Sonntag, 5. Januar 2014

[Rezension] Drache und Diamant: Das Wolkenvolk 3 von Kai Meyer




Das Buch ist Teil einer Serie:

Das Wolkenvolk

Band 1: Seide und Schwert (Rezension)
Band 2: Lanze und Licht (Rezension)
Band 3: Drache und Diamant







☆ Inhalt ☆


Niccolo und Mondkind sind in den Himmelsbergen angekommen. Während die schwer verletzte Mondkind von den Drachen in einen Heilschlaf versetzt wird und Niccolo an ihrer Seite wacht, möchte Nugua mehr darüber herausfinden, was die Drachen in die Himmelsberge gezogen hat. Dabei macht sie eine erschütternde Entdeckung und muss feststellen, dass der Aether kurz vor dem Sieg und der Zerstörung der Welt steht. Feiqing und Wisperwind sind an Bord der Abendstern und ebenfalls auf dem Weg in die Himmelsberge. Die finale Schlacht rückt unaufhaltsam näher – aber wer wird am Ende der Sieger sein?

☆ Meinung ☆


Nachdem am Ende des zweiten Bandes Niccolo, Mondkind und auch Nugua endlich in den Himmelsbergen eingetroffen sind, habe ich mich sehr darauf gefreut, endlich mehr über die Drachen und die Gründe ihrer Flucht zu erfahren. Nachdem ich zwei Bücher lang auf diesem Moment wartete, kam ich hier auf meine Kosten. Vor allem Nugua interagiert häufig mit den Drachen, insbesondere mit dem Drachenkönig Yaozi, dessen besonnene Art mir sehr gefallen hat. Man erfährt auch einiges über das Wesen der Drachen und die erschreckende Aufgabe, die sie in den Himmelsbergen wahrnehmen. Auch Niccolo hat Kontakt zu den Drachen. Er wird in diesem Buch allerdings eher zu einem Beobachter der Ereignisse, der bei wichtigen Entwicklungen hautnah dabei ist, ohne selbst eine allzu große Rolle zu spielen.

Die Geschichte rund um Feiqing und Wisperwind, über die ich im zweiten Band gerne etwas mehr erfahren hätte, nimmt hier etwas mehr Platz ein. Man erfährt mehr über die geheimen Händler und kann vor allem bei Feiqing eine enorme Charakterentwicklung beobachten. Aber auch Wisperwind habe ich noch besser verstehen gelernt und ihr Mut hat mich beeindruckt.

Enttäuscht war ich von den Geschichten der Charaktere Mondkind und Alessia. Über zwei Bücher wurde um beide herum eine komplexe Geschichte aufgebaut, mit deren Ausgang ich nun eher unzufrieden war. Vor allem von Alessia und dem Wolkenvolk hatte ich eine größere Bedeutung für das Gesamtgeschehen erwartet, da immerhin die Serie nach diesem Volk benannt ist. Letztendlich spielt das Wolkenvolk in der gesamten Serie aber nur eine Nebenrolle, während der Kampf gegen den Aether immer stärker ins Zentrum rückt.

Auf der ersten Hälfte des Buches werden viele Fragen zufriedenstellend gelüftet, die den Leser der Trilogie schon lange Zeit begleiteten. Nach und nach erkennt man, wie alles zusammenhängt. Kurz darauf beginnen auch schon die Vorbereitungen auf den großen Endkampf. Dieser hat es in sich, ist hochspannend und es mangelt nicht an Opfern. Das Ende hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn ich von der Rolle einzelner Charaktere wie gesagt etwas enttäuscht war.

„Drache und Diamant“ ist der spannende Abschluss der Wolkenvolt-Trilogie, in welchem die Zukunft der ganzen Welt auf dem Spiel steht. Welchen Plan verfolgt der Aether, wird er endgültig siegen oder kann ihn noch jemand aufhalten? Vor allem das Auftreten der lang ersehnten Drachen hat mir sehr gefallen. Für Leser der Vorgängerbände ist dieses Serienfinale Pflicht. Ich kann die Wolkenvolk-Trilogie an Fantasyfans weiterempfehlen, die Interesse an einer abenteuerlichen Reise haben und sich auch ein wenig für die chinesische Mythologie begeistern können.



Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 416 Seiten
Preis: 9,95 Euro
Erscheinungsdatum: 1. Mai 2011
Verlag: Piper Taschenbuch
Handlungsort: China
Handlungszeit: Qing-Dynastie (1760 n. Chr.)
Link zur Buchseite des Verlags

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension :)
    Ich finde Kai Meyer schreibt sehr gut und mit seinem Buch 'Frostfeuer' hat mich absolut überzeugt. Die Trilogie darf ich mir auf keinen Fall entgehen lassen (:
    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen