Sonntag, 13. Oktober 2013

Besuch der Frankfurter Buchmesse, Freitag (Tag 1)

Freitag, 11.10.2013, 5 Uhr morgens. Unsere Wecker klingeln und es heißt aufstehen, denn für uns geht es auf zur Frankfurter Buchmesse. Wir sind nicht das erste Mal dort, aber unsere beiden bisherigen Besuche waren jeweils nur "auf die Schnelle" für ein paar Stunden am Samstag. Diesmal haben wir uns aber viel mehr Zeit genommen und werden ganze zwei Tage dort verbringen.

Es ist ziemlich kalt. Zum Glück ist unser Zug nach Aachen pünktlich. Eigentlich hätte Hanna auch direkt dort einsteigen können, aber am Donnerstag haben wir gemeinsam in Erkelenz gepackt, damit wir nur einen Koffer mitnehmen brauchten und in ihrer Studentenwohnung wäre das reichlich eng gewesen. Leider verließ uns dann kurzfristig unser Bahnfahrglück und wir standen fast eine halbe Stunde in Aachen am Bahngleis und haben auf den Anschluss nach Frankfurt gewartet. Dann ging es aber zügig weiter und wir sind kurz vor zehn auf der Messe eingetroffen. Schnell Jacken und Koffer abgeben und hinein ins Vergnügen!

Weil wir bis zu unserem Termin beim randomhouse-Treffen noch fast eine Stunde Zeit hatten, sind wir ein wenig durch die Gänge in Halle 3.0 gelaufen und haben uns am Piperstand umgesehen. Glücklicherweise war unser Pressekontakt auch am Stand und wir haben ein sehr interessantes Gespräch über das Programm der nächsten Wochen geführt. Wir haben uns sehr darüber gefreut, das wir jeder ein Reziexemplar mitnehmen durften, denn vor der Buchmesse hatten wir soweit alle Reziexemplare ausgelesen. Und so hatten wir gleich auch etwas dabei, wenn uns tagsüber langweilig würde ... haha, welche Fantasie ... naja :-))

Welche Autoren uns beim randomhouse-Treffen erwarteten, war eine kleine Überraschung. Als erstes lief uns gleich Wulf Dorn über den Weg. Ihn hatten wir bereits im letzten Jahr auf einer Benefizlesung in Olpe getroffen (Link zum Bericht über die Thrillernacht). Natürlich war er nach einem aufschlussreichen Gespräch mit Hanna über seinen Protagonisten Mark Behrend und eine mögliche weitere Fortsetzung mit dieser Figur sowie über ein geplantes Jugendbuch gerne bereit, sich in unser Signierbuch einzutragen, dass wir uns kurz vor der Buchmesse gekauft haben, damit wir nicht immer die Bücher der Autoren mitschleppen müssen. Eine sehr gute Idee, wie sich im Laufe der Messe gezeigt hat.

Als nächstes haben wir uns mit Angelika Schwarzhuber über ihr geplantes drittes Buch unterhalten. Gerne war sie auch zu einem Foto mit ihrer Leserin Hanna bereit. Ich muss ja zugeben, dass ich leider noch kein Buch von ihr gelesen habe. :-( Aber was nicht ist, kann ja noch werden! :-) Trotzdem war es auch für mich ein interessantes Gespräch. Und natürlich hat Frau Schwarzhuber in unser Buch geschrieben. Währenddessen hat das Catering der Verlagsgruppe damit begonnen, Getränke rundzureichen.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass wir auf dieser Veranstaltung auch andere Blogger, die wir nur von ihren Blogs kennen, einmal treffen konnten. Von den anwesenden Autoren haben wir uns noch mit Christoph Koch unterhalten. Ein sehr lieber Mensch, der uns sein Buch "Chromosom XY ungelöst: Von einem der auszog, ein echter Kerl zu werden" kurz gezeigt und den Inhalt angeschnitten hat, dann aber das Buch unter den Arm geklemmt und sich mit uns über die Möglichkeiten des Internets & Co. und über Covergestaltung allgemein unterhalten hat. Überhaupt möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass wir mit keinen Autoren gesprochen haben, die sich nur in Sachen Selbstmarketing hätten präsentieren wollen!

Im Gespräch mit meiner Ansprechpartnerin vom Diana Verlag über Blogger, Blogtouren und was sonst noch im Bloggerleben so anfällt, hat sie mir die Empfehlung gegeben, mich mit einer anwesenden Lektorin des Verlags über deren Aufgaben zu unterhalten. Höchst interessant, wie der Verlag zu seiner Auswahl an Büchern kommt!

Leider musste sie bereits nach kurzer Zeit noch zu einem weiteren Termin, doch unterdessen entdeckte ich Bernhard Hennen in der Menge. Ich habe einen Teil der Elfenserie von ihm gelesen. Außerdem wohnt er in der Krefeld, der Stadt, in der mein Mann arbeitet. Auf die Frage, ob er Kampfszenen aus eigener Erfahrung beschreibt, antwortete er wider meines Erwartung mit "Ja". Er hat tatsächlich während seiner Studentenzeit (in Köln, nicht in Krefeld) den Schwertkampf gelernt und ist mit einer Choreo auf Mittelaltermärkten aufgetreten. Bei einem einstudierten Kampf mit undurchsichtiger (!) Augenbinde hat er sich einmal eine Platzwunde an der Hand eingefangen, als er sich nicht hundertprozentig an die Ausführungsvorgabe gehalten hat. Aber ansonsten ist ihm (noch) nichts passiert. Auch er hat sich in unserem Buch verewigt.

Mit einer kleinen Gruppe Blogger waren wir die letzten, die nach ungefähr zwei Stunden den Stand verlassen haben. Beim weiteren Schlendern durch die Hallen sind wir am Droemer Knaur Stand auf unsere Kontaktperson getroffen, der wir ganz liebe Grüße aus ihrer Heimat übermittelt haben. Daher fand unser Gespräch nicht nur über Bücher und Autoren, sondern auch über Unterschiede zwischen West und Süd statt ;-) Gerne haben wir uns auch die persönlichen Highlights empfehlen lassen. Nach ungefähr einer Stunde haben wir uns verabschiedet und sind auf der Suche nach weiteren interessanten Büchern weiter an den Ständen vorbeigebummelt.

Am Stand des Loewe-Verlags haben wir uns kurz mit der Bloggerin Nicole und unserem Loewe-Kontaktmann unterhalten. Weiter ging es zum Carlsen-Stand, wo wir ebenfalls unsere Ansprechpartnerin gefunden haben. Nachdem Hanna mit dieser ihre Begeisterung über "Grischa" geteilt hat, hat sie ihr "Frostblüte" von Zoë Marriott empfohlen, was sie gleich mitnehmen durfte. Dann wurde uns noch das kommende Verlagsprogramm vorgestellt, das einige interessante Titel bereithält.


Bevor wir ins Hotel zurückfuhren, sind wir nochmal am randomhouse-Stand vorbeigeschlendert. Nach einem kurzen Gespräch mit unserem cbj/cbt-Kontakt haben wir unseren Ansprechpartner vom Verlag blanvalet entdeckt, der anders wie morgens, gerade mal "frei" war. Klar werden wir auf Wunsch von ihm zukünftig nur noch blanvalet-Bücher lesen *hihi* ;-) Aber Spaß beiseite, wir warten nun schon gespannt auf das Erscheinen seines Geheimtipps. Es sei schon mal so viel verraten, dass es sich hierbei um einen Thriller handelt und es ist nicht das Buch von J.K. Rowling unter Pseudonym, das nächsten Monat bei blanvalet erscheint und auf das wir uns natürlich auch schon freuen. Zum Schluß hat er uns noch damit überrascht, dass er jedem von uns eine Sammlung wunderschöner Lesezeichen geschenkt hat. Danke !!!

Beim Verlassen der Halle stand bei einem Sachbuchverlag ein Mann mit einem Einkaufswagen und hat an die Passanten Bücher verteilt. Neugierig wie wir waren, haben wir uns auch eins geben lassen. Erstaunt stellten wir fest, dass es sich um einen Einkaufsführer für Weine aus dem Supermarkt handelte. Mein Mann hat sich über dieses Mitbringsel gefreut. 

Wenn wir unsere Füße und Rücken gefragt hätten, würden diese uns geantwortet haben, dass wir nach 24 Stunden Messeaufenthalt gegen 17 Uhr zu unserem Hotel zurückgefahren sind. Dort haben wir es uns erst mal auf dem Bett gemütlich gemacht, wobei ich schon Bedenken hatte, jemals wieder davon aufstehen zu können. Der Hunger hat uns dann schließlich getrieben und wir haben die am Abend vorher bereits ausgesuchte "Pizzeria Chio" angelaufen. Nach Pizza und Nudeln sind wir hundemüde schon vor 22 Uhr ins Bett gefallen.

Hier geht es weiter zu Tag 2 (Samstag)!

Kommentare:

  1. Ein schöner Bericht :-) Ich freue mich sehr, dass wir uns begegnet sind! Herzliche Grüße
    Angelika Schwarzhuber

    AntwortenLöschen
  2. Okay. Erstmal. Ich kenne Erkelenz. Das find ich jetzt grad witzig xD Ich stand da mal am Bahnhof, als ich wegen eines Konzerts bei ner Freundin in ... Wassenmühl oder sowas war xD

    Ich finds voll faszinierend, dass ihr die Autoren bei dem randomhouse-treffen kanntet. ich hab mich nicht mal getrag überhaupt jemanden anzusprechen xD Hab eher bei den Bloggern die ich kannte rumgestanden, bis jemand vom Verlag vorbeischlenderte xD Wenn man die Leute angelächelt hat, haben die sich dann zu einen gestellt :D

    Schmerzen nach der Buchmesse sind normal xD Ich hab erstmal meine Füße verkauft :D

    LG, Heffa
    secretsofrock.net

    AntwortenLöschen