Montag, 4. November 2013

[Rezension] Markus Heitz - Die Legenden der Albae: Die vergessenen Schriften

Titel: Die Legenden der Albae - Die vergessenen Schriften
Autor: Markus Heitz
Erscheinungsdatum: 15.10.2013
Verlag: Piper Verlag (Link zur Buchseite des Verlags)
Buchausgabe: Taschenbuch
ISBN: 9783492269650
Preis: 14,99 Euro


Die einzelnen Bände der Serie:
  1. Gerechter Zorn (Die Legenden der Albae 1)
  2. Vernichtender Hass (Die Legenden der Albae 2) - Rezension
  3. Dunkle Pfade (Die Legenden der Albae 3) - Rezension
  4. Die vergessenen Schriften (Kurzgeschichtensammlung)
  5. Tobender Sturm (Die Legenden der Albae 4) (erscheint März 2014)


Die in den vergangenen Monaten als ebook erschienen Kurzgeschichten rund um die Albae sind nun in „Die vergessenen Schriften“ in gesammelter Form als gedrucktes Buch vereinigt. Neben den kurzen Geschichten, die eine Länge zwischen 23 und 69 Seiten haben, finden sich in diesem Band auch kleine Gedichte und Erzählungen aus dem Sagenschatz der Albae. Die Schriften wurden wie üblich aufgezeichnet von Carmondai, dem Meister der Worte bei den Albae .. ähm sorry, natürlich von dem mehrfach für seine Fantasybücher ausgezeichneten Autor Markus Heitz.
Die Covergestaltung wurde in Anlehnung an die ersten drei Teile der Legenden der Albae vorgenommen. Vor dem Hintergrund dieser bereits erschienen Bücher begegnet der Leser einigen unbekannten und vielen bekannten Figuren und erfährt von ihnen unter anderem klärende Sachverhalte zu einigen Szenen  beispielsweise wie die Dorón Ashont die Albae im Reich der Fflecx besiegen konnten oder was aus Horgata nach der Schlacht bei Mühlenstadt wurde. Allerdings gewährt Markus Heitz auch einen kleinen Ausblick auf das, was nach den Geschehnissen von „Dunkle Pfade“ weiter passiert. Um die jeweiligen Geschichten auch zeitlich einordnen zu können sind sie mit entsprechender Zeitangaben versehen.
Natürlich sind die Albae in den Kurzgeschichten wieder so böse und hinterhältig wie immer. Es hat mir gefallen, dass der Fokus der jeweiligen Erzählung auf Albae beziehungsweise Kreaturen gerichtet wurde, die durch besondere Charaktereigenschaften herausstechen. Und es war abwechslungsreich zu sehen, dass die Handelnden oftmals einen ebenbürtigen oder überlegenen Herausforderer gefunden haben. Allerdings hat mir eine Übersichtskarte der Fantasywelt im Buch gefehlt, um die entsprechenden Lokalitäten zuordnen zu können. Das Buch ist eine ideale Ergänzung zu den bisherigen Büchern ohne deren Vorkenntnisse aber das Verständnis für die Geschichten schwierig sein könnte. Ich gebe gerne eine Leseempfehlung an alle Albae-Fans. Von mir erhält das Buch 4,5 Sterne die ich aufrunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen