Montag, 24. Oktober 2016

[#fbm16] Bloggertreffen Kiepenheuer & Witsch und Galiani Berlin

(Begrüßung durch Ulrike Meier, Mitte, von Kiepenheuer & Witsch)

Zum ersten Mal veranstaltete der Verlag Kiepenheuer & Witsch gemeinsam mit dem Verlag Galiani Berlin ein Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse. Neben reichlichst zu essen und zu trinken in Form von kleinem leckeren Gebildgebäck, Wasser, Apfelsaft und ja auch Prosecco standen natürlich die beiden geladenen Autorinnen Paula Fürstenberg und Nele Pollatschek im Mittelpunkt.

Ulrike Meier, bei Kiepenheuer & Witsch zuständig für Presse und Onlinekommunikation und Organisatorin des Treffens, eröffnete den Nachmittag mit einer allgemeinen Begrüßung. Die Autorinnen Paula Fürstenberg und Nele Pollatschek wurden von ihren Lektorinnen begleitet, die man gleichzeitig als ihre Entdeckerinnen bezeichnen könnte. So war Sandra Heinrici gleich vom Debüt „Die Familie der geflügelten Tiger“ von Paula Fürstenberg begeistert und Esther Kormann entdeckte sofort das Potential für ein erfolgreiches Buch im Debütroman von Nele Pollatschek von „Das Unglück anderer Leute“.

Zunächst stellte Sandra Heinrici Paula Fürstenberg und ihren Roman kurz vor. Dann las die Autorin ein Stück aus ihrem Roman. Sie las mit einer ruhigen und klaren Stimme, die die Zuhörer gedanklich mit nach Berlin nahm. Im Anschluss daran konnte man Paula Fürstenberg Fragen stellen. So erzählte sie, dass sie während ihres Studiums im Ausland ihre Heimat und ihre Muttersprache vermisst habe und daher ein Buch schreiben wollte, dass dort spielt. Allzu sehr wollte sie nicht auf den Inhalt eingehen, da man dann schon einige Wendungen vorweg genommen hätte.

(Sandra Heinrici li., Paula Fürstenberg re.)

Nachdem Esther Kormann Nele Pollatschek und ihren Roman vorgestellt hatte, las die Autorin eine Textstelle aus ihrem Buch. Nele Pollatschek konnte dabei nicht ruhig stehenbleiben, modellierte mit ihrer Stimme und gestikulierte und riss dabei die aufmerksamen Zuhörer mit. Im Anschluss an ihre Lesung erzählte sie uns von ihrem Verständnis zur Familie allgemein und ihrem Humor, der auch in ihrem Debüt zu finden ist. Auf meine Frage, warum sie für ihr Buch die Handlungsorte gewählt hat, an denen sie selber lebt, antwortete sie, dass sie während ihres Studiums wenig Zeit für die Recherche habe und daher Orte gewählt hätte, die sie sehr gut kennt und gut beschreiben kann. Nele Pollatschek plant und recherchiert derweil für ein weiteres Buch mit einer kenianischen Mathematikerin als Protagonistin. Sie gibt zu, dass die Recherche dafür doch etwas mehr Aufwand ist. Man darf gespannt sein!

(von links nach rechts: Paula Fürstenberg, Nele Pollatschek und Esther Kormann)
Die Zeit verging im Fluge und während Hanna und ich uns unsere Bücher von den Autorinnen signieren ließen haben wir noch ein paar persönliche Worte mit Paula Fürstenberg und Nele Pollatschek wechseln können.
Aufmerksame Zuhörer beim Bloggertreffen KiWi und Galiani (Hanna rechts im Bild)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Verlagen KiWi und Galiani Berlin für den schönen Nachmittag und bei den Autorinnen und Lektorinnen, die uns so kurzweilig die Zeit vertrieben haben. Paula Fürstenberg und Nele Pollatschek wünschen wir weiterhin viel Erfolg!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen