Samstag, 27. Februar 2016

[Rezension Hanna] Der Pfau - Isabel Bogdan


Der Pfau
Autorin: Isabel Bogdan
Hardcover: 256 Seiten
Erschienen am 18. Februar 2016
Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Inhalt
Lord und Lady McIntosh besitzen ein ruhiges und etwas in die Jahre gekommenes Anwesen in Schottland, das sie gerade so gut in Schuss halten, um Teile davon an Gäste zu vermieten. An einem Wochenende im November hat sich nur eine Besuchergruppe angekündigt: Die Chefin der Investmentabteilung einer Bank reist mit ihren vier Mitarbeitern, einer Psychologin und einer Köchin für ein Teambuilding an. Doch schon im Vorfeld kommt es zu unglücklichen Zwischenfällen: Die Haushalthilfe bricht sich beim Herrichten der Zimmer den Arm und einer der Pfauen ist schlichtweg verrückt geworden. Er zeigt seit einer Weile eine unerklärliche Aggression gegenüber allen blauen Dingen. Da kommt es nicht gerade gelegen, dass die Chefin der Gäste ein blaues Auto fährt. Diese ist aufgrund ihres ländlichen Reiseziels sowieso schon verstimmt. So nimmt das Wochenende seinen Lauf…

Meinung
Das Cover des Buches hat sofort meine Blicke auf sich gezogen und mich neugierig auf dieses Debüt von Isabel Bogdan gemacht. Auf dem pergamentenen Papier schillert ein Pfau in blau und rot, und auch der erste Satz des Buches – „Einer der Pfauen war verrückt geworden.“ (S.7) – weckte mein Interesse. Welche Rolle spielt der Pfau wohl in einer Geschichte über Banker auf einem Teambuilding-Wochenende?

Auf den ersten Seiten wird dem Leser die Ausgangssituation auf dem Anwesen vor der Anreise der Gäste erklärt. So erhielt ich einen guten Überblick und erfuhr gleich ein paar Dinge, welche Bewohner des Anwesens ihren Gästen wohl erst einmal nicht auf die Nase binden werden. Mit dem Eintreffen der Banker geraten die Dinge dann sofort ins Rollen: Die McIntoshs sind gleich nervös aufgrund des blauen Autos, wollen aber nichts sagen, da die Chefin beim ersten Tritt in den Gänsedreck sowieso schlecht gelaunt ist. Wenn man den Pfau vom Auto fernhält, wird schon alles gut gehen. Mit Vorfreude auf die Dinge, die da kommen werden, las ich weiter.

Im Laufe des Buches stellen die Charaktere so manche Vermutungen an, die sie erstaunlich selten mit anderen teilen. In einer relativ überschaubaren Situation hat bald jeder etwas gesehen oder gehört, das er für sich behält. So entstehen immer größere Verstrickungen. Die Charaktere sind gleichzeitig vom Typ her allesamt so unterschiedlich, das hier genügend Stoff für Situationen entsteht, in denen ganz verschiedene Herangehensweisen aufeinandertreffen. Ich amüsierte mich gut bei den Versuchen der Beteiligten, sich mit den einfachen Räumlichkeiten, den Teambuilding-Ideen der Psychologin und immer neuen, unvorhergesehenen Ereignissen zu arrangieren. Das Buch ist hier geprägt von einem subtilen Humor, der sich aus der Skurrilität der Situation ergibt, die lediglich dem allwissenden Leser bewusst ist, denn er kennt als einziger die Gedankenwelt aller Beteiligten.

Für mich hätte die Geschichte noch etwas mehr Würze haben dürfen. Streckenweise war es mir zu still. Dinge wurden wiederholt, damit der Leser das bestehende Missverständnis auch wirklich verstanden hat. Andere Szenen fand ich relativ ereignislos und konnte auch ihre Relevanz für die Handlung nicht erkennen, was ich bei einem solch schmalen Buch schwierig fand. Doch unter dem Strich hat mich das Buch unterhalten können. Das Ende war dann noch einmal ganz anders, als ich dachte. Die überraschende Schlussszene passt perfekt zum Ton der Geschichte und rundet sie gelungen ab.

Fazit
„Der Pfau“ ist eine Geschichte, die davon lebt, dass die Beteiligten nicht miteinander reden und offen sind – und das gerade während eines Teambuilding-Wochenendes! Völlig unterschiedliche Charaktere treffen aufeinander, sehen sich mit unerwarteten Situationen konfrontiert und konnten mich mit ihren Reaktionen darauf amüsieren. Die Geschichte kommt eher ruhig daher und bietet einen subtilen Humor, der mir gefallen hat. Ich vergebe gute vier Sterne.

1 Kommentar:

  1. Hallo Hanna! :)

    Wir haben mal wieder dasselbe Buch gelesen und rezensiert. Und ich habe dich in meiner Rezension wieder mitverlinkt, ja? ;)
    http://janine2610.blogspot.co.at/2016/03/rezension-der-pfau-isabel-bogdan.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen