Donnerstag, 28. November 2013

[Rezension] Philippa Gregory - Dornenschwestern

Titel: Dornenschwestern
Titel im Original: The Kingmaker's Daughter
Autorin: Philippa Gregory
Übersetzerin: Elvira Willems
Erscheinungstermin: 01.11.02013
Verlag: Rowohlt Verlag (Link zur Buchseite des Verlags)
Buchausgabe: Taschenbuch
ISBN: 9783499267123
Preis: 9,99 Euro
(Haupt-)Handlungsort: England
Handlungszeit: 1465-1485



Im historischen Roman „Dornenschwestern“ von Philippa Gregory nimmt uns die Autorin mit in eine Zeit vor über 500 Jahren ins England des 15. Jahrhunderts. Es ist die Zeit der sogenannten Rosenkriege. Diese wurden nach den um den Thron rivalisierenden Adelshäusern York und Lancaster benannt, die beide eine Rose, jedoch in unterschiedlicher Farbe, im Wappen trugen. Der Erzählung voran gestellt ist eine Übersichtskarte von England und der Küste Frankreichs und Flandern mit Handlungsorten und Schlachtfeldern der maßgeblichen Zeit. 

Mit den „Dornenschwestern“ sind die beiden Töchter Isabel und Anne des damaligen Königsmachers Richard Neville gemeint. Sie waren einander in Freundschaft verbunden und im Kampf um Macht und Einfluss erbitterte Feindinnen. Zur besseren Übersicht und Einordnung der Personen enthält das Buch einen Ausschnitt des Stammbaus der Häuser York und Lancaster. Die Aufgabe des Königsmachers war das Einfädeln von Abmachungen zwischen den Adligen zum Landgewinn und Unterstützung im Kriegsfall, die dazu führen sollten, dass derjenige, den er und seine Verbündeten protegieren, zum König von England gekrönt würde. Doch dazu musste man auch einer bestimmten Abstammungslinie folgen und er selbst hätte nie König werden können. In Folge seines Taktierens schaffte er es, seine älteste Tochter in das Haus York mit dem nächstjüngeren Bruder des amtierenden Königs Edward IV zu verheiraten und sie damit in eine mögliche Anwartschaft als Königin an der Seite ihres Mannes zu bringen. 

Das Buch fokussiert auf die jüngere Tochter Anne und erzählt deren Leben in Ich-Form. Sie wurde zunächst mit dem Thronanwärter des Hauses Lancaster verheiratet, der aber bereits nach einem halben Jahr verstarb. Und dann wird ihr die Ehe von einem Mündel ihres Vaters, dem Freund aus Kindertagen, ebenfalls ein jüngerer Bruder Edwards IV und in Sichtweite des Throns, versprochen. Kann ihre Zukunft mit ihm auf Liebe und Vertrauen basieren?

Anne Nevilles Leben findet in einer Welt voller Intrigen und Verschwörungen statt. Im Hintergrund lauern stets der Hang zur Verleumdung und der Glaube an Hexenkulte. Gerade als Frau zu dieser Zeit ist ihr Leben abhängig von den Entscheidungen der Männer, darunter ihr eigener Vater. Untereinander verhandeln sie über das Anne durch ihre Abstammung zugesprochene Vermögen und ihren Adelsstand, jeder zu seinem eigenen Vorteil. Lebenslang fühlt sie sich von Elisabeth Woodville bedroht, die großen Einfluss auf ihren Ehemann Edward IV hat und an dessen Seite sie lange Zeit Königin war, obwohl sie nur aus niederem Adel abstammte. 

Philippa Gregorys Erzählung basiert auf den historisch von ihr gut recherchierten Fakten. Dort wo keine gesicherten Erkenntnisse vorliegen, füllt sie diese mit ihrer Fantasie und schafft so ein beeindruckendes Bild einer Zeit im 15. Jahrhundert in den Kreisen des Hochadels, die den Leser in ihren Bann zieht. Der Schreibstil ist leicht zu lesen. Mit viel Gefühl erzählt sie glaubhaft das Leben der Anne Neville. In dem die Autorin liebevoll das Umfeld mit vielen Details anfüllt, entsteht ein prächtiges Bild des englischen Königshofs vor den Augen des Lesers. Ich möchte jedem am Mittelalter interessierten Leser dieses Buch empfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen