Samstag, 17. Mai 2014

Unser Besuch bei Bastei Lübbe #2 - Die Programmpreview


Im ersten Teil unseres Besuchs von Bastei Lübbe habe ich euch berichtet, was wir beim Blick hinter die Kulissen des Verlags gesehen haben. Um 16 Uhr ging es dann im Foyer des Verlags mit der großen Preview für das Verlagsprogramm Herbst/Winter 2014 los, auf die wir alle schon sehr gespannt waren. Im Vorfeld hatte ich schon mal einen kleinen Blick in die Programmvorschauen geworfen und war daher neugierig darauf, wie die Autoren ihre Bücher vorstellen würden.

Vor Beginn gab es aber noch das obligatorische Foto der anwesenden Autoren, dem Moderator und dem Verlegerehepaar Stefan und Birgit Lübbevor der großen Wand mit den Autorennamen im Foyer (v.l.n. r.: Peter Großmann, Motsi Mabuse, Stefan und Birgit Lübbe, Luca di Fulvio, Bettina Zimmermann, Hubertus Meyer-Burckhardt, Hajo Schumacher und Andreas Eschbach)

Begrüßt wurden wir durch den Geschäftsführer Klaus Kluge. Dieser blickte zunächst auf den Börsengang der Bastei Lübbe AG im Oktober 2013 zurück und betonte, dass trotz dieser Veränderungen weiterhin die Wünsche des Kunden für den Verlag an oberster Stelle stehen. Daher hat Bastei Lübbe auch vor kurzem den Concept Store Siebter Himmel eröffnet. Hier werden in sieben Themenwelten Bücher aller Verlage und Designartikel verkauft, und an Samstagen stehen auch Lektoren hinter den Verkaufstresen. Eine tolle Idee, die auch Ingrid und ich uns bald anschauen möchten!
Peter Großmann im Gespräch



Von den 220 Neuerscheinungen in 7 Vorschauen konnten auf der zweistündigen Veranstaltung, die unter dem Thema Leidenschaft stand, natürlich nur einige vorgestellt werden. Insgesamt sieben Autoren waren gekommen, um uns im Gespräch mit dem Journalisten Peter Großmann ihre Bücher schmackhaft zu machen. Dabei stand die Preview unter dem Thema

Andreas Eschbach (li.) und Peter Großmann



Den Auftakt machte Andreas Eschbach. Von ihm wird im Oktober nach 16 Jahren eine Fortsetzung beziehungsweise einen Vorgeschichte des Bestsellers "Das Jesus-Video" erscheinen. Der Inhalt seines neuen Buches, "Der Jesus-Deal" ist zwar noch sehr geheim, dennoch haben wir schon einmal ein wenig über das Buch erfahren. Eigentlich sollte es nach dem Jesus-Video keine Fortsetzung geben, doch Andreas Eschbach erzählte uns, dass er eine Idee hatte, die das Buch nicht so fortsetzen wird, wie es alle schon erwarten. Stattdessen ist "Der Jesus-Deal" ein Prequel und Sequel in einem, das ohne Vorwissen gelesen
werden kann. Beide Bücher sind also laut Autor wie "verschränkte Teilchen". Das klingt erstmal verwirrend, wird aber etwas einleutender durch den Hinweis, dass eine Zeitreise stattfinden wird! Man darf also gespannt sein.

Danach grüßte uns Ken Follett per Videobotschaft. Er schreibt aktuell noch am dritten Teil seiner Jahrhundert-Saga, "Kinder der Freiheit", das im September erscheint. Hier wird Berlin ein wichtiger Schauplatz sein. Die Pressechefin Barbara Fischer berichtete anschließend noch über die
Barbara Fischer
Zusammenarbeit mit so einem bekannten Autor, der es versteht, seine Bücher in Szene zu setzen. Für jede Veröffentlichung reist er nach Deutschland, zum Beispiel zur Frankfurter Buchmesse, und mit einigen Journalisten besichtigt er beeindruckende Buchschauplätze. Außerdem recherchiert er entgegen zahlreicher Gerüchte für seine Bücher selbst. Mit Unterstützung der "Research for Writers" sucht er nach Quellen, die er dann selbst liest und die Informationen in seine Bücher einbaut. Seinen ersten Entwurf lässt er dann noch von verschiedenen Spezialisten lesen, damit historisch wirklich alles korrekt ist

Hubertus Meyer-Burckhardt












Der nächste, der sein Buch persönlich vorstellte, war der Fernsehproduzent und Journalist Hubertus Meyer-Burckhardt. In seinem Buch "Die kleine Geschichte einer großen Liebe", das im Oktober erscheint, erzählt er genau das, was der Titel verspricht. Seiner Meinung nach kommt eine große Liebe leise daher. Im Gegensatz zu einer "kleinen Liebe" ist man für eine "große Liebe" bereit, sich zu verändern. Laut eigener Aussage enthält das Buch durchaus auch autobiographische Elemente.


Hajo Schumacher










Dann betrat Hajo Schumacher die Bühne. Er hat das Buch "Restlaufzeit" geschrieben, dessen Inhalt der Untertitel ganz gut beschreibt: "Wie ein gutes, lustiges und bezahlbares Leben im Alter gelingen kann". Mit dem Thema beschäftigt hat er sich, weil er den Eindruck hatte, dass seine Generation, die sich gerade in den 50ern befindet, panische Angst vor dem Älter werden hat. Vor allem durch den Umgang mit den eigenen Eltern beginnen viele sich zu fragen, wie sie selbst alt werden wollen. Muss ein klassiches Pflegeheim tatsächlich sein? Gibt es keine Alternativen? Doch, sagt Schumacher und hat sich umgeschaut. Er hat verschiedene Projekte besucht, die zeigen, wie man im Alter leben kann und berichtet im Buch von seinen Erfahrungen.


Marco Schneiders (li.) und Klaus Kluge
Weiter ging es mit einem kurzen Bericht von Marco Schneiders, dem Belletristikchef von Bastei Lübbe, der unter anderem Dan Brown für den deutschen Markt entdeckt hat. Er stellte uns das Buch "Der Ozean am Ende der Straße" von Neil Gaiman vor, das im Oktober erscheint. Dabei berichtete er, dass die Lesungen des Autors ein echtes Erlebnis wären, da er mit seiner Frau, einer Sängerin auftritt. So gelingt es ihm mühelos, das Publikum fast vier Stunden lang zu unterhalten - das schafft nicht jeder Autor.



Motsi Mabuse













Als nächstes erwartete uns die Vorstellung einer Autobiographie. Motsi Mabuse, Tänzerin und Jurymitglied bei Let's Dance, hat ihren Lebenweg in einem Buch festgehalten. In "Chili im Blut", auf das wir uns im September freuen dürfen, berichtet sie unter anderem von ihrer Kindheit in Südafrika. Auf ihrer Privatschule waren sie und ihre Geschwister die einzigen Farbigen. Außerdem wollten ihre Eltern, dass sie Jura studiert und Anwältin wird. Ihr Ziel war es aber, zu tanzen, und diesen Traum konnte sie schließlich verwirklichen. Beim Tanzen hat sie gelernt, ihre Ziele zu verfolgen, Respekt und Disziplin zu zeigen und mit den verschiedensten Kulturen umzugehen.

Vor dem nächsten Autoreninterview wurde uns ein Debüt vorgestellt, dass allein schon durch sein Cover die Blicke auf sich zieht. Die Hummel ist für Bastei nämlich das Tier des Jahres 2014! Im September erscheint "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann, und uns wurde eine Handlung versprochen, die fesseln wird. Die große Marketingkampagne wird sich dabei auf die Hummeln fokussieren, um dem Buch die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die es verdient - wir sind gespannt! Die Hummeln auf dem Cover des Buches sind haptisch ein Traum: weich und kuschelig *seufz*


Luca di Fulvio











Das nächste Highlight der Preview war der Auftritt von Luca di Fulvio. Dieser wurde auf italienisch interviewt, wandte sich jedoch erst einmal selbst auf englisch an die Zuhörer und entschuldigte sich mit italienischem Charme, dass das Interview durch das ganze Übersetzen wohl etwas länger dauern wird und dass sein Outfit so aussähe, weil er unerwartet direkt vom Flughafen zum Verlag fahren musste. Sein neues Buch, "Der Junge, der nachts die Sonne fand", wird im März 2015 erscheinen und ist gerade erst fertig geworden. Das Buch spielt in der Zeit zwischen Mittelalter und Renaissance und handelt von einem Fürstenkind, dem alles genommen wird. Seine ganze Familie wird ermordet und er muss sich verstecken, um zu reifen und sich seinem Leben zu stellen. Der Buchtitel spielt dabei auf eine Frage des Protagonisten an, was eigentlich Rebellen sind. Auf diese Frage erhält er die Antwort, dass es Personen seien, die nachts die Sonne finden. Luca di Fulvio schreibt gerne über junge Charaktere, weil man an ihnen seiner Meinung nach am Besten eine Wandlung zeigen kann.

Vor dem nächsten Autoreninterview wurde uns ein Jugendbuch von Boje vorgestellt, das im Juli erscheint. "Das wirst du bereuen" ist von der amerikanischen Lektorin Amanda Maciel geschrieben worden. Uns wird eine "atemlose Lektüre" versprochen, in dem es Einblicke in die Jugendkultur gibt. Es ist ein trauriges Buch, handelt von einem Shitstorm, der sogar zu einem Suizid führt und das den Leser verändern wird. Ich bin schon neugierig, was uns hier erwarten wird!












Die Schauspielerin Bettina Zimmermann stellte im Anschluss ihr Kinderbuch "Mo - Ich bin jetzt wach" vor. Es erscheint im September und ist von den Erlebnissen mit ihrem Sohn und dessen Cousain geprägt worden. Im Buch beschließt der kleine Mo mitten in der Nacht, dass er nun wach ist und den Tag beginnen möchte. Er möchte also zum Bäcker gehen, in den Kindergarten und Fußball spielen. Die Autorin ist sich sicher, dass die Kinder im Buch gemeinsam mit ihren Eltern immer wieder Neues entdecken werden.












Last but not least kam Ralf Schmitz an den lauschenden Zuhörern vorbei förmlich auf die Bühne gestürmt, denn er war erst kurz vorher eingetroffen. Höchst unterhaltsam stellte er sein Buch "Schmitz' Häuschen - Wer Handwerker hat, braucht keine Feinde mehr" vor. Das im September erscheinende Buch ist laut Schmitz "Therapie und Abrechnung". Eigentlich wollte er "nur" umbauen, doch seine Erlebnisse von Monaten ohne Waschbecken im Bad und umgestürzten Mauern haben ihm einen monatelangen Albtraum beschert. "Das Prinzip eines Handwerkers ist es nicht, fertig zu werden, sondern er kommt mal und fährt dann wieder", berichtet Schmitz. Im Rückblick kann Ralf Schmitz jetzt aber mit Humor auf seine Erlebnisse blicken. Daher kamen wir bald nicht mehr aus dem Lachen heraus - dieses Buch verspricht extrem lustig zu werden!
Annette Geduldig im Gespräch mit den Bloggern

Nach der Preview gab es dann erst mal eine Stärkung in Form von sehr leckerem Fingerfood für uns. Es wurden Fotos geschossen und Meinungen ausgetauscht, was denn nun DER Titel des kommenden Programms sein wird. Marie wurde währenddessen zur Retterin des Tages, indem sie einen ziemlich bedröppelt dreinschauenden Luca di Fulvio, der sich ausgesperrt hatte und zaghaft an die Tür des Foyers klopfte, wieder einließ. Ein ziemlich lustiger Anblick auf jeden Fall. ;-)

Ingrid und ich unterhielten uns dann noch mit Motsi Mabuse, die von ihren Plänen für ihre Tanzschule berichtete. Dort möchte sie unter anderem Kurse nur für Frauen anbieten, da viele Frauen ihre Partner gar nicht oder nur mit Mühe überreden können, an einem Tanzkurs mitzumachen. Doch Motsi Mabuse findet, das Tanzen vor allem Spaß machen und nicht zur Pflichtveranstaltung werden soll - warum also nicht einfach mal die Männer zu Hause lassen?



Bevor wir uns verabschiedeten, wurden wir von Annette und Rebecca vom Verlag dann noch einmal richtig überrascht. Es gab Bücher!!! :-) Alle Gewinner erhielten ein großes Vorschaupaket, und auch die Begleitungen gingen nicht leer aus. Die Bücher zeige ich euch im letzten Teil unseres Berichts, #3 - Die Buchüberraschung.

Nachdem wir uns von Annette und Rebecca verabschiedet hatten, schleppten wir unsere Überraschung erst einmal ins Hotel (davon hatte ich am nächsten Tag tatsächlich Muskelkater!). Anschließend ließen wir Blogger den Abend am Heumarkt bei leckerem Essen und Kölsch ausklingen. Gar nicht so spät lagen wir dann alle in den Betten, weil es doch ein ziemlich ereignisreicher und aufregender Tag war. Am Dienstag ging es dann nach einem leckeren Frühstück mit Brötchen, Ei und Speck schon zeitig wieder in Richtung Heimat.

Ein riesiges Dankeschön an Annette Geduldig und Rebecca Hoffmann vom Bastei Lübbe Verlag, dass ihr diese tolle Aktion möglich gemacht und uns diesen Einblick ermöglicht habt! Danke auch an die anderen Gewinner, ihr habt den Tag im Nu verfliegen lassen. An dieses Ereignis werde ich sicherlich noch ganz lange zurückdenken. :-)

Liebe Grüße
Hanna

Fotos: Ingrid Eßer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen