Samstag, 22. Dezember 2012

[Rezension Hanna] Kai Meyer - Asche und Phönix






~ Inhalt ~


Parker Cale ist Hollywoods erfolgreichster Jungschauspieler. Ash hingegen gehört zu den „Unsichtbaren“ – sie wohnt zeitweise in fremden Wohnungen, deren Besitzer für einige Tage unterwegs sind. Als sie sich als Zimmermädchen ausgibt, wird sie ausgerechnet von Parker beim Ausrauben seiner Suite erwischt. Dieser hat sich vor der Premiere seines neuen Film von seinem Vater, der für seinen Erfolg verantwortlich ist, losgesagt.

Anstatt Ash auffliegen zu lassen, möchte Parker mit ihrer Hilfe seinen Plan umsetzen: Er will seinem Leben entfliehen – seinem Vater, seiner Assistentin Chimena und seinen Fans. Gar nicht so einfach, wenn man weltberühmt und süchtig nach Ruhm und Aufmerksamkeit ist. Gemeinsam mit Ash taucht er in London unter. Doch er wird von übernatürlichen, gefährlichen Wesen verfolgt. Warum jagen sie ihn? Um Antworten zu finden, reist er mit Ash nach Frankreich und stößt auf ein Netz von Verrat, Lügen und einen teuflischen Pakt…

~ Meinung ~


Das Buch beginnt recht klischeehaft – ein unscheinbares Mädchen trifft auf eine gutaussehenden, berühmten Jungen, der gemeinsam mit ihr untertauchen will. Hier enden aber auch die Klischees. Was folgt ist eine Geschichte voller Wendungen und Überraschungen. Kurze Kapitel, ein flüssiger und fesselnder Schreibstil und zahlreiche Cliffhanger am Kapitelende zwingen einen geradezu, nur noch ein Kapitel weiterzulesen… oder zwei… oder drei. Das Buch ließ sich schwer aus der Hand legen!

„Asche und Phönix“ ist das erste Buch, das ich von Kai Meyer gelesen habe. Sehr gefallen hat mir die Art und Weise, wie Realität und Fiktion hier verwoben wurden. Einzelne übernatürliche Charaktere werden ins alltägliche Leben der Protagonisten integriert und sorgen für unerwartete Momente. Gemeinsam mit Ash begegnet der Leser ihnen zum ersten Mal. Parker hingegen war ihre Existenz bereits bekannt, er begibt sich nun aber auf die Suche nach der Antwort auf die Frage, warum die Kreaturen in sein Leben getreten sind.

Ash und Parker waren mir von Beginn an sympathisch und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Ihre Reise entwickelt sich bald zu einer waghalsigen Flucht quer durch Frankreich, und so darf der Leser sich auf viele spannende und actionreiche Szenen freuen. Auch wenn die Handlung ab einem bestimmten Punkt recht vorhersehbar war, hat dies der Spannung nicht geschadet, denn die Umsetzung hat mich überzeugen können!

„Asche und Phönix“ vereint gekonnt Liebesgeschichte, Fantasy und Action in eine einzige temporeiche und spannende Geschichte. Die sympathischen und vielschichtigen Charaktere haben mich mitfiebern lassen, und so konnte mich das Buch voll überzeugen. Ich kann es daher uneingeschränkt weiterempfehlen!

*Werbung* Weitere Informationen zum Buch


Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: November 2012
Verlag: Carlsen