Dienstag, 22. April 2014

[Rezension] Mila Roth - Sport und Mord gesellt sich gern



Titel: Sport und Mord gesellt sich gern:
Fall 6 für Markus Neumann und Janna Berg
Autorin: Mila Roth (aka Petra Schier)
Erscheinungsdatum: 15 .04.2014
Verlag: Create Space Independent Publishing
Buchausgabe: ebook
Handlungsorte: Bonn und Gut Tomberg (bei Rheinbach)
        Handlungszeit: 2011



Die weiteren Fälle für das Ermittlerteam Markus Neumann und Janna Berg:
„Sport und Mord gesellt sich gern“ ist der sechste Fall für die „Spionin wider Willen“ Janna Berg und dem Geheimagenten Markus Neumann, dessen Tätigkeit durch das Institut für Meinungsforschung in Bonn gedeckt wird. Wie bei den anderen Büchern der Serie unterscheidet sich das Cover nur durch ein Element oder mehrere Details von den übrigen Bänden. In diesem Fall ist es ein Ergorad, dass Janna im Laufe der Geschichte in Schwierigkeiten bringt.

Der 23 jährige Marco Wittlach ist in Paris eingetroffen, um an den Weltmeisterschaften für Gewichtheben teilzunehmen. In einem Café trifft er sich mit dem undurchsichtigen Peckert, dem er als Kurier einen Briefumschlag überreicht. Unmittelbar nach Ende des Gesprächs sackt er sterbend vorm Café zusammen. Es ergibt sich ein Bezug zu weiteren zwei Sportlern unterschiedlicher Sportarten, die in den letzten Monaten ebenfalls unter mysteriösen Umständen ums Leben kamen. Die Spur führt zu einem Sportlerzentrum, in dem alle drei verstorbenen Sportler trainiert haben. Markus erhält eine Eintrittskarte für zwei Personen für den Herbstempfang des Zentrums, auf dem er einen Informanten treffen soll. Er braucht nicht lange zum Überlegen, dass er gerne Janna mitnehmen möchte, natürlich nur zum Vergnügen, nicht zum Einsatz. Während er sich allein mit dem Informanten trifft, lernt Janna Lars Brenkow, den Besitzer des Sportlerzentrums kennen. Lars Brenkow freut sich über ihre Bekanntschaft und lädt sie zu einem Essen ein. Weiß er Bescheid über die dubiosen Geschäfte, die in seinem Unternehmen vor sich gehen und ist er in die Mordfälle vielleicht auch selbst involviert? Janna wird damit beauftragt, es herauszufinden …

Der neue Fall dieser Vorabendserie in Buchform spielt handlungsmäßig keine drei Wochen nach den letzten Ermittlungen. Auch diesmal finden sich im Anhang des Buchs eine Personenübersicht und das Kapitel aus dem ersten Band, dass das Kennenlernen von Janna und Markus schildert. Wie gewohnt ist der Krimi leicht und flüssig zu lesen. Von Beginn an baut sich Spannung auf und steigert sich zum Schluss in einer brenzligen Situation. Auch ohne Kenntnis der vorigen Bände ist das Buch gut zu lesen, da die Autorin an den entsprechenden Stellen kurze Erklärungen zur Vorgeschichte einfügt. 

Janna hat schon eine gewisse Vorstellung davon, was sie erwartet, während sie Markus auf den Ball begleitet. Die ihr zugedachte Rolle spielt sie schon ein wenig routinierter als früher. Sie ist auch in diesem Fall wieder der freundliche, verantwortungsvolle und manchmal zur Dauerrede neigende Mensch, den der Leser inzwischen liebgewonnen hat. Allerdings fällt Markus in dieser Folge durch seine Angespanntheit auf. Seine Antworten den Kollegen und Janna gegenüber sind eher aggressiv und genervt statt freundlich. Doch Janna schafft es, sein Vertrauen zu gewinnen und so erfährt auch der Leser diesmal etwas mehr über das private Umfeld von Markus. Das Verständnis von Janna für seine Situation ist allerdings nicht so wie von Markus gewünscht. Aus dieser aktuellen Beziehung der beiden und aus Jannas Überdenken der vorausgegangenen Erlebnisse ergibt sich zum Schluss ein ungewöhnlich offenes Ende. 

Mir hat es wieder sehr gut gefallen und gerne empfehle ich das Buch an alle Krimifans weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen