Montag, 5. Oktober 2015

[Blogtour] "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler, Tag 1



Herzlich Willkommen zum 1. Tag der Blogtour zum Buch
 "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler!

"Das böse Kind" erscheint am 19.10.2015. 
Das Buch durfte ich bereits lesen und verspreche euch: es ist spannend!

Ich freue mich, euch heute am ersten Tag der Blogtour das Buch kurz vorstellen zu dürfen. Außerdem gibt es eine exklusive Leseprobe der ersten Seiten des Buchs (unten stehender Link). 

Heute, wie an allen anderen Tagen der Blogtour, könnt ihr jeweils ein Buch "Das böse Kind" gewinnen, am letzten Tag sogar alle drei Bücher der Kristina-Mahlo-Seien, wenn ihr eine Tages-Gewinnspielfrage beantwortet. 
Ihr findet die heutige Gewinnspielfrage am Ende dieses Posts. 
Macht mit!


Titel: Das böse Kind (3.Band der Kristina-Mahlo-Reihe)

Autorin: Sabine Kornbichler

Genre: Kriminalroman

Erscheinungsdatum: 21.10.15

384 S., kartoniert

ISBN: 978-3-492-30832-8

Preis: EUR 12,99



Zur Autorin: Sabine Kornbichler, geboren 1957, wuchs an der Nordsee auf und arbeitete in einer Frankfurter PR-Agentur, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Schon ihr erster Roman "Klaras Haus" war ein großer Erfolg. Für "Das Verstummen der Krähe", ihren ersten Kriminalroman um die Nachlasssverwalterin Kristina Mahlo, wurde sie für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Sabine Kornbichler lebt und arbeitet als Autorin in München.


Zum Inhalt: 

Eine junge Frau gerät scheinbar aus dem Nichts in Panik, rennt vor ein Auto und stirbt - ein tragisches Unglück, und doch kommt Nachlassverwalterin Kristina Mahlo der Fall seltsam vor. Was kann die frei Lektorin von einem Moment auf den anderen so sehr in Schrecken versetzt haben? Im Nachlass der Toten entdeckt Kristina Hinweise auf ein Ereignis, das jede Sekunde im leben der jungen Frau bestimmt hatte. Und auf einen erbarmungslosen Täter, der allgegenwärtig scheint.

Neugierig geworden auf das Buch "Das böse Kind"???
Dann findest du hier eine exklusive Leseprobe aus dem Buch:


"Im Schein der Straßenlaterne tanzten bizarre Schatten über die Wand. Sie folgten dem Rhythmus, den der Wind ihnen vorgab. Spätestens in einer halben Stunde würde die Morgendämmerung sie verschluckt haben. Leise glitt ich unter der Decke hervor und suchte auf dem Boden meine Sachen zusammen." ...  ZUM WEITERLESEN BITTE HIER KLICKEN! 



Die heutige Gewinnspielfrage:

Beim Reinschnuppern in das Buch durch die Leseprobe hast du kurz Einblick in die Arbeit von Kristina Mahlo nehmen können.

 Könntest du dir vorstellen als NachlassverwalterIn zu arbeiten?

Der Tagesgewinn: ein signiertes Buch "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler, das nach Erscheinen des Buchs vom Piper Verlag an den Gewinner verschickt wird. 

Das Gewinnspiel ist beendet, der Gewinner wurde in den Kommentaren benachrichtigt

in den Kommentar hier unter diesen Post !!! (nicht unter die Leseprobe).
Am 19.10.2015 wird ausgelost und der Gewinner hier bekanntgegeben.
Wenn ihr nicht bei GFC angemeldet seid, hinterlasst bitte eine E-Mail-Adresse unter der ich euch erreichen kann.


Teilnahmebedingungen:
  • Mit deiner Teilnahme bestätigst du uns, dass du mindestens 18 Jahre alt bist oder das Einverständnis deiner Eltern zur Teilnahme hast.
  • Du solltest einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz haben
  • Mit deiner Teilnahme erklärst du dich einverstanden, dass deine Adresse an den Piper Verlag zum Zweck des Buchversands weitergegeben wird. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Sei doch auch morgen wieder bei unserer Blogtour dabei! 

Interview mit der Autorin + Gewinnspiel

Die weiteren Stationen:


07.10.2015: Literaturchaos
Porträt von Kristina Mahlo + Gewinnspiel

08.10.2015: Claudias Bücherregal
Berufsbild Nachlassverwalter + Gewinnspiel

Lieblingskrimis/-bücher der Autorin + Gewinnspiel



Quiz zur Blogtour und zum Buchinhalt + Gewinnspiel (Hauptgewinn)



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ich denke es ist ein interessanter und vielseitiger Beruf/Aufgabe. Besonders auf das Ausspüren der möglichen Erben und welche Personen, Schiksale und Geschichten damit zusammen hängen empfinde ich als spannend und aufregend.

    Man muss sich immer wieder auf ganz verschiedene Menschen und Empfindungen auch einstellen. Da braucht es glaube ich auch, viel Fingerspitzengefühl, Menschenkenntnis, Mut und Durchsetzungsvermögen.

    Ja, den Beruf könnte ich mir durchaus vorstellen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen,

    Sooo dann möchte ich nun auch gerne bei dieser Blogtour teilnehmen und sie brav verfolgen.

    Also ich denke schon, dass ich es mir gut vorstellen könnte in diesem Beruf zu arbeiten, denn er ist ja doch recht vielseitig und auch nicht jedes mal gleich, so das keine Routine auftreten kann.

    Lg Sheena

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    dieser Beruf ist sicher sehr spannend und vielseitig und man hat mit den unterschiedlichsten Menschen und ihren Geschichten zu tun. Ich könnte mir daher schon vorstellen in diesem Beruf zu arbeiten.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Schon beim ersten Buch habe ich gedacht, dass wäre etwas für mich gewesen. Außerdem ist Kristina Mahlo als Protagonistin so sympathisch! Aber ich denke, es gibt sicher auch viele unangenehme Aspekte dieses Berufs. Auf jeden Fall ist er nicht eintönig!
    Viele liebe Grüße Susann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susann Ostermann,

      du hast das Buch "Das böse Kind" von Sabine Kornbichler gewonnen!. Bitte sende mir bis zum 21.10.2015 20 Uhr unter zwei-sichten-auf-buecher@gmx.de deine Adresse zu. Ich werde diese an den Piper Verlag weitergeben, damit du schon bald das signierte Buch in Händen halten kannst.

      Viel Freude beim Lesen.
      LG Ingrid

      Löschen
  5. Hallo !
    Nein , das wäre nichts für mich , ich würde nicht so gerne in den intimen Geheimnissen der Menschen rumstöbern. Das überlasse ich Kristina Mahlo, gebe aber zu, das es mir an ihrer Seite nicht an Neugier und Entdeckerfreude mangelt.
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Huhuuuu,

    vielen Dank für den tollen Tourauftakt.
    Die Leseprobe hat mir richtig gut gefallen.
    Nachlassverwalterin ist garantiert ein spannender Beruf, das
    stelle ich mir sehr interessant vor. ich würde zumindest einmal reinschnuppern,
    denn ich kann gar nicht sagen, ob dieser Beruf etwas für mich wäre, ohne ihn richtig zu kennen.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    Ich glaube das dieser Beruf sicher sehr interessant und
    vielseitig ist und Spaß macht aber das wäre nicht für mich
    weil für mich wäre schwer wenn ein trauriges Schicksal dahinter steckt.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Nein - für mich wäre das eher nichts...

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr interessanter Beruf. Würde mir gefallen. Man braucht viel Taktgefühl und Einfühlungsvermögen
    Beate.Schaadt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  10. Nein. Für mich wäre dieser Beruf undenkbar. Das wäre mir zuviel Wühlen in privaten Dingen .
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Huhu! :)

    Einerseits stelle ich mir den Beruf sehr interessant vor aber irgendwie ist es doch unangenehm in den Sachen von Verstorbenen herumzuwühlen. Eine schwere Frage also! :)

    Alles Liebe, Jasi ♥ meine.lieblingsbuecher[@]gmx.at

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann mir vorstellen das es eine schwere aber auch interessante aufgabe sein kann. Ich habe vorher noch gar nichts von so einem Beruf gehört klingt aber richtig interessant und spannend

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen diesen Beruf auszuüben. Man hat mit den verschiedensten Menschen zu tun, erlebt verschiedenste Szenarien, braucht Ausdauer, Feingefühl & Spürsinn. Meine einzigste Sorge dabei ist das abgrenzen. Ich bin ein Mensch der sich auf alles mit Haut, Haar & Leidenschaft einlässt, mir faellt es schwer eine gesunde Distanz zu wahren. Aber daran kann man arbeiten.
    Lg Mimi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo ihr Beiden!
    Ehrlich gesagt wäre der Beruf nichts für mich. Auch wenn es im Buch ganz interessant klingt, aber im Endeffekt muss man jede menge Akten wälzen und das Amtsdeutsch verstehen, das für mich immer wie eine Fremdsprache wirkt! Ich arbeite zwar auch im Büro, brauche aber immer etwas Kreatives dabei! Ich habe im Pressebereich, in einer Druckerei und nun in einem Musikgeschäft gearbeitet bzw. arbeite da....immer sehr kreativ mit eigenen Idden.
    Aber es ist gut, dass jedem etwas anderes gefällt.
    ich hüpfe mal bei euch in den Lostopf und hoffe auf einen weiteren Band der reihe in meinem Bücherregal =)
    Liebe Grüße
    Martina
    stamplover@gmx.at

    AntwortenLöschen
  15. Hallöchen,

    also ich finde ja den Beruf wahnsinnig spannend. Allerdings könnte ich auch einige spannende Momente verzichten, die Kristina Mahlo über sich ergehen lassen muss ;-). Ich könnte mir das sehr gut vorstellen und finde den Beruf total interessant. Also für mich wäre das was :-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  16. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Auftakt zur Blogtour! Ich könnte mir nicht vorstellen, Nachlassverwalterin zu sein. Den Beruf stelle ich mir alles andere als einfach vor und es wird sicher auch oft emotional und traurig. Da kann ich mir auf jeden Fall schönere Berufe vorstellen. Außerdem wäre mir der Beruf etwas zu trocken.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen,

    ich kann mir auch gut vorstellen als Nachlassverwaltein zu arbeiten. Man hat viel Abwechslung, da ja nicht jedes Leben gleich ,und man somit vor Langeweile gefeit ist. Andererseits macht das auch ein wenig Angst, da ma ja auch auf schlimme Schicksale trifft.

    LG,
    Kristina
    Dohmkristina@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,
    ich könnte mir gut vorstellen, als Nachlassverwalterin zu arbeiten. In der Kristina Mahlo-Reihe wird der Beruf als sehr interessant und vielseitig geschildert. Ein wenig Angst hätte ich davor, bei Erbstreitigkeiten zwischen die Fronten zu geraten.


    Gruß,
    Kirsten
    (Kirsty-nf@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    ich könnte mir sehr gut vorstellen, in diesem Beruf zu arbeiten, weil die Tätigkeit abwechslungsreich und interessant ist. Und ich denke, dass die erforderliche "Detektivarbeit", um verschollene Erben ausfindig zu machen, immer eine Herausforderung ist. Wovor ich etwas Angst hätte, wären schwere Schicksale, auf die man hierbei stoßen könnte.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  20. Der Beruf klingt zwar ganz interessant aber ich denke trotzdem nicht, das er was für mich wäre.

    Meine Mailadresse ist auf meinem Profil zu finden.

    AntwortenLöschen
  21. Ich stelle mir die Arbeit als NachlassverwalterIn teilweise sehr interessant vor. Die "Detektivarbeit" würde mich schon reizen, ich mag es, rumzustöbern und immer wieder etwas zu entdecken. Allerdings sollte man nie vergessen, es gehört auch stundenlanges Wälzen dicker Akten dazu und leider manchmal auch die Zusammenarbeit mit unangenehmen Menschen ... Es wäre sicherlich interessant, mal in den Arbeitsplatz hineinzuschnuppern. Ob es auf Dauer auch interessant bleibt, das ist die Frage ...
    Elke, drachenfrau67@web.de

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,
    ich stelle mir die Arbeit einer Nachlassverwalterin sehr interessant vor. Sicher ist auch sehr viel Papierkram zu erledigen, aber auch sehr viel Recherchearbeit.
    Liebe Grüße
    Biggi Friedrichs biggiralf@freenet.de

    AntwortenLöschen
  23. Huhu :)

    Spannende Leseprobe, da will man direkt weiterlesen!
    Ich würde nicht als Nachlassverwalterin arbeiten wollen.. Es ist ein wichtiger Job und sicher auch interessant, aber ich glaube ich könnte nicht jeden Tag mit dem Tod und Angehörigen der Verstorbenen zu tun haben...

    Liebe Grüße und schönen Sonntag

    Mareike K.

    AntwortenLöschen
  24. Bis jetzt hab ich mich zwar noch nie mit dem Beruf beschäftigt, aber ja das klingt interessant, wäre etwas für mich. Dieses Recherchieren und ein bisschen Herumschnüffeln, ja das könnt ich mir gut vorstellen.

    AntwortenLöschen
  25. Hallo, die Leseprobe hat mir sehr gefallen. Wirklich spannend. Gerade auch das Berufsbild von Kristina. Gerne würde ich da weiterlesen. Allerdings muss ich sagen, dass der Beruf nichts für mich wäre. Recherchearbeit ist nicht so meins und mir wäre auch die Konfrontation mit störrischen Erben zu anstrengend.
    Liebe Grüße, Verena.

    AntwortenLöschen
  26. Der Beruf ist bestimmt sehr abwechslungsreich und ich könnte ihn mir für mich gut vorstellen.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  27. Der Beruf einer Nachlassverwalterin hat zwar viel mit Büroarbeit zu tun, aber auch mit Lesen, mit Befragungen und Kombinationsgabe. Ich glaube schon, dass mir der Beruf Spaß machen würde :)

    Liebe Grüße und *Daumendrück*
    Elke

    AntwortenLöschen