Samstag, 1. Februar 2014

[Rezension] Arkadien brennt von Kai Meyer




Das Buch ist Teil einer Trilogie:

Band 1: Arkadien erwacht (Rezension)
Band 2: Arkadien brennt
Band 3: Arkadien fällt (Rezension)








☆ Inhalt ☆


Vier Monate sind vergangen, seit Rosa auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit nach Sizilien gekommen ist. Doch wichtige Fragen wollen geklärt werden, und dazu kehrt Rosa zurück nach New York. Dort wird es rasch brenzlig für sie: Verwandte Alessandros haben nichts Gutes mit ihr im Sinn, und auch ihre Vergangenheit holt sie ein. Wird Rosa mit Alessandros Hilfe mehr darüber herausfinden, was damals wirklich geschehen ist?

☆ Meinung ☆


Der erste Band der Serie endete mit einem Cliffhanger, und so ging ich an das Buch mit der Erwartung heran, mehr über die mysteriösen Skulpturen auf dem Meeresgrund zu erfahren. Hierzu musste ich mich aber in Geduld üben, denn das Buch springt einige Wochen in die Zukunft und startet mit Rosas Abflug nach New York, wo sie erst einmal eine Weile bleiben wird.

In New York erfährt Rosa einige Dinge bezüglich ihrer Vergangenheit, die mich überraschen konnten und Rosa sehr verwirren. Bei ihren Versuch, Licht ins Dunkel zu bringen, kommt schon bald wieder die Hochspannung auf. Durch das hohe Tempo konnte mich die Geschichte schnell wieder mitreißen.

Nachdem der erste Spannungshöhepunkt überwunden ist und seine Spuren hinterlassen hat, wird das Buch etwas ruhiger. Rosa und Alessandro machen sich daran, die zahlreichen Fragen, sie sich auch bei mir als Leserin stapelten, zu beantworten. Dabei finden sie allmählich entscheidende Hinweise und machen schockierende Entdeckungen. Hier wird auch der ersehnte Handlungsstrang bezüglich der Skulpturen wieder aufgenommen.

Alessandro rückt in diesem Band ein wenig in den Hintergrund. Er unterstützt Rosa nach Kräften und eilt ihr immer wieder zur Hilfe. Rosas Nachforschungen stehen aber klar im Zentrum dieses Buches. Ihre Reaktionen auf die Enthüllungen konnte ich nachvollziehen. Dennoch bleibt Rosa für mich ein Charakter, den ich nicht gänzlich durchschauen kann. Vor allem ihre Motivation, Oberhaupt ihrer Familie sein zu wollen, hätte für mich zum Beispiel noch besser erläutert werden müssen.

Das Buch behält sein ruhiges Tempo lange Zeit bei. Zunächst fand ich es angenehm, eine Verschnaufpause von der rasanten Handlung zu bekommen. Doch Rosa und Alessandro finden lange nichts richtig Überraschendes heraus und ich begann, mich wieder nach mehr Action zu sehnen. Die hat sich Kai Meyer für das große Finale aufgehoben und fährt hier wieder alle Geschütze für einen spannenden Showdown auf, der mich begeistern konnte. Jetzt bin ich sehr gespannt, ob im Finale der Trilogie endlich alle Fragen beantwortet werden.

„Arkadien brennt“ ist der gelungene zweite Band der Arkadien-Trilogie. Nach einem rasanten Start wird die Handlung für einige Zeit etwas ruhiger. Rosa und Alessandro machen sich daran, Geheimnisse zu lüften und ihre neue Position als capi zu festigen. Rosa bleibt für mich allerdings ein eher undurchsichtiger Charakter. Wer die Arkadien-Reihe begonnen hat, der findet hier die Antworten auf einige Fragen. Für Fantasy-Fans ist die Reihe empfehlenswert!


Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 416 Seiten
Preis: 9,99 €
Erscheinungsdatum: 13. August 2013
Verlag: Piper Taschenbuch
Handlungsorte: Sizilien und New York
Handlungszeit: Gegenwart
Link zur Buchseite des Verlags


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen