Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension Ingrid] Amani - Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton


Titel: Amani - Rebellin des Sandes (Band 1 von 3)
Autorin: Alwyn Hamilton
Übersetzerin: Ursula Höfker
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
rezensierte Buchausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag

„Amani – Rebellin des Sandes“ ist der erste Teil einer Trilogie von Alwyn Hamilton. Die Fantasy spielt in einer eigens für die Reihe entworfenen Welt mit Wild-West-Charakter. Das Cover spiegelt die Wüstengegend, in der die Protagonistin Amani aufwächst, sehr schön wieder. Der Titel ist veredelt mit fühlbaren Wogen, die wie Sand sind und zu einer jungen Frau hinführen. Sie glitzern genauso wie der stilisierte Titel und gaben mir beim Betrachten bereits das Gefühl, dass Amani, die ich mir wie die auf dem Cover abgebildete Frau vorstellte, etwas Besonderes sein muss.

Amani ist 16 Jahre alt und lebt seit dem Tod ihrer Mutter vor ungefähr einem Jahr bei ihrem Onkel in Dustwalk, einem kleinen Dorf in der Letzten Provinz wo jeder jeden kennt. Die Männer bestimmen über alles. Darum soll der Gewinn bei einem Schießwettbewerb zu dem Amani sich in Männerkleidung heimlich schleicht, der Start für sie sein zu einem selbstbestimmten Leben in einer großen Stadt bei der Schwester von Amanis Tante. Doch leider kommt es ganz anders als geplant und sie flieht gemeinsam mit dem ebenfalls zum Wettbewerb erschienen Jin, der fremd vor Ort ist, vor den Soldaten des regierenden Sultans. Unversehens findet sie sich auf der Seite der Rebellen um den Prinzen Ahmed wieder, dem das Anrecht auf den Thron aberkannt wurde. Im weiteren Verlauf kämpft sie gegen magische Wesen, die sie nur aus Erzählungen kennt und findet schließlich heraus, dass weit mehr Fähigkeiten in ihr stecken wie sie bisher geahnt hat. Und ganz nebenbei weckt Jin ungeahnte Gefühle in ihr. Obwohl sie eigentlich für ihre Unabhängigkeit kämpft, fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen.

Alwyn Hamilton schafft lebendige Charaktere. In einer kargen Umgebung begegnet man neben Menschen, die mit vielen Entbehrungen zu kämpfen haben, auch bekannten und unbekannten magischen Wesen mit einmaligen Eigenschaften. Doch nicht nur das macht diese Fantasy aus. Eigentlich plant Amani jeweils ihre nächsten Schritte, doch ständig wird sie an der Ausführung ihrer Pläne gehindert. Es geschehen fortlaufend Dinge, die man so nicht vorhersehen konnte. Gelegentlich hält sie aber auch inne und hört gerne zu. Dabei erfährt der Leser einiges von der Kultur des Wüstenvolks zu dem auch Sagenschätze gehören. Die Autorin sprüht nur so vor neuen Einfällen und lässt ihrer Fantasie freien Lauf.

Amani gehört durchaus auf die Seite der Sieger, aber manchmal verlässt das Glück sie und sie macht auch schmerzliche Erfahrungen. Mit jedem Schritt den sie auf ihrem Weg zur eigenen Freiheit macht, muss sie entscheiden, wem sie vertraut, wer ihr hilfreich sein kann und wen sie zurücklassen muss. Sie ist schlagfertig, durchsetzungsfähig, aber manchmal entflammt sie in heißer Wut. Doch Jin bringt eine zarte Seite bei ihr zum Klingen. Natürlich kommt eine Geschichte in der gekämpft wird, nicht ohne Gewalt aus. Jedoch verzichtet die Autorin auf eine zu detaillierte Darstellung solcher Szenen. Die Altersempfehlung ab 14 Jahren halte ich für angemessen.

„Amani – Rebellin des Sandes“ ist eine ausgereifte Geschichte, fesselnd und mitreißend und nicht eine Minute langweilig. Mir hat sie sehr gut gefallen. Ein Must-Read für alle Fantasy-Fans.

1 Kommentar:

  1. Ahoy Ingrid,

    ich fand dieses Buch und seine explosive Mischung aus Orient und wildem Westen, Hass- Liebe und Verlangen, Magie und Technik einfach nur genial!

    Mehr davoooooooooooooooon!!!!


    Liebste Grüße zum Abend und verfrühte Wochenendsgrüße, sowie ganz frech auch mein Link, Mary <3

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/10/amani-rebellin-des-sandes.html

    AntwortenLöschen