Donnerstag, 6. August 2015

[Rezension Ingrid] Oliver Maria Schmitt - Ich bin dann mal Ertugrul

Titel: Ich bin dann mal Ertugrul - Traumreisen durch die Hölle und zurück
Autor: Oliver Maria Schmitt
Erscheinungsdatum: 24.04.2015
Verlag: Rowohl Verlag (Link zur Buchseite des Verlags)
rezensierte Buchausgabe: Taschenbuch
Handlungszeit: irgendwann in den letzten 20-30 Jahren
Handlungort: auf der ganzen Welt



„Ich bin dann mal Ertugrul“ ist eine Sammlung von ungewöhnlichen Reiseerlebnissen des Journalisten Oliver Maria Schmitt. Titelgebend ist eine der Kurzgeschichten des Buchs für die der Autor den Nannen-Preis für seine „humorvolle Berichterstattung“ erhalten hat. Damals versuchte er Undercover auf der Frankfurter Buchmesse für sein Manuskript einen Verleger zu finden. So gibt denn auch das Coverfoto den Autor verkleidet als Ertugrul Osmanoglu wieder.

Die Geschichten, die sich in diesem Band versammeln, sind keine Reiseberichte wie man sie kennt und erwartet. Statt den Ort zu beschreiben, den er gerade bereist, hat er einen besonderen Anlass, dem er nachgeht wie beispielsweise in einem Zimmer übernachten in der schon eine ganz spezielle Persönlichkeit geschlafen hat oder an einem Tangowettbewerb teilnehmen. Außerdem versucht er sich im Überlebenstraining und nimmt an der Klapprad-WM teil. 37 Kurzgeschichten auf 228 Seiten von unterschiedlicher Länge sind hier versammelt mit den unterschiedlichsten Themen, immer humorvoll. Dabei bedient sich Oliver Maria Schmitt gerne an gängigen Klischees um diese herauszustellen und vorzuführen. Er ist ein guter Beobachter und legt in seinen Erzählungen seine Finger auf wunde Punkte in unserer Gesellschaft. Und hier und da konnte ich auch noch mein Wissen erweitern.

Leider kann man die Geschichten zeitlich nicht einordnen, sie finden irgendwann statt. Sie stehen einzeln und unabhängig nebeneinander. Eine Sortierfolge konnte ich nicht erkennen, die Erzählungen sind ein buntes Sammelsurium. Lediglich ein Ort ist zur groben Orientierung in den Kapitelüberschriften enthalten. Zu einigen Orten gibt es zwei Geschichten. 

Das Buch ist unterhaltsam für diejenigen, die Satire mögen. Meinen Humor hat der Autor leider nicht so ganz getroffen.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen