Ilse Layer
Erscheinungsdatum: 23.08.2013
Verlag: dtv Verlag (eigene Webseite für das Buch von Verlag !!!)
Ausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag
                                           ISBN: 9783423760782
                                       Preis: 17,95 Euro

Hier findet ihr meine Vorstellung des Buchs auf unserem Blog mit Leseprobe und Trailer: Klick!




Die Autorin Sarah J. Maas hat sich die Hauptdarstellerin ihrer Fantasy-Reihe „Throne of Glass“ als Aschenputtel vorgestellt. Anders wie in diesem Märchen sollte sie jedoch eine Meuchelmörderin sein. Insgesamt hat sie ungefähr zehn Jahre an der nun im Buchformat erscheinenden Geschichte gearbeitet. Dabei hat sie eine eigene HighFantasywelt „Erilea“ geschaffen. Band 1 der von der Autorin als sechsbändig angekündigten Serie „Die Erwählte“ beginnt in Endovier, einem Teilgebiet von Adarlan. Hier arbeitet Celaena Sardothien seit einem Jahr als Sklavin in den Salzminen. Über ihre Kindheit erfährt der Leser in diesem Band wenig. Ihre Eltern wurden ermordet als sie acht Jahre alt war. Vom König der Assassinen wurde sie gefunden und für seine Zwecke ausgebildet. Eine Wahl auf ein anderes Leben hatte sie dabei nicht. Sie wird zu einer weltbekannten Assassinin. Als sie siebzehn Jahre alt ist, wird sie verraten und nach Endovier verbannt.


Doch nun nach einem Jahr an diesem widrigen Ort wird sie vom Captain der königlichen Leibgarde, Chaol Westfall,  vor den Kronprinzen Dorian gebracht, der ihr die Möglichkeit gibt als seine Herausforderin im Kampf um den Titel des „Champion des Königs von Adarlan“ gegen 23 Herausforderer anzutreten. Gelingt ihr das, wird sie nach vier Jahren Dienst frei sein. Wenn sie versagt, wird sie zurück zur Arbeit in den Salzminen gebracht, wobei sie ein weiteres Jahr sicher nicht überleben wird. Natürlich ist sie inzwischen körperlich geschwächt, trotzdem sagt sie zu, um ihr Leben zu retten. Sie wird zum Schloss des Königs, das teilweise ganz aus Glas besteht, in die Hauptstadt von Adarlan nach Rifthold gebracht. Dort begegnet sie nicht nur ihr freundlich oder feindlich gestimmten Menschen, sondern noch etwas Geheimnisvollem ganz anderer Art, das im Dunkeln des Schlosses auf sie wartet.


„Erilea“ ist eine mittelalterliche Welt in die Sarah J. Maas ihre Leser entführt. In einer, auch dank der guten Übersetzung, sehr flüssig zu lesenden Sprache beschreibt sie die Umgebung, die Menschen und ihr Tun so, dass ich mir die Handlung und die handelnden Personen gut vorstellen konnte. Die Charaktere sind vielschichtig. Celaena ist nicht nur eine hervorragend ausgebildete Kämpferin sondern gleichzeitig auch ein junges Mädchen mit einer Vorliebe für schöne Kleider und Schmuck. Sie tritt von Beginn an selbstbewusst auf. Doch ihre alte Stärke muss sie durch hartes Training erst wiedergewinnen. Das Verhalten einer Freundin, die sie gefunden zu haben glaubt, wird selbst für Celaena undurchschaubar. Bei den Herausforderern finden sich einige unberechenbare Mitstreiter. Nicht nur der Captain der Leibgarde sondern auch der Kronprinz entwickelt Zuneigung zu ihr. Für wen wird sie sich entscheiden? Zu diesem bunten Treiben kommt hinzu, dass der König das Auftreten und das Ausführen von Magie verboten hat. Doch etwas Ungeahntes flößt selbst der Protagonistin Angst ein. 


Zusätzlich zu den zu erwartenden Folgebänden gibt es auch vier Novellen, die die Kindheit und Jugend von Celaena erzählen und jetzt als ebooks erscheinen werden. „Die Erwählte“ gibt aber genügend Hintergrundinformationen, um die Erzählung rund um den Wettbewerb zum Champion als eigenständig zu lesen. Ich mochte diesen Roman sehr und fand ihn in allen Dingen gut ausgewogen, nicht zu lang und mit anhaltender Spannung vor allem durch eingeflochtene neue Wendungen gefüllt, eine klare Leseempfehlung für Fantasyfans.
Die Rezension von Nabura zum gleichen Buch findet ihr hier: "Throne of Glass" aus Naburas Sicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen