Sonntag, 10. November 2013

[Gewinnspiel] Gewinnt ein nagelneues "Unsterblich - Tor der Dämmerung"!

Hallo liebe Leser,

morgen ist Sankt Martin! Das möchten wir mit euch feiern. Dazu haben wir euch ein paar Sankt Martin-Facts zusammengestellt. Darunter findet ihr das Gewinnspiel zu Unsterblich - Tor der Dämmerung!

Sankt Martin und sein Mantel

Mit Sankt Martin ist Martin von Tours gemeint, der dritte Bischof von Tours. Viele Jahre bevor er Bischof wurde, war er als Soldat der Reiterei der Kaiserlichen Garde in Amiens (Frankreich) stationiert. Alle Gardisten trugen als Teil ihrer Uniform eine Chlamys, einen Mantel. Als Martin im Winter vor dem Stadttor von Amiens einem armen, unbekleideten Mann begegnet, teilt er mit seinem Schwert den Mantel und überlässt eine Hälfte dem Bettler. In der Nacht ist ihm dann angeblich Jesus Christus erschienen, bekleidet mit dem halben Mantel, den Martin dem Bettler überlassen hat.

Aus dieser Geschichte ist die Tradition entstanden, dass Kinder am Martinstag in einigen Orten von Tür zu Tür ziehen, oft z.B. ein Gedicht aufsagen und um Süßigkeiten bitten. In unserem Heimatdort hat die Feuerwehr bereits vor dem Martinsfest Spenden gesammelt. Nach dem Laternenzug (s. unten) wurde die Geschichte von Martin und seinem Mantel an einem riesigen Martinsfeuer vorgespielt und nach dem Zug zurück zum Sammelpunkt erhielt dann jedes Kind eine große Süßigkeitentüte und eine Riesenprinte (ca. 35 cm lang) überreicht.

Sankt Martin und die Gänse

Eine weitere Geschichte erzählt davon, dass Martin im Jahr 371 zum Bischof von Tours ernannt werden sollte. Er selbst war allerdings der Auffassung, des Amtes unwürdig zu sein und versteckte sich in einem Gänsestall. Die Gänse schnatterten daraufhin allerdings so laut, dass er entdeckt wurde und das Bischofsamt annehmen musste.

Aus dieser Geschichte leitet sich der Brauch der Martinsgans ab.

Sankt Martin und der Laternenzug

Der bekannteste Brauch zu Sankt Martin ist wohl, als Kind mit einer selbstgebastelten Laterne durch den Ort zu ziehen. Dieser Brauch entstand, weil Martin nach seinem Tod in einer Lichterprozession mit dem Boot nach Tours überführt wurde.

Im unserem Heimatort werden die Laternen im Kindergarten und in der Grundschule im Gruppen- bzw. Klassenverband gebastelt. Begleitet vom Musikverein ziehen dann alle Gruppen (bei den Kindergartenkindern ist immer jemand aus der Familie dabei) in einem Laternenzug durch den ganzen Ort und singen Lieder. Alle ziehen zu einem großen Martinsfeuer auf einem Bolzplatz der Gemeinde (s. oben) und nach einem kurzen Martinsspiel wieder zurück zum Sammelpunkt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_von_Tours


Jetzt zu unserem Sankt Martin-Gewinnspiel. :-)

Wir verlosen ein brandneues, noch eingeschweißtes Exemplar von Julie Kagawas "Unsterblich - Tor der Dämmerung". Wer mehr über das Buch wissen will, findet hier (klick) Hannas Rezension zum Buch.


Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?

Schreibt uns einen Kommentar unter diesen Post, in dem ihr folgende Frage beantwortet:

Welche Bräuche gibt es bzw. gab es als Kind in eurem Ort zu Sankt Martin?

Bitte gebt außerdem eure Mailadresse an, damit wir euch im Gewinnfall erreichen können. Alternativ könnt ihr diese auch in einer Mail an zwei-sichten-auf-buecher@gmx.de schicken.


Teilnahmebedingungen:
1. Du musst Leser unseres Blogs sein - zum Beispiel per GFC oder als Fan auf unserer Facebookseite. (Falls du uns nicht per GFC folgst, schreibe doch bitte in deinen Kommentar, mit welchem Medium du uns folgst.)
2. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, brauchen wir die Einverständniserklärung deiner Eltern.
3. Du solltest einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Das Gewinnspiel endet am 05.12.2013 um 24:00. Den Gewinner geben wir am folgenden Nikolaustag bekannt.


Viel Glück !!!
Eure Girdie und Nabura

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ein tolles Gewinnspiel. In Köln gibt es erst einen großen Martinsumzug, bei dem die Kinder erst mit der Laterne gehen, vorne weg ein Pferd mit dem Sankt Martin drauf. Dann gibt es ein Lagerfeuer und danach ziehen die Kinder von Tür zu Tür und singen dafür bekommen sie Bonbons ;)
    Ich freue mich in den Lostopf zu hüpfen ;)
    Meine Mailaddi: julias-lesewelt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Halli Hallo :)

    Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf! Ich folge euch per GFC unter dem Namen "Steffi (Seitenzauber)".

    Nun zur Frage:
    Bei uns war es immer so, dass wir im Kindergarten mit den Eltern zusammen Laternen gebastelt haben. Dann sind wir abends zuerst in die Kirche und dann mit den Laternen, dem Kindergarten und unseren Eltern rumspaziert und haben gesungen. Als kleines Kind war das immer sehr schön, aber wenn man älter wird, vergisst man den Tag gerne mal.
    Was ich aber jetzt noch gerne esse, sind diese leckeren Martinshörnchen, die gibt es um diese Zeit bei jedem Bäcker *gg*

    LG Steffi
    steffibeffi90@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich folge dir über GFC und auch schon weit über 18 Jahre. Meine email lautet: letanna_reeves@web.de

    Bei uns läuft es ähnlich ab, es gibt einen Umzug mit Pferd und St. Martin und danach singen die Kinder an den Türen der Nachbarn und bekommen dafür Süssigkeiten. Ich brauche ja nicht zu erwähnen, dass meine Tochter das liebt ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    also bei uns gibt es den Martinsumzug bei dem die Kinder mit selbstgebastelten Laternen durch die Gegend laufen und Lieder singen. Am Schluss gibt es dann meist noch Kinderpunsch und Lebkuchen im Gemeindesaal zum Essen und Trinken.

    Ich folge über GFC und Facebook.

    LG Serpina
    myreadingworld@gmail.com
    http://my-reading-world.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Da hab ich mich grad angefangen für das Buch zu interessieren und schon gibt es ein Gewinnspiel dazu :)

    Bis vor diesem Post hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung was der St. Martins Tag überhaupt ist. Ich weiß auch gar nicht ob es wirklich bei uns in Hamburg zum St. Martins Tag einen Brauch gibt. Hier veranstaltet jede/r Vorschule/Kindergarten an verschiedenen Tagen einen Laternenumzug, ob es aber als Brauch hier gilt, weiß ich nciht. Von der Zeit aber würde es passen.

    Ich folge euch über GFC und bin erst 16 Jahre alt. Ich habe meine Mutter gerade eben gefragt ob ich hier teilnehmen darf, und sie hat zugestimmt
    Meine E-Mail Adresse ist: isabellk@live.de

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Ein schönes Gewinnspiel, das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste.

    Bei uns gab es früher immer zwei Umzüge. Einmal bin ich mit den Grundschulen und Kindergärten durch die Gegend gezogen, mit selbst gemachten Laternen und Lieder singen. Das endete immer in einem Brezel-Essen und Kakao-Trinken - das war immer direkt am St. Martins Tag.

    Und dann gab es immer noch in einem Park, ich glaube am Wochenende davor oder danach, einen Umzug mit Laterne, bei dem es die Legende mit dem Mantel dann auch als Schauspiel gab, mit einem Reiter, der seinen Mantel zerteilt hat und dann sind wir dem alle hinterhergedackelt, während der durch den ganzen Park geritten ist (wahrscheinlich war es nur ein Viertel vom Park, aber mit den kurzen Kinderbeinen kam mir das immer sehr lang vor ;) ). Das war jedes Mal ein Highlight.

    Ich folge dir über GFC (unter anderem), bin volljährig und erreichbar unter: sarah_o_email@web.de

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hi,
    wir sind früher immer mit der Laterne gegangen, als wir noch im Kindergarten waren. Dann gab es für jeden einen Stutenkerl, diese Martinsbrezeln kannte ich bis vor kurzem garnicht.

    Nachdem mich das jahrelang nicht interessiert hat, sind wir (mein Mann und ich) gestern mal wieder auf einem gewesen. Unsere Tochter ist jetzt 13 Monate alt und hat ihre Laterne schon selbst gehalten. Am Anfang lief sie dort noch rum und hinterher haben wir sie im Buggy geschoben.
    Die Aktion ging vom Kindergarten aus und obwohl sie erst mit 3 in den Kindergarten kommt, durften wir mitlaufen.
    Die Laterne hatten wir vor den Herbstferien im Miniclub gebastelt - einen Fliegenpilz aus einfachsten Materialien.
    Danach gab es noch die Geschichte über Martin und wir haben uns Martinsbrezeln gekauft.
    Ein Spielmannzug begleitete den Umzug, genauso wie Reiter auf dem Pferd. Es war toll und unsere Tochter hatte einen riesen Spaß.

    LG
    Bücherfee
    (die über GFC folgt - kleinehexe_82@hotmail.com)

    AntwortenLöschen
  9. Hiii :D
    Welche Bräuche gibt es bzw. gab es als Kind in eurem Ort zu Sankt Martin?
    -> Hmm erst wird Kirche gehalten mit einer Aufführung von den Kindern, dann wird mit Laternen durch das Dorf gelaufen und gesungen. Zudem sitzt Martin auf einem Pferd, am Ende wird auf einem Platz mit einem großen Feuer und Punsch und Brezeln und so noch einmal ein wenig 'gefeiert'... :D
    Normalerweise mach ich das immer noch mit meinen Nichten zusammen aber dieses Jahr muss ich leider bis abends arbeiten. :(

    Meine Email: natascha-salomea@web.de

    Lg Lina ^^

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns gab es immer einen großen laternenlauf bei dem alle Kindergärten der Umgebung mitgelaufen sind ;)
    LG, livi
    liviliest@gmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,
    Bei uns Gibt es ein Laternenfest, was ich als Kind geliebt habe und auch, als ich in der Ausbildung zur Kinderpflegerin war. Die Kinder haben einfach ihren spaß. Man bastelt vorher seine eigene Laterne, jede sieht anders aus und am Laternenfest läuft man dann eine Route und singt dabei Laternenlieder :)
    Tolle Sache und schlimm das man so etwas nun abschaffen mag.
    LG Mone P.
    abbelschoale@yahoo.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte man das denn abschaffen wollen bzw. wer? Da ist doch nix anrüchiges dabei, das ist doch Brauchtum!
      LG KleinerVampir

      Löschen
    2. Einen Sinn erkenne ich da auch nicht. War nur die letzte Zeit in den meisten Medien. Aber da ist ja so einiges. Genau, wie die alten Märchen umzuschreiben-.-

      Löschen
  12. Hey Girdie und Nabura^^
    Welche Bräuche gibt es bzw. gab es als Kind in eurem Ort zu Sankt Martin?
    -> Ahhh *vertäumt* Es gab bzw es gibt bei uns einen großen Umzug mit dem Kindergarten, der Grundschule und vielen Dorfbewohnern, die durch das ganze Dorf watscheln:D Die Erwachsenen halten Kerzen, die Kinder Laternen und der Pferdereitverein trabt hinterher (die Laternen sind an diesem Tag viel interessanter:D) Zwischendurch gibt es heißen Kakao & Glühwein für die Eltern:) Und natürlich dürfen die Lieder nicht fehlen! Ein paar Kinder haben Instrumente (ich hatte eine Blockflöte) Es hat sooo viel Spaß gemacht! Apropos Laternelaufen: Die Kinder rennen uns die Bude ein*_*

    GFC: Maren Bücher
    maren.appeldorn@gmail.com

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  13. Huhu ihr beiden!

    Ich würde gerne mein Glück versuchen, ich hab von dem Buch schon eine Leseprobe und wäre zu gespannt, wie es weiter geht ;-)

    Also bei uns gibt es Laternenumzüge der Kinder, das hab ich damals schon geliebt (hab auch mitgemacht) und mag es heute auch noch gerne ansehen. Veranstaltet wurde (wird) das z.B. vom Kindergarten, aber auch von der Stadt; nach Einbruch der Dunkelheit gehts los, die Kinder haben selbst gebastelte Laternen dabei und man singt Lieder, während der Zug durch die Stadt oder das Wohngebiet zieht. Meist führt den Zug ein Reiter an, der den Hl. Martin darstellt.
    Ich finde, solche Bräuche sollte man nie aussterben lassen!

    Ich folge euch per Mail, das ich bei den Following-Diensten nicht registriert bin. Erreichen könnt ihr mich unter yalbo[at]web.de oder bei Lovelybooks!

    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    AntwortenLöschen
  14. Huhu,

    hach, da muss ich mein Glück versuchen, mit dem Buch liebäugle ich schon länger.

    Jaja, Sankt Martin. Also wir haben dann in Kindergarten und Schule immer Laternen gebastelt. Wobei das dann so nach und nach durch gekaufte Laternen abgelöst wurde. So wie den Anderen auch gab es bei uns im Dorf einen Martinszug. Wir haben uns meist am Kindergarten versammelt, dann kam Sankt Martin auf seinem Pferd angeritten und wir Kinder sind ihm mit unseren Laternen singend hinterhergelaufen.

    Hach, lange lange ist es her, seit ich das miterlebt habe. Als mein 3jähriger Neffe letztes Jahr mitgelaufen ist, war ich leider nicht da. Schade. Vielleicht sollte ich bei der nächsten Gelegenheit (Dieses Jahr ist mein Neffe leider zu der Zeit nicht zu Besuch bei seinen Großeltern.) mal mitlaufen. :-)

    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhm, sorry, ich habe ja ganz vergessen, eine Mailadresse anzugeben: schatzichwilleinbuchvondir[a]gmx-topmail.de

      Löschen
  15. Hallo,
    öh, wir haben auch Laternenumzüge gemacht. Das fand ich immer toll, aber irgendwie auch gruselig. :D Außerdem gab es da immer so tolle Gänse-Kekse und Gänse-Gebäck. *yummi*
    Ich folge euch über GFC (Mondgeschoepf) und Facebook. :)
    Liebe Grüße,
    Julie

    AntwortenLöschen
  16. Hallo und guten Abend,

    sehr gern nehme ich an Deinem schönen Gewinnspiel mit teil.

    Ich folge Dir unter meinem Namen Annett Müller auf FB und hier über GFC schon länger.

    Bei uns wird zum St. Martins Tag immer ein großer Laternenumzug mit den Kindern gemacht. Die örtliche Feuerwehr fährt vorneweg, dahinter die Blaskapelle, dann die Einwohner und Kinder mit ihren Laternen und zum Abschluss noch die Polizei. Für die Zeit des Umzugs kommt absolut keiner mehr durch unseren Ort, da alles abgesperrt wird für die "wilde Meute". ;-D Nach dem Umzug, der bei der Schule endet, wird da ein Programm von Groß und Klein präsentiert. Die Kinder singen, führen etwas vor, die Senioren tanzen und singen. Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt und es gibt verschiedene Stände.

    Liebe Grüße
    Annett
    FEKAMueller@t-online.de

    AntwortenLöschen
  17. Huhu :)

    Oh, was für ein schönes Gewinnspiel mit einem so wunderbaren Buchgewinn, wirklich fantastisch! Gerne möchte ich hier mitmachen und ich folge euch schon eine kleine Weile über GFC :)
    Und nun zu eurer Frage, die ich super schön passend für St. Martin finde.
    Wenn ich mal so zurück überlege, finde ich es echt interessant, dass sich die Bräuche hier bei uns auf dem Land eigentlich nicht wesentlich verändert haben, seit ich noch Kind war. Ich bin mit meinen kids genauso zum Basteln einer Laterne in den Kiga gegangen, bin am Martinstag abends, wenn es dunkel wurde natürlich den Laternenumzug mitgelaufen (zusammen mit der Musikkapelle des Ortes und einem Hl. St. Martin auf dem Pferd vorneweg), wir haben die typischen Laternenlieder gesungen und danach das tolle Martinsspiel auf dem Schulhof verfolgt. Der einzige Unterschied ist eigentlich nur, dass ich dann als Mama die Krapfen oder Martinsgänsle backen durfte und nicht meine Mama und dass ich statt Kinderpunsch Glühwein trinken durfte :)

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    PS: Ich schaue eh regelmäßig hier vorbei und möchte meine email-addy lieber nicht angeben, sorry.

    AntwortenLöschen
  18. Absolutes Wunschbuch!

    Wir im Ort haben den Brauch immer in einem Trupp durchs Dort zu ziehen und zwar beritten!
    Am Ende bekommen dann die Kinder einen Weckmann und wachen am Martinsfeuer.

    Ich folge bei GFC und bin erreichbar bei LB (Katja78) oder über Mail
    koesterke_katja@web.de

    AntwortenLöschen
  19. Hier werden im Kindergarten und in der Grundschule zusammen Laternen gebastelt und an den Tagen um Sankt Martin hat dann jeder Kindergarten und jede Schule einen eigenen Sankt-Martins-Zug, wo die Kinder dann mit Klassenlehrern im dunkeln mit den Laternen zu einem großen Feuer gehen und singen, bis ein Mann auf einem Pferd angeritten kommt und seinen Mantel teilt. :) Das ist wirklich schön gemacht, hier im Ort. Danach gehen sie wieder zurück zur Schule, wo dann Weckmänner verteilt werden. :)

    Liebe Grüße
    Jacquy
    jacquy.netten@yahoo.de, GFC Leser

    AntwortenLöschen
  20. Hey :)
    Oh man, ich wollte ja schon immer dieses Buch haben!! ♥_♥
    Ich folge über GFC und in meinem Ort gab es immer einen Lampionumzug durchs Dorf, an dem alle kleinen Kinder teilgenommen haben und der dann auf einem großen Platz geendet hatte, an dem dann ein großes Feuer angezündet wurde.

    Alles Liebe, Jule
    jule.jenkner@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  21. Was für ein schönes Gewinnspiel. :-)
    Also bei mir - als Kind - wurde hier der Sankt Martin immer mit einem Lampionumzug und am Ende dieses Umzuges wurde die Geschichte von Sankt Martin (also wie er seinen Umhang mit dem Armen teilt) aufgeführt. Danach gab es dann für jedes Kind ein Martinshörnchen. :-) (Ich schwelge gerade total in der Erinnerung.) :-)

    Hier noch meine Mailaddy: MissRose1989@gmx.de

    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  22. Hallöchen,

    also ich kann mich da nur an meine Kindergartenzeit erinnern... wir haben immer einen Lampionumzug gemacht, aber Sankt Martin wurde nie wirklich erwähnt, ich habe das erst kennengelernt, als ich vor einigen Jahren selbst im Kindergarten anfing zu arbeiten...
    Also gehe ich davon aus, dass es in unserem Ort dahingehend keine wirklichen Bräuche gibt. Bei meiner Arbeit bin ich aber wie gesagt damit in Berührung gekommen und da werden natürlich auch Lampionumzüge gemacht und das Teilen ist ein ganz wichtiger Teil.

    Meine Mail- Adresse ist: selene_niniel@web.de
    Ich folge euch via GFC als Steffi K., bin über 18 und wohne in Deutschland :)

    Liebe Grüße von Steffi :)

    AntwortenLöschen
  23. Bei uns gibt es nur den Umzug. Aber pro schule und kinderkarten einen... und ist der pfeiffenmann nicht auch was vpn skt Martin? Bin mir nicht sicher...
    LG
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. achja, meine Emailadresse ist: kunolein@gmail.com ;)

      Löschen
  24. Huhu ihr Lieben :)
    Ich versuche einfach mal mein Glück! Das Buch steht schon länger auf meiner WuLi :)

    Also, bei uns wurde immer eine Laterne selbst gebastelt. Dann kam der große Martins Umzug, bei dem ein Reiter St. Martin darstellt (mit rotem Mantel). Während des Umugs wurde fleißig gesungen (Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne. Brenne auf mein Licht, brenne auf mein Licht, aber nur meine Liebe Laterne nicht...).
    Nach dem Umzug werfen die Kinder, welche ein Fackel haben, ihre Fackel in das Martinsfeuer und dann bekam jedes Kind kostenlos eine große St. Martinsbrezel und ganz zum Schluss des Fests wurde eine Martinsgans verlost :)
    Also alles drum und dran, bei uns ist das auch heute noch so und ich finde das schön! :)

    St. Martin ist meiner Meinung nach, eines der tollsten Feste :)

    Liebe Grüße Nenya
    (nenyas.wonderland@gmail.com)

    PS: Ich folge via GFC

    AntwortenLöschen
  25. Hallo ihr zwei

    Bei uns gibt es den Martinimarkt. Der findet immer am Samstag vor dem Martinstag statt. Dieser Markt wird vom 'Dörfli' organisiert. Das sind Häuser für behinderte Menschen. Jedes Jahr wird der Erlös von diesem Tag einem anderen guten Zweck gespendet. So hatten wir als Kind immer einen eigenen Stand und haben selbst gebastelte Sachen verkauft. Das war immer ein Highlight für uns. Um 14.00 wird dann immer die Martinigans versteigert.
    Dieses Jahr war ich seit Jahren wieder das erste Mal am Martinimarkt .... dieses Mal mit meinen eigenen Kindern - aber nur als Besucher.

    lg Favola

    Ps. Ich folge euch bei Facebook. Meine E-Mail-Adresse: favola@favolas-lesestoff.ch

    AntwortenLöschen
  26. Huhu :)
    Bei uns gab es in der Schule immer einen Martinszug bei dem wir immer durch das Dorf gelaufen sind. Angekommen an der Schule gab es für jeden einen Weckmann und danach ging ich mit der Familie und mit Freunden singen.
    Achja und vorher wurde natürlich auch Laternen gebastelt.
    Besonderes zu essen gab es bei uns nie :)

    Ich folge die bei GFC unter "Bücherparadies"

    meine Email : buecherparadies-blog@gmx.de

    AntwortenLöschen
  27. Hallo ihr zwei,

    ich hatte bis zu eurem Post völlig vergessen, dass heute St. Martin ist - ist schon eine ganze Weile her, dass ich bei einem St. Martins-Umzug dabei war.

    Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Verköstigung nach den Umzügen: Schmalzbrote *urgs* und Martinsbrezel (Brezel aus Hefeteig mit bunten Zuckerstreusel) - auf die hätte ich heute sogar richtig Lust (geben tut es sie in meinem aktuellen Wohnort allerdings leider nicht :-( ...)

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  28. Ich bin in einem überwiegend evangelischen Dorf aufgewachsen. St. Martin gab es bei uns nicht. Ich habe das erst viel später kennengelernt. Mit meinen Kindern war ich dann aber beim Martinsumzug, Martinsfeuer und Martinssingen. Weckmänner bekamen sie auch. Im Nachbarort gibt es sogar einen Martinsmarkt.

    Liebe Grüße Petra

    Mail_fuer_Petra@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  29. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  30. Huhu,

    bei uns gab es einmal das Laternensingen, wo die Kinder mit den Laternen von Haus zu Haus gezogen sind und dort gesungen haben und natürlich einen Martinsumzug mit Pferd und Sankt Martin und Musikkapelle.
    Den Martinsumzug gibt es heute immer noch und da gehe ich auch mit meinen Kindern hin. Den Brauch des Laternensingens gibt es hier leider nicht mehr, dafür kommen immer mehr Kinder an Halloween und wollen Süßigkeiten.

    Ich folge per bloglovin´.

    LG
    ich_lese_gerne@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  31. Hallihallo :D

    Bei uns gibt es den Brauch, dass man seine Schuhe rausstellt und vom "Nuss Martin" Süßigkeiten und Nüsse bekommt.

    Ich bin hier zu erreichen: chrisi.rolle@t-online.de

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  32. Hallo!
    Bei uns wurde früher ein Laternenumzug mit richtiger Kapelle vom Kindergarten oder der Schule aus gestartet. Meine Laterne hab ich manchmal selbst basteln können. Der Umzug dauerte meist eine Stunde und es machte unheimlich Spass, im Dunkeln durch die Gegend zu laufen und schöne Lieder zu singen:)

    Ich folge Euch per Facebook und bin über 18 Jahre alt.
    Meine Mailadresse:
    cst.lemon@kabelmail.de

    LG, Claudia Lemon
    https://www.facebook.com/ClaudiasBuecherhoehle?ref=hl

    AntwortenLöschen
  33. Hallo,
    bei uns sind die Kinder nach dem Martinsumzug noch von Haus zu Haus gegangen und haben Martinslieder gesungen. Dafür gab es dann Süssigkeiten.
    Viele Kinder kennen diesen Brauch heute nicht mehr, was ich sehr schade finde.

    Ich folge Euch über GFC und Facebook.
    Meine Email: haimili1512@gmail.com

    lg

    AntwortenLöschen
  34. Hallo,
    ich würde auch gerne in den Lostopf hüpfen. Ich folge dir über GFC.
    Bei uns gibt es immer am Martinstag einen Laternenumzug von den Kindergartenkindern. Danach ein Gottesdienst in der Kirche.

    Meine E-Mail: heike-denk@freenet.de

    Lg. Heike vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  35. Hallo. :)

    Bei uns im Dorf, gibt es abends ein Laterneumzug.
    Viel mehr leider nicht.
    Es wird gesungen und mit den selbstgebastelten Laternen spazierengegangen.

    Liebe Grüße
    Kathleen

    Meine E-Mail:
    kathi.jess@freenet.de

    http://kathleens-buecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  36. Hier wird St. Martin überhaupt nicht gefeiert, oder ich bekomme es einfach nicht mit. Jedenfalls ist St. Martin bei uns zu Hause bis heute keine Thema.
    Ich folge mit GFC als Vaurien

    LG

    freiwelt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  37. Hallo ihr Zwei,

    bei uns gab es immer einen Laternenumzug zu St. Martin, wo wir als Kinder die Laternen auch selbst gebastelt haben. Das ist natürlich schon ein Weilchen her :-) Ansonsten gibt es bei uns im Nachbarort immer noch den Martinsmarkt, eine Art vorgezogener Weihnachtsmarkt.
    Übrigens bin ich gerade Leser über GFC geworden (goldenes aufgeschlagenes Buch, fantasybookfan) :-)

    Viele Grüße
    Desiree

    Email: fantasybookfan.2012[at]gmail.com

    AntwortenLöschen
  38. Huhu,
    ich folge bei FB (Jasmin jülicher).
    Bei uns gab es immer einen Laternenumzug und für die Kinder gab es hinterher Süßigkeitentüten und für die Erwachsenen Püfferchen und Glühwein :)
    Viele Grüße

    (flashgirl_jasmin[at]web.de)

    AntwortenLöschen
  39. Hallo,

    also bei uns gab/gibt es das ein kleines Lagerfeuer gemacht wird an dem die St. Martinsgeschichte nachgespielt wird und der Musikverein spielt und man singt die üblichen Lieder dazu. Danach findet ein kleiner und kurzer Umzug mit den Laternen statt und St. Martin auf seinem Ross reitet voraus. Zurück am Lagerfeuer wird das beendet und jedes Kind erhält einen Weckenmann/Brötchen zum teilen.

    LG Binchen84
    www.binchensbuecher.blogspot.de
    sabrina.blaesche[@]web.de

    AntwortenLöschen

  40. Hallo!
    Bei uns war das so:
    Erst das Gottesspiel mit kurzem Martinsspiel, den Umzug und den Martinsfeier vor dem Kindergarten,
    Zuvor hatte jeder eine Laterne im Kindergarten gebastelt und einige hatten auch gekaufte dabei, doch das basteln macht mehr Spaß!!!
    Dann gab es halt den Umzug durch die Straßen, wo alle geguckt haben aus ihrem Häuschen, war echt voll spannend!!!

    Ich folge deinem spannenden Blog per GFC! Bin schon volljährig und e-mail lautet: a.tu_23@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  41. Hallo,
    bei uns sind wir immer in einer großen Gruppe durch die Nachbarschaft gegangen.
    Wir hatte Laternen und haben an jedem Haus gesungen.Wir haben dann meist ein paar Süßigkeiten oder Obst bekommen.Ich folge per fb und lovelybooks.
    lg Annika
    book-97@web.de

    AntwortenLöschen
  42. Huhuuu... wir haben uns immer verkleidet und sind mit Laternen in der Nachbarschaft umhergezogen und haben Ihnen laaaaaange mehrstrophige Lieder gesungen, die unsere Eltern uns beigebracht haben. War eine schöne Zeit, denn danach hatten wir Wannen voller Süßigkeiten. :)

    LG aus Ostfriesland

    greasland@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  43. Tolles Gewinnspiel! Bei uns gab es immer einen Laternenumzug zu einer Wiese, angeführt von St. Martin auf seinem Pferd (einem echten - und das mitten einer Großstadt). Auf der Wiese war ein großes Lagerfeuer und dort war auch ein Bettler, mit dem St. Martin seinen Mantel geteilt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, E-Mail-Adresse vor lauter Freude vergessen;): sabine0910@googlemail.com

      Löschen
  44. Hey,
    ein sehr schönes Gewinnspiel :D
    Als Kind wurde bei uns jedes Jahr ein Martinsumzug veranstaltet, für den wir als Kinder jedes Jahr eine Laterne gebastelt haben. Das war immer sehr schön.
    Gerne hüpfe ich in den Lostopf,
    lG
    Judith
    rose.judith86@gmail.com

    AntwortenLöschen
  45. Hallöchen! :)
    Erst einmal vielen Dank, dass ihr so ein tolles Gewinnspiel veranstaltet! :)
    Da "Unsterblich" schon länger auf meiner Wunschliste steht, würde ich hiermit auch gerne teilnehmen! :)

    Bei uns werden vor dem Martinstag traditionell in den Kindergärten von Eltern und Kindern gemeinsam Laternen gebastelt. Am Martinstag selbst gibt es dann immer einen Laternenumzug mit Orchesterbegleitung und einem "echten" berittenen Sankt Martin. Meist wird die Martinsgeschichte am Ende des Umzugs noch einmal als "Schauspiel" nachgestellt und am Ende gibt es Martinsbrezeln für alle - irgendwie ein schöner Brauch finde ich! :)

    Da ich meine Email-Adresse nur ungern hier angeben möchte, schreibe ich noch eine Email an euch ;)

    Liebe Grüße! :)
    Humpi

    AntwortenLöschen
  46. Hallo :)
    ich versuche gerne mein Glück. Ich folge euch auf Facebook unter meinem Namen.
    Soweit ich mich erinnern kann, hatten wir im Kindergarten und in der Grundschule Laternen gebastelt und Lieder gesungen. Es gab auch St-Martin-Zug, an dem sich alle Kinder beteiligen sollte. Anschließend sind wir dann mit unseren Laternen Süßigkeiten sammeln gegangen. Dabei mussten wir immer die Lieder singen.
    yagmur.yildirim.89[at]hotmail.de

    Liebe Grüße,
    Yagmur

    AntwortenLöschen
  47. Huhu :) Also wir sind als Kinder immer Laterne gelaufen :) Danach gab es warmen Kakao und Brezeln mit Butter - das war das jährliche Highlight für meine Kinderseele :)

    Tolles Gewinnspiel, bei dem ich gerne mitgemacht habe - folge Dir über GFC - Caseylain22[at]yahoo.de :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  48. Huhu, ich versuche mein Glück auch noch :)

    Also bei uns zuhause gibts auch nur ganz normal den Umzug und danach einen Gottesdienst, bei dem die Kinder leckere Martinshörnchen bekommen.

    Ich folge euch über GFC.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, jetzt hab ich doch die Mail Adresse vergessen...

      Also Stampelchen@gmx.de

      Löschen
  49. Bei uns gab es früher einen Laternenumzu, aber ich glaube das war noch im Kindergarten. Wenn ich mich richtig erinnere, gab es danach gar nichts mehr in diese Richtung.
    Auch in der Großstadt in der ich jetzt wohne sehe ich wenn überhaupt nur Kindergartengruppen mit Laternen umherziehen.
    Aber ich weiß noch, dass ich das ganz toll fand. Aber irgendwann wirds wohl auch albern, wenn man älter wird.
    LG, Anja =)
    anja_is_bei_freenet@freenet.de

    AntwortenLöschen
  50. Hallo ;)

    Bei uns im Ort gab es immer einen Laternenumzug. Danach gab es dann noch Brezeln und Punsch ;)

    Ich folge dir über GFC ;)

    Meine Emailadresse lautet:

    pc_freak01@web.de

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  51. Halli Hallo! bei uns gabs auch immer dem Brauch, dass man mit dem Kindergarten und den Eltern bzw Geschwistern einen Laternenzug macht und die meist selbstgebastelten Laternen mitnimmt. Danach gabs beim Kindergarten (Kinder)-Punsch und Lebkuchen und so ein Zeug _) Ich folge dir über Facebook-Fanseite (Jonas Sterr). E-Mail: jonas.sterr@gmx.net

    AntwortenLöschen
  52. Huhu,
    für dieses schöne Buch hüpfe ich doch gerne in einen Lostopf. ;)
    Wir sind früher mit Laternen beim Umzug mitgelaufen und haben in der Nachbarschaft geklingelt und gesungen für Süßigkeiten. Heute verkleiden sich die Kinder und es geht zu sehr Richtung Helloween.

    Kinderpunsch und Laterne gehen, hach da werden Erinnerungen wach ;)

    Ich folge dir bei FB und über GFC.

    Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich Dir,
    Denise
    va_macao@web.de

    AntwortenLöschen
  53. Ich kann mich noch vage an den Laternenumzug erinnern - was mir aber wirklich im Gedächtnis geblieben ist: Der Sankt Martin auf seinem Schimmel bei der Aufführung im Dorf. Das Pferd fand ich soooo schön ;)
    Ich folge über GFC und FB. Mail: reallyhappy(at)gmx.de

    AntwortenLöschen