Samstag, 3. Januar 2015

[Rückblick Hanna] Meine Top 5 aus 2014


Hallo liebe Leser,

das alte Jahr ist schon vorbei, und heute habe ich endlich meine persönliche Leseliste 2014 vervollständigt. Eigentlich wollte ich keinen Jahresrückblick machen, doch beim Blick auf all die tollen Bücher, die ich im letzten Jahr gelesen habe, habe ich große Lust bekommen, euch zumindest meine Top 5 Bücher des Jahres 2014 vorzustellen. In diese noch eine Reihenfolge zu bringen, fällt mir absolut schwer, denn sie alle haben mir ganz besondere Lesestunden beschert und zeichnen sich durch ganz verschiedene Dinge aus.


Bei den Luna-Chrroniken hat mich "Wie Monde so silbern" (Band 1) schon im Dezember 2013 begeistern können, und im Januar 2014 hat mich "Wie Blut so rot" (Band 2) genauso mitreißen können. Bei dieser Reihe begeistert mich vor allem die futuristische Welt und die einzigartigen Charaktere, die immer zahlreicher werden und denen die Autorin allesamt genug Platz für Entwicklungen einräumt. Das ganze Jahr über habe ich daher sehnsüchtig auf "Wie Sterne so golden" (Band 3) gewartet, der mich erneut überzeugen konnte, auch wenn der zweite Band vorerst mein Favorit bleibt. Mit "Wie Schnee so weiß" erscheint dieses Jahr das große Finale und auf englisch gibt es außerdem noch ein Extra-Buch über die böse Königin, das hoffentlich auch übersetzt wird.

"Eine Liebe über dem Meer" ist einer von vielen sehr tollen Liebesromanen, die ich 2014 gelesen habe. Warum ich ausgerechnet diesen zum Highlight küre, liegt an der besonderen Form des Romans, die mir im Kopf geblieben ist. Es handelt sich um einen Briefroman voller Romantik und Dramatik, den ich euch absolut ans Herz legen kann.

"Ich und die Menschen" hat mir Marie von Wortmalerei ausgeliehen, und ich habe diesen Roman geliebt und verschlungen. Dieses Buch bietet einen unvergleichlichen Blick auf die Spezies Mensch und eine Handlung, bei der Freude, Hoffnung, Enttäuschung und Leid eng beieinander liegen und ein positiver Grundton trotz allem erhalten bleibt.

Heiß erwartet von mir wurde im Jahr 2014 "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer. Anfang April habe ich eine Lesung von Kai Meyer besucht, bei der dieser einen ersten kleinen Auszug aus dem Buch vorlas, und für mich war sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Fünf Monate später hielt ich das Buch endlich in den Händen, und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Die fantastische Welt, die Kai Meyer hier geschaffen hat, konnte mich ebenso begeistern wie die Figuren. Inzwischen wurde eine Fortsetzung für 2015 angekündigt, auf die ich mich schon sehr freue.

Last but not least ein Buch, das mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. In "Der Circle" zeichnet Dave Eggers ein mögliches Bild einer nicht allzu fernen Zukunft, in der die Welt unter der Leitung des Mega-Konzerns Circle auf maximale soziale Vernetzung und lückenlose Informationsteilung zusteuert. Die Geschichte wird aus der Sicht von Mae erzählt, die neu beim Cirlce anfängt und die Entwicklungen aus nächster Nähe erlebt. Der Roman ist stark überzeichnet, wirft aber wichtige Fragen auf, zum Beispiel wie viel Vernetzung und Öffentlichkeit man selbst für sinnvoll und nötig erachtet.

Kennt ihr schon eins der Bücher oder möchtet es noch lesen? Und was waren eure Highlights in 2014?

Liebe Grüße, Hanna