Sonntag, 18. Oktober 2015

(Ingrid) Kurzinterview mit Thomas Krüger


Die randomhouse-Verlagsgruppe hatte sich für ihr Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse, das in diesem Jahr nun schon zum dritten Mal stattfand, etwas Besonderes einfallen lassen. Damit Blogger und Autoren noch besser zusammenfinden, bekam jeder Blogger, der schnell genug war, sich aufgrund der Einladung per E-Mail anzumelden, und dadurch eine Eintrittskarte ergattern konnte, vorab einen der anwesenden Autoren zu gelost. Im Anschreiben von randomhouse erhielt der Blogger zudem zwei Fragen für ein (sehr) kurzes Interview, die er dem jeweiligen Autoren auf dem Blog'n'Talk stellen sollte.

Mit wurde auf diese Weise Thomas Krüger zu gelost. Leider habe ich bisher noch nichts von ihm gelesen, werde es aber bald tun und hier berichten. Der gerade erst im Heyne Verlag erschienene dritte Band seiner Serie rund um den westfälischen Ermittler Erwin Düsedicker und seinen beiden Laufenten Lothar und Lisbeth liegt bereits bei mir.



Ich habe den Autor als aufgeschlossene, sympathische Person kennengelernt, der ich nicht nur die beiden Kurzinterviewfragen gestellt habe. Wir wir sind auch ein wenig ins Plaudern gekommen. Dazu unten mehr, zunächst einmal die Interviewfragen:


  • Wurden Sie als Autor entdeckt oder haben Sie Manuskripte eingereicht?

    Thomas Krüger hat schon Einiges in verschiedenen Genre geschrieben und das Verfasste an Verlage eingereicht, bis es schließlich geklappt hat.
  • Was ist Ihr Lieblingsgenre?

    Ganz eindeutig Lyrik. Er schreibt Gedichte beispielsweise auch zum Entspannen zwischen der Arbeit an seinen Romanen.

Thomas Krüger ist gebürtig aus Löhne in Westfalen und lebt heute in Bergisch Gladbach. Wie bereits erwähnt, schreibt er am liebsten Gedichte und hat auch schon einiges in dieser Richtung veröffentlicht. Auch einige Kinderbücher sind von ihm erschienen. Seit 2007 betreibt er einen eigenen Hörbuchverlag  (Schall & Rauch) und gründete 2011 den Kinderbuchverlag Lausbuch. An einem (schließlich veröffentlichten) Fantasyroman hat er acht Jahre geschrieben. Zur Kriminalromanserie um Erwin und seinen Laufenten fühlte er sich durch seine westfälische Herkunft inspiriert. In diesen Büchern kann er seine Figuren mit den ihm wohl bekannten Eigenschaften der Heimat ausstatten. Beim Erzählen merkte ich, dass Thomas Krüger seine Charaktere selbst wertschätzt und sie mit viel Vergnügen in Sprache umsetzt.

Vielen Dank an randomhouse für die Organisation der Veranstaltung und ein ganz besonders herzliches Dankeschön an den Autor, der mir mit viel Geduld Rede und Antwort gestanden hat, obwohl noch weitere Blogger das Gespräch mit ihm gesucht haben. Zum Abschluss habe ich Thomas Krüger gebeten in unser Signierbuch zu schreiben. Auf meinen speziellen Wunsch hin, hat er auch etwas gezeichnet. Es finde es gelungen und habe mich sehr darüber gefreut.



Eure Ingrid

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen