Montag, 29. Juli 2013

[Rezension] Flammendes Erwachen: Falling Kingdoms 1 von Morgan Rhodes



☆ Inhalt ☆


 
Schon seit mehreren Jahrzehnten herrscht in Mythica Frieden. Cleo, Prinzessin des südlichen Königreichs Auranos, reist gemeinsam mit dem Adeligen Aron ins mittlere Königreich Paelsia, um dort den im ganzen Land bekannten vorzüglichen Wein zu erwerben. Doch Aron lässt die Preisverhandlungen eskalieren und tötet den Sohn des Weinhändlers. Dessen Bruder Jonas schwört Rache. Dabei kommt ihm der Plan Limeros, des Königsreichs im Norden, gerade Recht. Dessen König möchte endlich das wohlhabende Auranos erobern, dem es so viel besser geht und das den anderen Königreichen trotzdem nicht hilft. Während sein Sohn Magnus um die Anerkennung seines Vaters kämpft, muss dessen Schwester Lucia feststellen, dass sie Magie wirken kann. Wie kann das sein, wo die Magie doch nur ein Märchen ist? Pläne werden geschmiedet, Entschlüsse gefasst und Königreiche werden fallen…

☆ Meinung ☆


Bereits die Inhaltsangabe zeigt, dass dieses Buch eine komplexe und vielschichtige Geschichte bereithält. Insgesamt wird die Handlung aus der Perspektive von vier Charakteren – Cleo, Jonas, Magnus und Lucia – geschildert, die aus den drei verschiedenen Königreichen stammen und dem jeweiligen Regenten nahe stehen. Zu Beginn lernt man die Situationen und Probleme der vier gut kennen, die verschiedener nicht sein könnten. Sie drehen sich um Liebe, Freundschaft, Familie, Macht, Politik und Intrigen. Das Handeln der vier konnte ich gut nachvollziehen, wenn auch mir Cleo und Lucia sympathischer waren als Jonas und Magnus, aber das ist denke ich Geschmackssache. Die Charaktere stehen auf verschiedenen Seiten, und so habe ich das Geschehen möglichst objektiv verfolgt, weil es wirklich schwer war, sich „für eine Seite“ zu entscheiden.

Die Mischung der verschiedenen Thematiken ist Morgan Rhodes äußerst gut gelungen. Die Handlung schreitet zügig voran, geht aber auch in die Tiefe, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gefühlsbetont wird es bei Cleo, die ihren Verlobten Aron auf keinen Fall heiraten möchte und Gefühle für einen nicht Adeligen entwickelt. Kriegerisch wird es bei Magnus, der seinen als Blutkönig bekannten Vater beeindrucken möchte. Familie und Freundschaft spielt bei Jonas eine Rolle, der die Verhältnisse im armen Paelsia so gerne verbessern möchte. Und magisch wird es bei Lucia, die entdeckt, dass ungeahnte Kräfte in ihr schlummern. Dies sind natürlich nur Beispiele, allmählich vermischen sich die Geschichten ein wenig und neue Aufgaben kommen auf die Charaktere zu.

Die Magie spielt in diesem Buch eine besondere Rolle. Ihr ist die Existenz Myticas überhaupt zu verdanken, doch sie ist fast vollständig aus der Welt verschwunden. Daraus sind Legenden und Märchen und sogar die Glaubensrichtungen der Königreiche entstanden. Mir hat es sehr gefallen, so viel über den Hintergrund der Welt zu erfahren. Magie in Aktion sah man in diesem Buch allerdings nur selten. Die Entwicklungen der Handlung lassen aber darauf schließen, dass das Wirken von Magie in den Folgebänden eine noch aktivere Rolle spielen wird.

„Falling Kingdoms: Flammendes Erwachen“ ist ein starker Serienauftakt. Erzählt wird die Geschichte aus vier völlig unterschiedlichen Perspektiven, deren Charaktere nur gelegentlich aufeinandertreffen. Das Buch bedient ein breites Themenfeld – Liebe, Freundschaft, Familie, Macht, Politik und Intrigen. Große Gefühle sind ebenso Thema, doch ebenso sterben zahlreiche Personen. So ist für jeden etwas dabei, der ein vielschichtiges, temporeiches und trotzdem auch in die Tiefe gehendes Fantasybuch aus dem Young Adult Bereich sucht. Mich konnte die Geschichte überzeugen!



Weitere Informationen zum Buch


Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 12,99 Euro
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2013
Verlag: Goldmann Verlag
Link zur Buchseite des Verlags

1 Kommentar:

  1. Ist es nicht ein wenig verwirrend wenn auch 4 verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde? Aus zwei mag ih ja ganz gerne.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen