Dienstag, 22. November 2016

[Rezension Hanna] Perfect. Willst du die perfekte Welt? - Cecelia Ahern


Perfect. Willst du die perfekte Welt?
Autorin: Cecelia Ahern
Übersetzer: Christine Strüh und Anna Julia Strüh
Hardcover: 460 Seiten
Erschienen am 17. November 2016
Verlag: FISCHER FJB
Link zur Buchseite des Verlags

Die Reihe

Band 1: Flawed. Wie perfekt willst du sein? (Rezension)
Band 2: Perfect. Willst du die perfekte Welt?

Inhalt
Celestine North ist auf der Flucht. Von der Gilde wurde sie aufgrund ihrer vermeintlichen Fehlerhaftigkeit mit fünf Brandzeichen markiert. Doch Richter Crevan persönlich hat ihr in Rage ein sechstes Mal verpasst. Wegen dieses Beweises seiner eigenen Fehlerhaftigkeit macht er erbittert Jagd auf Celestine und alle Augenzeugen seiner Tat. Fürs erste kommt sie bei ihrem Großvater unter. Doch auch hier ist sie nicht lange sicher, denn die Whistleblower geben ihre Suche nicht auf. Ein Wiedersehen mit Carrick bringt sie ins Nachdenken. Wird sie trotz ihrer völligen Erschöpfung nach Wochen auf der Flucht Richter Crevan erneut die Stirn bieten oder sich erst einmal zurückziehen? Und wofür wird sie eintreten, wenn sie bereit ist: Für ihre eigene Freiheit oder etwas viel Größeres?

Meinung
Nach zwei Monaten des Wartens ist es schon so weit: Der zweite Teil der All Age Dilogie von Cecelia Ahern ist da! Optisch steht dieser zweite Teil seinem Vorgänger in nichts nach, er ist wieder ein absoluter Hingucker. Nach Celestines Flucht in letzter Sekunde war ich absolut gespannt, wie es für sie weitergehen wird. Auf der Farm ihres Großvaters konnte sie sich für eine Weile verstecken, doch zur Ruhe gekommen ist sie dort nicht. Ständig kommen Whistleblower und durchsuchen das Gelände - ein nervenaufreibender Prozess, bei dem Celestine darum bangen muss, nicht entdeckt zu werden. Die Spannung war sofort wieder da und ich war neugierig, wie lange der Status quo gehalten werden kann.

Die Antwort ist nach wenigen Seiten klar: Nicht lange. Schnell kommt Bewegung in die Geschichte, und zwar auf dramatische Weise. Doch es einen Lichtblick: Carrick ist wieder mit von der Partie! Er spielt zweiten Teil eine deutlich größere Rolle. An der Seite von Celestine lernte ich den bislang eher undurchschaubaren Charakter immer besser kennen und erfuhr mehr über seine Beweggründe und Pläne für die nächsten Schritte. Celestine ist unterdessen hin- und hergerissen, was sie wirklich will. Gut konnte ich ihre Unentschlossenheit nachvollziehen, denn auch wenn sie in den letzten Wochen stärker geworden ist und ihre Naivität verloren hat, steckt immer noch eine große Portion Unsicherheit in ihr. Doch Ereignisse, die sie nicht beeinflussen kann, zwingen sie regelmäßig zu einer Entscheidung, sodass die Geschichte ihren Schwung nicht verlor.

Die straffe Handlung lässt die Protagonistin und den Leser immer nur kurz zur Ruhe kommen, bevor der nächste actionreiche Abschnitt folgt. Im Zentrum steht die Frage, wem Celestine eigentlich noch vertrauen kann. Denn ohne Unterstützung hat sie keine Chance, irgendetwas anderes als eine erneute Verhaftung zu erreichen. Hier erlebt man einige schöne, aber auch böse Überraschungen, die zu unerwarteten Wendungen führen. Unaufhaltsam spitzt sich die Geschichte zu. Ich durchlebte eine Achterbahn der Gefühle: Kleine Siege werden gefeiert und Rückschläge müssen verkraftet werden. Der Weg zum Showdown war richtig spannend. Nur eine Szene – Stichwort Gleichgewicht – passte für mich so gar nicht zum Rest und die Reaktionen darauf fand ich zu schwach. Die letzten, entscheidenden Szenen konnten mich dann noch einmal mitreißen und berühren. Das Ende erlebte ich als überaus passend.

Fazit
„Perfect. Willst du die perfekte Welt?“ ist der gelungene Abschluss der All Age Dilogie von Cecelia Ahern. Nach ihrer Flucht ist Celestine ständig in Bewegung. Mit Carrick an ihrer Seite muss sie sich entscheiden, ob und wenn ja wofür sie kämpfen will. Auf der Suche nach Verbündeten geht sie Wagnisse ein, die nicht immer einen guten Ausgang nehmen. Mir hat dieser zweite Teil noch ein Stück besser gefallen als sein Vorgänger. Ein Buch für Leser jeden Alters, die etablierte Regeln hinterfragen, bei Ungerechtigkeiten nicht die Augen verschließen und eine aufrichtige Protagonistin auf ihrem Weg begleiten wollen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    Ich stimme dir wirklich über all zu. Die Szene "Gleichgewicht" passte für mich einfach so gar nicht. Dass sie immer "einen Teil von **** behalten" möchte und auch die anderen Erklärungen finde ich einfach nur komisch. Ich kann mir das nur erklären indem ich mir klarmache wie kaputt sie da einfach schon gewesen ist. Sie musste schon bis dahin einiges durchmachen.
    Ein ähnlich komisches Gefühl hatte ich auch in der "Busszene" vom 1. Teil. Es halt einfach auf den ersten Blick nicht zu der Hauptperson gepasst. Ich hätte das Buch damals fast abgebrochen, doch zum Glück habe ich das nicht.
    Ich fand den zweiten Teil sogar noch etwas besser, wegen der angesprochenen Spannung und all dem :)
    lg,
    Lele von lifeofaboredgirl.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lene,
      ich gebe dir Recht, diese Szene zeigt sehr deutlich, dass all die Ereignisse nicht spurlos an ihr vorübergegangen sind. Aber irgendwie passte es nicht dazu, wie ich sie in allen anderen Szenen erlebt habe, und auch die Reaktion ihrer Umwelt war eher verhalten.
      Witzig, ich habe mich mit der Bus-Szene auch lange schwer getan und fand das zweite Buch besser - ich habe schon eine Rezension gelesen, bei der war es genau umgekehrt. ;)
      Liebe Grüße, Hanna

      Löschen
  2. Dieser Teil wartet noch auf meinem SuB! Aber, nicht mehr lange. :-)

    AntwortenLöschen