Freitag, 2. Mai 2014

[Rezension] Sapphique: Fliehen heißt leben von Catherine Fisher



Das Buch ist Teil einer Dilogie:

Band 1: Incarceron: Fleihen heißt sterben (Rezension)
Band 2: Sapphique: Fliehen heißt leben










☆ Inhalt ☆


Finn ist aus dem Gefängnis Incarceron nach Ausserhalb erkommen. Dort vermutet man weiterhin, dass er der vermisste Prinz Giles ist, doch er selbst erinnert sich weiterhin nicht daran. Gemeinsam mit Claudia muss er sich gegen die Intrigen der Königin behaupten, damit er den Thron erben kann. Gleichzeitig arbeiten die zwei mit Jared daran, dass Portal nach Incarceron wieder instand zu setzen. Um jeden Preis möchte Finn Keiro retten. Innerhalb von Incarceron versuchen Keiro und Attia derweil, selbst einen Fluchtweg zu finden. Dabei soll ihnen der Handschuh helfen, der einst Sapphique gehörte. Doch um ihn in ihren Besitz zu bringen, müssen sie ein großes Wagnis eingehen. Werden Sie einen Fluchtweg finden?

☆ Meinung ☆


Das Cover ist erneut ein absoluter Hingucker und die Dilogie sieht zusammen einfach klasse aus. Dominierten auf dem Incarceron-Cover die Farben gold und grün, so sind es auf dem Cover von Sapphique nun die Farben silber und blau. Dies wirkt um einiges düsterer, was auch gut zum Inhalt des Buches passt. Der Eyecatcher ist erneut ein Schlüssel, und auch wenn Schlüssel in diesem Buch nicht mehr direkt eine Rolle spielen, so sind sie doch ein gutes Symbol für die weitere Suche nach einem Ausgang aus Incarceron.

Nachdem Finn im ersten Band mit seiner Flucht das Unglaubliche gelungen ist, muss er sich im Ausserhalb zurechtfinden. Doch ohne Erinnerung an sein Leben als Prinz hat er einen schweren Stand. Bald wird offenbar, dass Königin Sia eine Intrige plant. Hier war ich absolut gespannt, ob Finn und Claudia sich gegen sie behaupten können.

Unterstützung erhalten die beiden von dem loyalen Jared, dessen Krankheit ihn jedoch zunehmend einschränkt. Die Situation spitzt sich bald zu und ließ mich um Claudia, Finn und Jared bangen. Claudia und Finn bleiben dabei weiterhin auf Distanz, denn Finn und Claudia sind einfach sehr verschieden. Dennoch fand ich das sehr schade, immerhin ist eine Heirat der beiden geplant, sollten sie sich gegen die Königin durchsetzen können.

Abwechselnd zu den Szenen im Außerhalb erfährt man, was Attia und Keiro innerhalb von Incarceron erleben. Die zwei wollen sich nach Finns Flucht nicht geschlagen geben und suchen nach einem eigenen Ausweg. Der Handschuh von Sapphique scheint dabei ihre einzige Hoffnung zu sein. Auf ihrer Suche nach dem Handschuh und nach einem Fluchtweg müssen sie gegen diverse Gefahren und auch gegen Incarceron selbst kämpfen, das immer aggressiver wird und eigene Pläne verfolgt. Dabei erfährt man auch mehr über den legendären Sapphique und seine Erlebnisse. Und welche Pläne verfolgt eigentlich der Hüter, der scheinbar spurlos in den Tiefen Incarcerons verschwunden ist?

Ich wurde ich erneut von der beeindruckenden Welt Incarcerons fasziniert. Bei der Gestaltung des Gefängnisses kannte die Fantasie der Autorin offenbar keine Grenzen. Sie hat die unglaublichsten Szenarien erschaffen, mit denen die Charaktere sich auseinandersetzen müssen. Dabei hatte ich jedoch das gleiche Problem wie schon im Vorgänger: Einige Vorgänge wirken geradezu unglaublich und für mich nicht mehr ganz nachvollziehbar. Auch über die Funktionsweisen vieler Gegenstände wird der Leser nur begrenzt aufgeklärt.

Das Finale der Dilogie ist hochspannend und alles steht auf dem Spiel. Wer wird sein Ziel erreichen, wer wird scheitern? Schlussendlich werden auch die wichtigsten Fragen geklärt. Mir hat der Abschluss der Dilogie gut gefallen.

„Sapphique“ setzt die Ereignisse aus „Incarceron“ spannend fort. Im Ausserhalb müssen Claudia und Finn sich gegen die Königin behaupten und versuchen, das Portal zu reparieren. Im Innerhalb von Incarcaron suchen Attia und Keiro einen Fluchtweg und begeben sich dafür in große Gefahr. Schließlich laufen die Fäden zusammen und konnten mich mit einem starken Abschluss überzeugen. Wer „Incarceron“ mochte, sollte unbedingt weiterlesen und die Dilogie mit „Sapphique“ abschließen!

Weitere Informationen zum Buch


Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Preis: 19,99 Euro
Erscheinungsdatum: 19. April 2014
Verlag: Penhaligon Verlag
Link zur Buchseite des Verlags

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen