Donnerstag, 15. Mai 2014

Unser Besuch bei Bastei Lübbe #1 - Verlagsbesichtigung

Hallo liebe LeserInnen,

Anfang des Monats erreichte mich eine phänomenalgigantischtolle Nachricht: ich habe gewonnen und darf die Preview von Bastei Lübbe bloggen!

Wie es dazu kam, ist schnell erzählt: Bastei Lübbe hat Mitte April ein Gewinnspiel "Blogg die Preview" ausgeschrieben. 5 Blogger sollten ausgelost werden, die mit Begleitung am 12.5. nach Köln-Mülheim zum Bastei Lübbe Verlag fahren und dort an einer Verlagsführung und der Preview zum neuen Herbst/Winter 2014-Programm teilnehmen. Anfahrt und Hotelübernachtung plus Frühstück sogar inklusive!

Ein Preis, der Bloggerherzen höher schlagen lässt! Daher war für mich und Ingrid auch schnell klar: Da müssen wir hin! Am 2. Mai erhielten wir dann eine Mail, dass wir tatsächlich dabei sind - na, wenn das mal kein Grund für Luftsprüge war. ;-)

Am 12. Mai ging es dann mittags für uns beide los - Ingrid kam mit dem Auto aus Erkelenz, ich mit dem Zug aus Aachen. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel fuhren wir dann zusammen zum Verlagshaus von Bastei Lübbe, wo wir Annette Geduldig und Rebecca Hoffman vom Verlag sowie die Blogger Marie, Katharina, Daniela und Franziska sowie Torsten. Beim großen Hallo im Verlagsfoyer sahen wir zum ersten Mal die Gesichter hinter den netten Mails vom Verlag und hinter den Blognamen live. Von Beginn an herrschte in der Gruppe eine lockere und entspannte Stimmung. Das konnte ja nur ein erfolgreicher Nachmittag werden!

Wie versprochen war vor dem Beginn der Preview um 16 Uhr eine Stunde Zeit eingeplant, um hinter die Kulissen des Verlags zu blicken. Bastei Lübbe wurde 1953 gegründet. Das Verlagshaus befand sich bis 2009 in Bergisch Gladbach und ist dann nach Köln-Mühlheim in ein Gebäude mit sechs Etagen umgezogen. Der Verlag belegt immer mehr der Stockwerke, inzwischen sind es fünf der sechs möglichen. Und Bastei Lübbe wächst und wächst, so übernahm das Unternehmen beispielsweise im Juni 2010 den Boje Verlag aus Stuttgart und im Dezember 2011 den Eichborn Verlag. Im Oktober 2013 wagte das Unternehmen den Gang an die Börse als Bastei Lübbe AG.

Die erste Station war das Archiv, das sich im Keller des Verlags befindet.



Im Archiv sind seit der Verlagsgründung im Jahr 1953 von jedem veröffentlichten Buch, Romanheft und Comic mindestens zwei Exemplare eingelagert worden. Nur von ganz wenigen Veröffentlichungen fehlt jede Spur. Regelmäßig werden Anfragen an das Archiv gestellt, zum Beispiel von der Lizenzabteilung oder weil ein Buch digitalisiert werden soll. Daher ist jedes Buch auch nicht nur einmal, sondern meist zweimal oder sogar dreimal archiviert - das allerletzte Exemplar darf das Archiv nämlich nicht verlassen! Und kein Buch wird außer Haus gegeben! Der Platz im jetzigen Archiv reicht ungefähr noch für drei Jahre ...






















Danach ging es für uns in den 3. Stock, wo auch die Presseabteilung sitzt. Auf unserem Weg dorthin konnten wir die bunte Gestaltung des Treppenhauses und der Etagen bewundern. Im Treppenhaus sind überall verspielte Bilder mit schönen Zitaten aufgemalt, und jede Etage hat eine andere Farbe.













Im gelb gestrichenen 3. Stock ging so auch für uns die Sonne auf. :-)










In Regalen am Rand der ebenfalls gelb gehaltenen Küchenzeilen entdeckten wir Bücher über Bücher, ein Stück weiter in der Audioabteilung Hörbücher über Hörbücher.


An der Wand des Gangs funkelten auch die goldenen Schallplatten für diverse Hörbücher (z.B. von Dan Brown und Ken Follet) um die Wette.












Am Ende des Flurs erwartete uns außerdem ein wunderschön gestalteter Raum, in dem der sogenannte non-book-Bereich vorgestellt wurde, nämlich die Welt von "Räder". Das Unternehmen Räder wurde vor drei Jahren vom Verlag übernommen. Ob Porzellangeschirr, ein Treibhaus im Mini-Format oder kleine Zwergenfiguren - hier gab es allerlei zu entdecken, das sich perfekt zum Verschenken eignet - oder auch einfach dazu, sich selbst mal etwas zu gönnen. ;-)










Zum Schluss der Verlagsführung ging es dann für uns wieder in den Keller ins verlagseigene Tonstudio. Hier waren gerade Aufnahmen mit Nana Spier beendet worden, der deutschen Synchronstimme u.a. von Drew Barrymore und Sarah Michelle Gellar. Eine Verlagsmitarbeiterin erklärte uns alles rund um Hörbuchaufnahmen. Zum Beispiel wird jeder Versprecher von einem Mitarbeiter im vorliegenden Text markiert, damit man die Aufnahme später leichter zusammenschneiden kann. Außerdem wird der Großteil der Hörbücher zusammengekürzt, damit sie nicht zu lang werden. Dieser Job wird von sogenannten Kürzern gemacht, denen die wichtige Aufgabe zukommt zu entscheiden, welche Textpassagen im Hörbuch ausgelassen werden. Hier muss teilweise über die Hälfte des Textes gekürzt werden, um ihn auf 6 CDs unterbringen zu können!




Neben dem bequemen Hauptraum, in dem sich Hörbücher stapelten, eine gemütliche Ecke zur Pause einlädt und Schreibtische voller Technik stehen, gibt es zwei Aufnahmekammern, in denen die Sprecher beim Einlesen der Hörbücher sitzen.















Dort durften wir auch hinein - ein wirklich beengendes Gefühl, was durch die schallgedämpften Wände noch verstärkt wurde. Aber was tut man nicht alles für tolle Hörbuchaufnahmen. :-)

















Kurz vor 16 Uhr ging es für uns alle dann wieder ins Foyer, wo man uns schon Plätze reserviert hatte. Noch schnell etwas getrunken, ein Gruppenfoto geschossen und schon ging es los mit der Preview! Was wir dort erlebt haben, erfahrt ihr im zweiten Teil des Berichts. Freut euch auf eine Buchfortsetzung nach 16 Jahren, die eigentlich ein Vorgängerband oder doch eine Fortsetzung oder .... , flauschige Hummeln im Herzen, einen ausgesperrten Luca di Fulvio und vieles mehr!


Liebe Grüße,
Hanna

Fotos: Ingrid Eßer

Kommentare:

  1. OMG!!!!!!!!!! Ich freu mich so für euch, aber ich bin auch furchtbar neidisch. Das ist wirklich eine ganz tolle Gelegenheit! Ich danke euch vielmals für den tollen Einblick, vor allem für die vielen Fotos! Ich bin gespannt was es noch zu erzählen gibt =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      uns hat es auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht. So eine Gelegenheit bekommt man wirklich nich alle Tage. An Teil 2 schreibe ich gerade noch, er geht in den nächsten Tagen online. :-)

      Liebe Grüße, Hanna

      Löschen