Sonntag, 10. Juni 2018

[Kurzrezensionen Hanna] Drei Sommerbücher für die Hängematte

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch drei Bücher vorstellen, die sich wunderbar für den anstehenden Sommerurlaub oder gemütliche Lesestunden im heimischen Garten eignen. Alle drei Bücher sind (inzwischen) als Taschenbuch verfügbar. Die Buchfotos sind allesamt in meinem Urlaub auf Kreta im Mai entstanden - vielleicht weckt das bei Euch ebenfalls die Reiselust? Los geht's:


** Mein Name steckt im Titel! Und letztes Jahr war ich sogar selbst in Kuba unterwegs. Klar, dass ich das im Urlaub als erstes lesen musste! ;-) **

In „Mit Hanna nach Havanna“ wird Katrin ihre bisherige Sendung bei Hello-TV weggenommen. Stattdessen soll sie nun die Seniorensendung moderieren! Wie soll sie so den „Goldenen Griffel“ gewinnen, den renommierten Journalistenpreis, nach dem sie sich sehnt? Als eine alte Dame sie bittet, mit ihr nach Kuba zu reisen, um dort nach ihrer Jugendliebe zu suchen, wittert sie ihre Chance. Das Buch erzählt gelungen einen witzig-chaotischen Roadtrip mit einem ungleichen Duo. Die steife Katrin und die lebenslustige Hanna erleben bei ihrer Suche in Kuba so manches Abenteuer. Dabei sind viele Erfahrungen eingeflossen, die die Autorin selbst gemacht hat, und die auch so manche Erinnerungen an meine eigene Kubareise im letzten Jahr wachgerufen haben. Genau der richtige Roman also, wenn ihr gerade Fernweh habt! 

*Werbung*
Mit Hanna nach Havanna
Autorin: Theresia Graw
Taschenbuch: 384 Seiten
Erschienen am 19. Februar 2018
Verlag: Blanvalet 

***



In „Der gestohlene Sommer“ erbt Julia das Haus ihrer Großtante in der Nähe von London. Als kleines Kind ist sie nach dem tragischen Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater von England nach New York gezogen. Jetzt kehrt sie in ihre Heimat zurück, um Herne Hille für einen Verkauf vorzubereiten. Dabei stößt sie auf ein Geheimnis. Parallel dazu wird die Geschichte von Imogen erzählt, die 1839 als Sechzehnjährige den deutlich älteren Arthur heiratet und zu ihm nach Herne Hill zieht. Doch das Eheleben verläuft anders als erhofft. Die Geschichte springt regelmäßig zwischen den beiden Zeitebenen hin und her, allerdings hätte ich mir mehr Tempo und Überraschungen gewünscht. Was Julia erlebt ist ziemlich vorhersehbar, und auch Imogens tragische Geschichte lässt sich schnell erahnen. Interessant fand ich den Einblick in das Leben als Künstler in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ein Buch rund um Geheimnisse und die große Liebe, das von mehr Wendungen im Handlungsverlauf profitiert hätte.

*Werbung*
Der gestohlene Sommer
Autorin: Lauren Willig
Übersetzerin: Mechtild Sandberg-Ciletti
Taschenbuch: 448 Seiten
Erschienen am 22. Juli 2016
Verlag: rororo

***


 ** Das ist der dritte Band der Reihe - die Bücher sind aber in sich abgeschlossen und auch separat lesbar! ***

In „Die Schattenschwester“ lernt der Leser endlich Star besser kennen und verstehen. Was steckt hinter ihrer merkwürdigen Beziehung zu ihrer Schwester CeCe? Ich fand es gut, dass es zu Beginn nicht so viele redundante Szenen gab wie in Band Zwei. Überhaupt hat mir die Lesepause von zweieinhalb Jahren für die Reihe gut getan. Ich war absolut neugierig, mehr über Star und ihre Herkunft zu erfahren. Dabei lernt man mit den Brüdern Orlando und Maus zwei Charaktere mit so einigen Macken kennen, die man trotzdem bald ins Herz schließen muss. Auch die Ausflüge in die Vergangenheit haben mir Spaß gemacht. Diesmal ist der Schauplatz weniger exotisch – es geht ins England zu Beginn des 20. Jahrhunderts – dafür aber nicht weniger interessant und voller Geheimnisse. Nach einem durchwachsenen zweiten Band konnte mich dieser dritte Teil wieder sehr begeistern!

*Werbung*
Die Schattenschwester
Autorin: Lucinda Riley
Übersetzerin: Sonja Hauser
Taschenbuch: 736 Seiten
Erschienen am 19. März 2018
Verlag: Goldmann

-->