Dienstag, 18. März 2014

[Rezension] Alisik: Frühling von Hubertus Rufledt und Helge Vogt



Das Buch ist Teil einer Serie:

Band 1: Alisik: Herbst (Rezension)
Band 2: Alisik: Winter (Rezension)
Band 3: Alisik: Frühling
Band 4: erscheint im Frühjahr 2015









☆ Inhalt ☆


Die Bagger haben damit begonnen, den alten Friedhof dem Erdboden gleich zu machen. Oma Samtkraut wurde bereits mit ihrem Grab weggebaggert. Darauf reagieren die verbliebenen Postmortalen, indem sie die Bagger zerstören. Doch wie lange kann das die Bauarbeiten aufhalten? Alisik ringt unterdessen mit sich selbst: Soll sie Ruben gestehen, dass sie ein Geist ist? Soll sie sich von ihm fernhalten?


☆ Meinung ☆


Nachdem im zweiten Band das Grab Oma Samtkrauts weggebaggert wurde, war ich sehr gespannt, wie es nun weitergehen wird. Die Zerstörung der Bagger legt die Bauarbeiten erneut auf Eis, sodass den Postmortalen etwas mehr Zeit bleibt. In den Zwischenkapiteln wird jedoch schnell klar, dass dies die Bauarbeiten nur verzögert. Gespannt wartete ich daher darauf, wie die Postmortalen reagieren werden, wenn die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden.

In der Zwischenzeit erfährt man wieder mehr über einzelne Postmortale. Der General erzählt seine Geschichte und auch Spitzhut lernt man ein bisschen besser kennen. Im letzten Band wurde bereits die Verbindung zwischen Alisik und Ruben aufgedeckt – hier erhält der Leser jetzt weitere interessante Informationen.

Sehr gut konnte ich Alisiks Hin- und Hergerissenheit in Bezug auf Ruben verstehen. Als dieser sie einem Freund vorstellen will, flieht sie Hals über Kopf. Alisik gerät daher immer mehr in Bedrängnis, Ruben ihr Geheimnis zu verraten. Gleichzeitig erkennt sie aber auch, dass sie als Geist nicht unbedingt die beste Wahl als Freundin ist. Die Situation ist sehr bedrückend und ich hoffte mit Alisik, dass sich die Ereignisse zum Guten wenden.

Der Comic ist hauptsächlich in eher dunklen Farben gehalten, da sich der Großteil der Szenen nachts auf dem Friedhof abspielt. Helge Vogts unverwechselbaren Stil mag ich dabei wirklich sehr und die Figuren habe ich inzwischen lieb gewonnen. Es macht immer wieder Spaß, sich seine Bilder anzuschauen.

In „Alisik: Frühling“ ist die Bedrohung durch die Bagger weiterhin präsent und Alisik ringt mit ihren Gefühlen gegenüber Ruben. Leider ist in diesem Band nichts wirklich Unerwartetes geschehen. Der Abschluss hat mich jedoch absolut neugierig auf den vierten Band gemacht, der allerdings erst im Frühjahr 2015 erscheinen soll. Fans von Alisik und Ruben sollten sich den dritten Band der Geschichte nicht entgehen lassen!



Weitere Informationen zum Buch


Softcover: 96 Seiten
Preis: 7,99 Euro
Erscheinungsdatum: 14. März 2014
Verlag: Carlsen
Link zur Buchseite des Verlags

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen