Sonntag, 3. Mai 2015

Der Glückspost



Hallo liebe LeserInnen,


während ich vor meinen Neuzugängen der letzten Zeit stand und die Titel las, fiel mir auf, dass überraschenderweise gleich drei Titel das Wort "Glück" beinhalteten. Das machte mich stutzig und warf die Fragen auf, ob dies eine zufällige Häufung ist oder ob gerade "Glücksbücher" im Trend liegen.

Außerdem interessierte es mich, welche Bedeutung Bücher mit "Glückstitel" auf unserem Blog haben. Nun, es gibt insgesamt vier bisher von uns rezensierte Romane seit Mai 2012:

- Die Sache mit dem Glück von Mattew Quick
- Die unverhofften Zutaten des Glücks von Deborah McKinlay
- Das Glücksarmband von Holly Greene
- Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück von Angelika Schwarzhuber

Bei geschätzten 500 Rezensionen die auf unserem Blog zu finden sind, macht das nicht einmal 1% aus!

Um Antworten auf meine ersten beiden Fragen zu finden, habe ich die Webseite von buecher.de aufgerufen. Dort ergab sich nach der Eingabe des Suchbegriffs "Glück" ein Ergebnis von 1.619 Bücher. Ich gehe davon aus, dass das die momentan im Buchhandel verfügbaren Bücher sind, aus wie vielen Jahren geht daraus nicht hervor.

Um den allgemeinen Anteil an "Glücksbüchern" einzugrenzen, habe ich mich bei lovelybooks in den Neuerscheinungen Taschenbuch des Mai 2015 umgesehen. Die Suche ergab hier tatsächlich sechs (von 80 gelisteten) Büchern! Der April ergab bei der gleichen Suche nur einen einzigen Roman der auch im Mai aufgelistet war.

Tja, macht das der Frühling? Bringen die länger werdenden Tage und der Sonnenschein das Glück mit sich? Die Fragen kann man sicher nur rhetorisch stellen. Ich jedenfalls freue mich darauf, meine Bücher voller Glück zu lesen.

Kennt ihr obige Bücher? Habt ihr schon andere "Glücksbücher" gelesen?

Liebe Grüße
Ingrid

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen