Montag, 12. Dezember 2016

[Rezension Hanna] Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt - Emily Bold


Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt
Autorin: Emily Bold
Taschenbuch: 298 Seiten
Erschienen am 18. Oktober 2016
Verlag: Montlake Romance (amazonpublishing)

Inhalt
Amy Bishop leitet die Pralinenfabrik „Archers Original Sweets“ in Frisco, Colorado. Diese hat sie von ihrem Großvater geerbt. Doch seit einiger Zeit geht es der Fabrik schlecht. Ein großer Konkurrent aus Chicago hat viele Firmenanteile gekauft und die Produktion des Verkaufsschlagers bereits in die eigenen Hallen verlegt. In Form von Ryan Scandrik wird nun ein Wirtschaftsberater zur Effizienzsteigerung nach Frisco geschickt. Das riecht nach Entlassungen, die Amy nicht gewillt ist hinzunehmen. Wie eine Löwin kämpft sie für die Zukunft der Firma. Wenn der unsympathische Ryan nur nicht so gut aussehen würde! Bei ihrer älteren Freundin Kiki sucht Amy Rat. Doch diese reagiert zurückhaltend, denn sie hat selbst ein Geheimnis, das sich um die Fabrik und Amys Großvater dreht…

Meinung
Das schokoladige Cover des Buches mit pinken Akzenten verspricht dem Leser eine zuckersüße Liebesgeschichte. Und auch die Definition des Wortes Praline sowie ein Zitat zu derselben machten gleich zu Beginn der Lektüre Lust auf etwas Süßes. Auf den ersten Seiten lernt der Leser die Protagonistin Amy Bishop kennen. Sie hängt sehr an der vom Großvater geerbten Firma und brütet nächtelang über Plänen, wie diese wieder ordentliche Gewinne einfahren könne. Aktuell sieht die Lage der Firma alles andere als rosig aus, weshalb sich Besuch der „Sugar-Tale-Corporation“ angekündigt hat, die inzwischen viele Firmenanteile besitzen. Sehr gut konnte ich nachvollziehen, warum Amy so am Lebenswerk ihres Großvaters hängt. Bald betritt der Wirtschaftsberater Ryan die Bühne. Das erste Aufeinandertreffen der beiden ist zugleich witzig und explosiv und ich war gespannt, wie das Verhältnis der beiden sich in der folgenden Zeit entwickeln wird.

Positiv überrascht hat mich die Tiefe dieser Liebesgeschichte. Zwar fällt Amy früh auf, dass Ryan ziemlich attraktiv ist. Doch gleichzeitig kämpft Amy für die Firma und die Angestellten, brütet über neuen Verkaufsideen und wirtschaftlichen Strategien. Die Autorin findet hier genau das richtige Maß an Detailliertheit, damit man Amys Gedankengänge nachvollziehen und mitüberlegen kann, aber der Schwung der Story nicht verloren geht. Auch die Leidenschaft für Pralinen wird immer wieder thematisiert und mir lief das Wasser im Mund zusammen, wenn Amy sich an die Herstellung und das Abschmecken der süßen Naschereien machte. Außerdem spielt die Freundschaft im Buch eine fast noch wichtigere Rolle als die Liebe. Amy verbringt viel Zeit mit ihren Freundinnen, die Ratschläge geben, emotional unterstützen und auch selbst ihr Päckchen zu tragen haben.

Am meisten erfährt der Leser über Amys Freundschaft zu Kiki, die im Alter ihres Großvaters ist. Dieser hat Amy vor seinem Tod das Versprechen abgenommen, Kiki jeden Tag eine Praline zu bringen. Aber wieso eigentlich? Ein zweiter Erzählstrang gibt Einblicke in Kikis Vergangenheit und erzählt eine bittersüße Liebesgeschichte, die ihr Verhalten in der Gegenwart nach und nach erklärt. Diese Kapitel fügen sich nahtlos in die Geschichte ein und haben mich berühren können.

In der Gegenwart erlebt der Leser an Amys Seite ein wahres Auf und Ab der Gefühle. Amy ist gut im planen, lässt sich dann aber immer wieder von ihren Gefühlen überwältigen. Ryan ist gleichzeitig schwer einzuschätzen. Will er wirklich helfen oder tut er nur so? Und wie soll Amy damit umgehen, dass es zunehmend knistert, wenn sie auf ihn trifft? Auch wenn vorhersehbar war, wohin sich die Geschichte grundsätzlich entwickeln wird, wurde ich immer wieder von den Wegen überrascht, die sie dabei einschlägt. Es machte mir Spaß, in die Handlung einzutauchen, welche viel zu schnell zu einem gelungenen Ende kam.

Fazit
„Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt“ bietet ein kurzweiliges und unterhaltsames Lesevergnügen. Die Protagonistin Amy kämpft für die geerbte Pralinenfabrik, entwickelt eine Hassliebe zum vom Konkurrenten gesandten Wirtschaftsberater und sucht Hilfe und Trost bei ihren Freundinnen. Diese schöne, nicht zu kitschige Liebesgeschichte mit einer gewissen Tiefe empfehle ich nur zu gern an alle Leserinnen weiter, die Pralinen genauso gern naschen wie ich.

1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    Ich habe das Buch auch am Wochenende gelesen und kann eurer Rezension völlig zustimmen. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen und ich war auch überrascht, dass es mehr Tiefe als erwartet hatte.

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen