Freitag, 23. Mai 2014

[Rezension] Into the still blue von Veronica Rossi



Das Buch ist Teil einer Serie:

Band 1: Unter the Never Sky (Rezension)
Band 2: Through the Ever Night (Rezension)
Band 3: Into the Still Blue

☆ Inhalt ☆


Die Tiden und die zurückgelassenen, geretteten Sphärenbewohner haben sich in der Höhle eingerichtet, die ihnen vorübergehend Schutz vor dem Äther liefert. Doch ihre Lage ist denkbar schlecht, denn die Ätherstürme werden immer schlimmer und der Nahrungsvorrat reicht nicht mehr lang. Seit Hess sich mit Sable verbündet und Cinder entführt hat, scheint ein Aufbruch zur Blauen Stille nahezu unmöglich. Doch Aria, Perry und ihre Freunde müssen den Versuch wagen. Mit einem wahnwitzigen Plan im Gepäck machen sie sich auf den Weg zu Hess und Sable…

☆ Meinung ☆


Bereits zu Beginn dieses finalen Bandes ist die Situation angespannt. Perry und Aria werden zum Handeln gezwungen, denn der Status quo lässt sich nicht mehr lange aufrechterhalten. Nach einem kurzen Einstieg, in dem die Situation in der Höhle beschrieben wird, Aria mit ihrer Verletzung zu kämpfen hat und Perry und Roar wegen Livs Tod aneinander geraten, brechen die Charaktere zu einer neuen, wahnwitzigen Mission auf.

Neben Aria und Perry sind unter anderem auch Roar und Soren mit von der Partie. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Roar ist mir im zweiten Teil sehr sympathisch geworden, und auch Soren hat seit Beginn der Reihe eine unglaubliche Entwicklung gemacht. Seine Arroganz hat er nicht gänzlich abgelegt, doch inzwischen ist er deutlich aufgeschlossener. Aria und Perry haben mir erneut sehr gut zusammen gefallen, und Leser dürfen sich auf einige romantische, aber auch dramatische Szenen freuen. Als neuer Charakter wird in diesem Teil eigentlich nur eine Person mit größerer Bedeutung eingeführt. Hier erlebte ich eine Überraschung, die mir gut gefallen hat und mir der eine Frage geklärt wird, die mir schon lange auf der Zunge brannte.

Im Mittelteil hat sich die Handlung für mich etwas in die Länge gezogen. Es kommt zu einem Ränkespiel, bei dem ich das Gefühl hatte, dass es nicht so recht weiterging. Im letzten Drittel konnte mich die Geschichte dann aber wieder mitreißen mit der Frage, wer wohl am Ziel ankommen wird und wer nicht.

„Into the Still Blue“ ist der Abschluss der Trilogie rund um Aria und Perry. Die Charaktere werden zum Handeln gezwungen, denn der Status quo lässt sich nicht mehr lange aufrechterhalten. Aber wer wird am Ende sein Ziel erreichen? Es kommt zu zahlreichen spannenden und dramatischen Szenen, aber auch die Beziehung zwischen Aria und Perry wird nicht vernachlässigt. Wer „Under the Never Sky“ und „Through the Ever Night“ gelesen hat, für den ist dieser finale Teil absolute Pflicht!


Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 400 Seiten
Preis: 7,40 Euro
Erscheinungsdatum: 28. Januar 2014
Verlag: HarperCollins

Deutsches Buch: Geborgen. In unendlicher Weite
Verlag: Oetinger


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen