Dienstag, 1. März 2016

[Rezension Hanna] Silent Scream - Angela Marsons


Silent Scream
Autorin: Angela Marsons
Übersetzerin: Elvira Willems
Klappenbroschur: 464 Seiten
Erschienen am 1. März 2016
Verlag: Piper

Inhalt
Kim Stone ist DI im Black Country, liebt Motorräder und Ehrlichkeit und verabscheut politisches Feingefühl. Als die Leiche von Teresa Wytt gefunden wird, die in ihrer eigenen Badewanne ertränkt wurde, werden Kim und ihr Team mit den Ermittlungen betraut. Erste Befragungen ergeben, dass Teresa keine offensichtlichen Feinde hatte und sich in der letzten Zeit nicht ungewöhnlich verhalten hat. Nur ein einziges ihrer letzten Telefonate fällt aus der Reihe: Ihr Gesprächspartner kämpft seit Jahren um eine Grabungserlaubnis auf dem Grundstück eines ehemaligen Kinderheims. Und nun wird er vermisst...

Meinung
„Silent Scream“ ist der Auftakt einer neuen Krimireihe rund um DI Kim Stone, welche in Großbritannien bereits große Erfolge feierte. Entsprechend neugierig war ich auf diese neue Reihe, welche im Black Country in der Nähe von Birmingham spielt. Gleich auf der ersten Seite erfährt man, dass mehrere Personen eine Leiche vergraben haben. Wer sind sie, und warum haben sie das getan? Mit dieser Frage im Kopf startete ich in die Geschichte und wurde gleich Zeugin des Mordes an Teresa Wyatt.

Schnell war ich mittendrin in den Ereignissen und begab mich an der Seite von Kim Stone auf die Suche nach Antworten. Das Tempo ist von Beginn an hoch dank kurzer Kapitel, häufiger Ortswechsel und immer neuer Ereignisse, welche zum Teil Fragen beantworten und zum Teil neue aufwerfen. Für Kim und ihr Team gibt es so gut wie keine Verschnaufpause, und ebenso erging es mir als Leserin, die sich von der fieberhaften Suche nach der Wahrheit mitreißen ließ.

Kim Stone als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Für sie ist es letztendlich entscheidend, den Fall zu lösen und den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen. Ihre Ecken und Kanten wurden für mich dank der Einblicke in ihre Gedanken nachvollziehbar. Auch kurze Einblicke in ihre Vergangenheit haben mich besser verstehen lassen, warum der Fall sie persönlich betroffen macht. Ihre drei Mitarbeiter lernt man erst einmal nur oberflächlich kennen. Hier freue ich mich darauf, in Folgebänden noch mehr zu erfahren.

Die Handlung rast stringent und mit einer überschaubaren Zahl an Charakteren voran. Dadurch bleibt kein allzu großer Raum für wilde Spekulationen, dennoch machen einige Verstrickungen die Lage undurchschaubar. Bald merkt man, dass Kims Ermittlungen ein Lauf gegen die Zeit sind, wodurch die Suche nach Antworten noch mal eine ganz neue Dringlichkeit erhielt. Kann Kim die Puzzlestücke zusammensetzen, bevor es zu spät ist? Viel zu schnell fand ich mich in einem spannenden Showdown wieder, erhielt zufriedenstellende Antworten auf all meine Fragen und erlebte eine letzte große Überraschung. Das Buch hat mir große Lust auf einen weiteren Fall für DI Kim Stone gemacht – zwei weitere Bände sind in Großbritannien bereits erschienen.

Fazit
Mit „Silent Scream“ ist der Autorin Angela Marsons ein temporeiches Debüt gelungen. Stück für Stück zerrt die charakterstarke Ermittlerin die Wahrheit ans Licht und ich fieberte mit, ob es nicht schon zu spät sein wird, wenn alle Puzzlestücke endlich an ihren Platz fallen. Mich hat das Buch bestens unterhalten, weshalb ich diesen thrilligen Krimi sehr gerne weiterempfehle. 


Kommentare:

  1. Hey Hanna!
    Das Buch habe ich auf der Wunschliste! Nach deiner tollen Rezi wird es aber nun ganz bald einziehen dürfen!Es klingt echt gut!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      schön, dass ich dich überzeugen konnte. :) Ich wünsche dir viel Spaß damit!

      Liebe Grüße, Hanna

      Löschen