Donnerstag, 15. Juni 2017

Blog-Törn durch "Das Leben fällt, wohin es will" von Petra Hülsmann - 1x1 des Segelns

 
Hallo liebe Leser,

mit „Das Leben fällt, wohin es will“ ist Ende Mai ein neuer Roman aus der Feder von Petra Hülsmann erschienen. Ich mag die bisherigen Bücher sehr, und so war auch dieses wieder ein Must Read für mich. Meine Rezension ist bereits hier erschienen.

Weil wir uns über das Erscheinen des Buches so freuen, haben Marie von wortmalerei.org und ich einen Blog-Törn durch das Buch organisiert, den ihr heute und morgen auf unseren Blogs findet.

Im ersten Teil des Specials geht es heute um das 1x1 des Segelns.

Marie & das Segeln

Maries Familie gehört eine Werft in Hamburg, wo sie seit mehr als hundertzwanzig Jahren Segelboote bauen. Marie hat früher einen Großteil ihrer Zeit in der Werft und auf Segelbooten verbracht. Doch kurz nach ihrem siebzehnten Geburtstag hat sie allem, was mit dem Segeln zu tun hat, den Rücken gekehrt. Stattdessen stürzte sie sich ins Partyleben, während ihre ältere Schwester Christine die Geschäftsführung übernahm.

Zu Beginn des Buches erfährt Marie, dass ihre Schwester krank ist. In der Folge möchte ihr Vater, dass Marie als Geschäftsführerin einspringt – zu rein repräsentativen Zwecken. Marie willigt ein, Smalltalk zu halten und den Tag mit Solitär und surfen im Internet zu verbringen. Gegenüber Daniel, der rechten Hand ihres Vaters, behauptet sie, keine Ahnung von Segelbooten zu haben. Doch immer wieder blitzen ihre Kenntnisse durch, was auch bei Daniel nicht unbemerkt bleibt…

Basierend auf den Begriffen, die Daniel und Marie im Roman nutzen, habe ich für euch ein 1x1 des Segelns zusammengestellt.

Die Basics

Am Beispiel des „Ocean Cruiser“, der neuen luxuriösen Segelyacht, welche die Werft zusätzlich zu den bisherigen kleinen Yachten verkaufen will, setzt Daniel im Buch zu einem Vortrag über die Grundlagen an. Den „Ocean Cruiser“ habe ich mir etwa so vorgestellt:


Übrigens ist der "Ocean Cruiser" das bislang größte Projekt der Ahrens Werft, das sie gar nicht selbst bauen werden. Die Spezialität der Werft sind eigentlich kleine Segelyachten, also eher so etwas:


Aber nun zu den Basics: Dank des Kiels liegt das Segelboot stabil im Wasser. Damit es Fahrt aufnimmt, muss der Wind in die Segel greifen. Dazu muss er von der Seite oder hinten kommen. Die dem Wind zugewandte Seite heißt Luv, die dem Wind abgewandte Seite Lee. Kommt der Wind genau von vorn, dann steht das Boot „im Wind“ und die Segel killen, das heißt sie flattern im Wind. Damit ein Segelboot sich nicht mehr von der Stelle bewegt kann man es entweder mit Leinen an einem Liegeplatz festmachen - zum Beispiel in einer Marina, einem Yachthafen, wie es ihn auch gleich bei der Werft von Maries Familie gibt. Oder man nutzt einen Anker, der während des Ankermanövers meist über eine Bugrolle ins Wasser gelassen wird.

Weitere Begriffe rund ums Segeln

Schon vor Daniels Grundlagen-Vortrag sind Marie gegenüber Daniel versehentlich Begriffe rund ums Segeln herausgerutscht, obwohl sie die Ahnungslose spielen wollte:

»Ja, Teambuilding. Du hast davon wahrscheinlich noch nie was gehört, weil du dich in deinem Ingenieurstudium ausschließlich mit Lateralplänen, Rumpfgeschwindigkeitsberechnungen oder Roboterbasteln beschäftigt hast.« (S.142)

Das liefert Daniel natürlich die perfekte Vorlage:
»Ich würde sagen, fürs Erste ist das alles, was du wissen musst, denn von Tragflächeneffekt, Lateralplan oder Luv- und Leegierigkeit brauche ich dir wohl noch nichts erzählen. Wobei du ja zumindest das Wort Lateralplan schon mal gehört hast. Das ist prima.« (S.204)

Diese Begriffe werden im Buch nicht weiter erklärt, weshalb ich neugierig geworden bin und recherchiert habe:
  • Der Lateralplan bezieht sich auf den Teil des Segelbootes, der sich unter Wasser befindet. Wenn man sich diesen Teil seitlich anschaut, dann blickt man auf den Lateralplan. Je größer er ist, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Boot seitlich abtreibt.
  • Die Rumpfgeschwindigkeit zu berechnen ist wichtig, um die Maximalgeschwindigkeit eines Segelbootes zu bestimmen. Die Rumpfgeschwindigkeit basiert auf den Wellen, die das Schiff bei der Fahrt erzeugt, und ihrer Überlagerung.
  • Der Tragflächeneffekt ist ein physikalischer Effekt, bei dem am Segel ein Auftrieb entsteht, dank dem man auch nach vorn segeln kann, wenn der Wind von schräg vorne oder der Seite kommt.
  • Die Begriffe Luv- und Leegierigkeit werden genutzt, um zu beschreiben, in welche Richtung ein Segelboot im Wind aufgrund verschiedener einwirkender Kräfte strebt. Dreht es in Richtung des Windes, liegt eine Luvgierigkeit vor, wenn es vom Wind wegdreht eine Leegierigkeit.
Ich hoffe, dieser kleine Einblick in die Welt des Segelns war für euch interessant und hat euch neugierig auf das Buch gemacht. Vielleicht habt ihr Lust bekommen, selbst mit einem Segelboot zu fahren? Ich selbst habe vor inzwischen schon 11 Jahren mal einen einwöchigen Kurs gemacht und habe nach der Lektüre und meiner Recherche große Lust, das Wissen mal wieder in der Praxis aufzufrischen. ;-)

Gewinnspiel


Ihr habt große Lust auf das Buch bekommen, es aber noch nicht im Regal stehen? Dann habe ich eine gute Nachricht für euch: Im Rahmen des Blog-Törns verlose ich einmal "Das Leben fällt, wohin es will" von Petra Hülsmann!
Wenn Du teilnehmen willst, dann schreib bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag und...

1. Beantworte die folgenden Fragen:
Bist du schon mal gesegelt? Wenn ja, was gefällt dir am meisten daran? Wenn nein, möchtest du das irgendwann mal tun oder bleibst du lieber an Land?
Ein "Nein" mindert Eure Gewinnchancen nicht - die Autorin kann übrigens auch nicht Segeln. ;-)

2. Hinterlasse außerdem Deine Mailadresse, damit ich Dich im Gewinnfall kontaktieren kann (alternativ kannst Du diese an mail@buchsichten.de schicken oder Deinen wasliestdu/Lovelybooks-Namen angeben).

Das Gewinnspiel läuft bis zum 23. Juni 2017 23:59 Uhr, danach gebe ich den Gewinner bekannt.


Auf wortmalerei.org könnt ihr ab morgen an der Verlosung für ein weiteres Exemplar teilnehmen!

Das Kleingedruckte:
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihr solltet über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich das Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Für evtl. Verlust auf dem Postweg übernehme ich keine Haftung. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt ihr euch einverstanden, dass ich uren Namen für die Gewinner-Bekanntgabe auf unserem Blog veröffentlichen und eure Adresse für den Versand des Gewinns an den Verlag weitergeben darf. Nach der Gewinnerbekanntgabe habt ihr 48 Stunden Zeit, euch bei mir zu melden. Ansonsten müssen wir neu auslosen.

Ich drücke euch die Daumen für die Verlosung!

Liebe Grüße
Hanna

Quellen:

Kommentare:

  1. Hallo Hanna,
    ich muss zugeben, dass ich eher ein Freund der L+üfte bin, als des Wassers. Ich bin eher wasserscheu bzw. habe Angst, weil ich auch keine gute Schwimmerin bin. Ich war aber auf unserer Hochzeitsreise in der Dominikanischen Republik auf einen kleinen Katamarin mit.
    In Mallorca vor 2 Jahren auf einen großen Katamaran zum Delfin-Watching....sooo super! Aber so richtig segeln war ich noch nie und werde es wohl auch eher nicht so schnell ;)
    Ich hoffe ich darf trotzdem ins Lostöpfchen hüpfen
    Liebe Grüße
    Martina
    stamplover@gmx.at

    P.S.: Auf meinen Blog läuft übrigens auch gerade ein gewinnspiel zu "Amnesia - Ich muss ich erinnen".

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin noch nicht gesegelt. Bin zwar gerne auf dem Wasser, dann aber lieber auf größeren Schiffen.

    AntwortenLöschen
  3. Daniela Rademacher15. Juni 2017 um 13:46

    Hallo Hanna,
    nein ich bin noch nicht gesegelt. Aber wenn es die Zeit zulässt und es sich ergibt, würde ich es sehr gerne versuchen. Könnte mir vorstellen, dass es ein schöner Freizeitsport ist und viel Spaß macht.

    Meine E-Mail-Adresse: daniela@rademacher.biz

    Daniela Rademacher

    AntwortenLöschen
  4. Ich war noch nie segeln und ich muss es auch nicht unbedingt machen. Das ist nicht so meins, glaub ich.

    AntwortenLöschen
  5. Ich war noch nie segeln und könnte es mir als eigenes Hobby auch nicht vorstellen, da ich einfach zu weit weg von Gewässern wohne. Aber zum Beispiel im Urlaub einen Ausflug mit einem Segelschiff machen? Warum nicht!

    Da mir der letzte Roman von Petra Hülsmann sehr gut gefallen hat, würde ich "Das Leben fällt, wohin es will" gern gewinnen.

    erdbeersekttestet@gmail.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    auch wenn ich ein Nordlicht bin, gern schwimme und mich auch auf dem Wasser wohl fühle, so ist Segeln nicht mein Ding. Ich bin vor Jahren mal mit einem Freund gesegelt und es war auch ganz schön, aber mich hat das Segelfieber nicht gepackt! Es ist mir zu wackelig, zu nass und einfach zu anstrengend.

    Von Petra Hülsmann kenne ich noch kein Buch, da nutze ich natürlich die Chance auf deinem Blog! :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Barbara!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    das ist schon ganz lange her, aber ich war mal eine Woche auf dem Ijsselmeer segeln mit einer Jugendgruppe; da mussten wir alle mithelfen und es war echt toll. Wir hatten super Wetter und haben auch eine Übernachtung auf dem Meer gemacht; die anderen Nächte waren wir in verschiedenen Häfen.

    Liebe Grüße, Jutta (jutta.liest-ät-gmail.com)

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin noch nie gesegelt und ehrlich gesagt habe ich mir noch nie darüber Gedanken gemacht, ob ich das mal ausprobieren wöllte. Ich könnte mir aber vorstellen, das es mir gefallen würde.

    Viele Grüße,
    Janina (Sissy0302@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  9. Ahoi! Ich war bis jetzt einmal segeln auf dem Ijsselmeer. Das war unsere Abi-Abschlussfahrt und es hat riesig viel Spaß gemacht. Am schönsten fand ich es, mit nem Buch auf Deck zu liegen, zu lesen, mir dabei den Wind um die Nase wehen zu lassen und das Meer zu hören.

    Ich habe alle bisherigen Petra-Hülsmann-Bücher begeistert gesuchtet und freue mich deshalb sehr auf "Das Leben fällt wohin es will".

    Liebe Grüße
    Daniela (diedanny@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    meine Antwort ist ein nein, ich bin bisher nicht gesegelt und habe das auch nicht vor.Fuehle mich auf dem wasser nicht wohl,muss immer wissen was unter mir ist.
    lg sandra

    AntwortenLöschen
  11. Ich war auch noch nie segeln- aber würde es gerne mal probieren.
    Ganz liebe Grüße
    Tini
    (frautinil at t-online punkt de)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich bin noch nie gesegelt und bleibe eigentlich auch lieber an Land. ;)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  13. Hey ☺

    Nein, leider bin ich noch nie gesegelt. Doch es steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Vielleicht werde ich diesen Sommer im Urlaub segeln gehen. 😊

    Sehr gerne mache ich bei deinem Gewinnspiel mit.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki ☺

    zeki358i@gmail.com

    AntwortenLöschen
  14. Ich hatte mal eine Klassenfahrt nach Plön zu den Seen und dort sind wir die ganze Woche gesegelt und am Ende habe ich dann auch meinen Segelschein gemacht.. das war in der 9. klasse
    Seither bin ich leider nicht noch einmal gesegelt würde es aber gern mal wieder in Angriff nehmen
    Lg gina
    (gina.tack@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin bis jetzt noch nie gesegelt , nur mal mit einen kleinen Boot geschippert. Bei zu großen Wellengang wurde mir da jedoch etwas übel . Ich würde gern bei der Verlosung mitmachen . Meine Email Adresse ist Titania.T@web.de :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo ,

    leider bin ich noch nicht gesegelt und würde
    ich nicht machen weil ich Angst habe vom Wasser
    und auch nicht mit größeren Schiffen.
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende :)

    margareta.gebhardt@gmx.de

    Liebe Grüße Margareta

    AntwortenLöschen