Mittwoch, 6. November 2013

[Rezension] Breathe: Flucht nach Sequoia von Sarah Crossan




Das Buch ist Teil einer Dilogie:










☆ Inhalt ☆


Nach der Zerstörung des Hains sind Alina, Silas und weitere Überlebende auf dem Weg nach Sequoia. Sie erhoffen sich, dort Zuflucht zu finden und ihre Pläne, das Leben außerhalb der Kuppel ohne Sauerstoffflaschen möglich zu machen, weiterverfolgen zu können. Wird ihnen das in Sequoia gelingen? Mit etwas Abstand sind auch Bea, Quinn und Jazz auf dem Weg nach Sequoia. Doch schon bald verletzt sich Jazz schwer, und Bea und Quinn müssen eine folgenschwere Entscheidung treffen. In der Kuppel herrscht währenddessen Chaos. Der Elitesoldat und Sohn des verstorbenen Präsidenten, Oscar, hat bei seinem Einsatz im Hain erkannt, wie falsch die Regierung handelt. Doch was kann auf sich allein gestellt tun, um die Dinge zum Besseren zu wenden?

☆ Meinung ☆


„Breathe: Flucht nach Sequoia“ ist der zweite Teil einer Dilogie. Die Handlung setzt kurz nach der Zerstörung des Hains ein. Was bisher geschehen ist, wird nur äußerst vage erwähnt – die Ergebnisse aus dem ersten Band sollte der Leser daher möglichst noch im Kopf haben oder den Vorgänger noch einmal durchblättern, um sich zu erinnern. Sämtliche Protagonisten sind auf dem Weg nach Sequoia, der sich als äußerst kräftezehrend herausstellt. So wurde gleich wieder Spannung aufgebaut mit der Frage, welche Charaktere es überhaupt bis nach Sequoia schaffen werden.

Die Protagonisten des ersten Bandes, Alina, Quinn und Bea, begegnen dem Leser erneut. Alle sind inzwischen gereift und entwickeln sich auch innerhalb dieses Buches wieder weiter. Da die Geschichte aus der dritten Person erzählt wird, erhält man als Leser nur mäßige Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Charaktere, die stärker durch ihr Handeln definiert werden. Als vierter Protagonist wird außerdem Oscar eingeführt, dessen wichtige und interessante neue Perspektive für frischen Wind sorgt. Alle vier Protagonisten haben in diesem Buch so manches Hindernis zu bewältigen: Sie müssen Mut zeigen, sich vor Verrat hüten, für Zusammenhalt sorgen und dabei ihre Freundschaft und ihr Ziel nicht aus dem Augen verlieren.

Die temporeiche Handlung findet zu großen Teilen in der Kuppel und in Sequoia statt. Sequoia selbst stellt dabei lange ein Rätsel dar. Zwar werden viele Andeutungen gemacht, die den Leser in etwa verstehen lassen, was vor sich geht, trotzdem schaffte Sarah Crossan es, mich mit der Schilderung des Lebens in Sequoia zu erstaunen und zu überraschen. Sie hat die eher ungewöhnliche Idee gut durchdacht umgesetzt und für Momente gesorgt, mit denen sicherlich keiner gerechnet hätte. Auch insgesamt empfand ich die Geschichte als plausibel, von einem überraschenden Meinungsumschwung und einer merkwürdigen Sicherheitslücke einmal abgesehen. Die Geschichte spitzt sich immer weiter zu und schließlich lässt die Autorin alle Fäden zusammenlaufen. Ein fulminanter Showdown rundet die Geschichte meiner Meinung nach gut ab.

In „Breathe: Flucht nach Sequoia“ erfährt der Leser, wem die Flucht nach Sequoia gelingt und was nach den Aufständen in der Kuppel geschieht. Durch die vier Protagonisten, zwischen denen Erlebnissen die Handlung ständig wechselt, erhält der Leser ein umfassendes Bild von der Situation. Alle Vier müssen sich spannenden Herausforderungen stellen und bis an ihre Grenzen gehen. Wer den ersten Teil, „Gefangen unter Glas“, gelesen hat, sollte unbedingt weiterlesen und die Dilogie mit diesem Buch abschließen!


Weitere Informationen zum Buch


Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Preis: 16,95 Euro
Erscheinungsdatum: 1. November 2013
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Link zur Buchseite des Verlags



1 Kommentar: