Samstag, 4. Januar 2014

[Rezension Hanna] Erebos von Ursula Poznanski



☆ Inhalt ☆


Nick versteht nicht, was neuerdings an seiner Schule vor sich geht. Viele seiner Kumpels schwänzen das Basketballtraining, fehlen in der Schule oder tauchen völlig übermüdet auf. Das Rätsel lüftet sich, als auch Nick nach einigen Tagen eine CD angeboten bekommt. Kurz nach der Installation auf seinem PC taucht er in die faszinierende Welt von Erebos ein. Spannende Kämpfe und Aufgaben erwarten ihn. Doch das Spiel beginnt immer stärker über sein Leben zu bestimmen. Schließlich verlangt es, dass er für sein Weiterkommen im Spiel auch Aufträge in der realen Welt ausführt. Diese werden immer gefährlicher…

☆ Meinung ☆


Das Buch startet rätselhaft: Nick beobachtet einige Tage lang, wie sich immer mehr seiner Klassenkameraden seltsam verhalten. Auch die heimliche Übergabe der CDs entgeht ihm nicht. Nick wird immer neugieriger darauf, was sich hinter dieser CD verbirgt, und so ging es auch mir – meine Neugier an Erebos war geweckt.

Schließlich erhält auch Nick eine CD und wird ein Teil von Erebos. Es hat mir sehr gefallen, Nicks Erfahrungen in der Spielewelt vom ersten Moment an mitzuerleben. Der Beginn wirkt harmlos und erinnert an bekannte Rollenspiele. Wer mit diesen vertraut ist, der wird Nicks aufkommende Faszination gut nachvollziehen können. Aber auch wer bisher nicht viel mit Spielen dieser Art in Kontakt gekommen ist wird mit verständlichen Erklärungen an die Funktionsweise des Spiels herangeführt. Nick verbringt immer mehr Zeit mit dem Spiel, sodass auch ich als Leser in den Sog des Spiels hineingezogen wurde.

Schließlich aber wird das Spiel immer mysteriöser und verlang von Nick die Erfüllung von Aufträgen. Während die ersten noch scheinbar harmlos sind, wird es für ihn immer brenzliger. Bald muss Nick seinen Charakter unter Beweis stellen: Schwimmt er im Strom mit und gehorcht dem Spiel willenlos? Oder lehnt er sich gegen das Spiel auf und stellt seinen Mut unter Beweis? Nicks Gedanken und Entscheidungen waren für mich verständlich und nachvollziehbar.

Auch die Nebencharaktere hat Ursula Poznanski interessant gestaltet. In der Realität wird vor allem von Nicks Aufeinandertreffen mit den Klassenkameraden berichtet, die kein Teil des Spiels werden wollen. Werden Emily, Jamie und Adrian sich dem Einfluss des Spiels auch auf Dauer entziehen können? Im Spiel sind alle Charaktere mit Pseudonym registriert. Hier hat es mir vor allem Spaß gemacht, zu überlegen, welche Person hinter welchem Charakter stecken könnte.

Die Lage spitzt sich immer mehr zu und schließlich wird es richtig spannend. Die Autorin sieht aber von übermäßiger Brutalität ab, sodass das Buch schon ab etwa 12 Jahren gelesen werden kann, gleichzeitig aber auch für ältere Leser interessant ist. Dieses Buch hat einen enormen Suchtfaktor und ich kann es vor allem an Leser, die fasziniert von der Welt der Rollenspiele sind, weiterempfehlen!

*Werbung* Weitere Informationen zum Buch


Gebundene Ausgabe: 489 Seiten

Erscheinungsdatum: 16. September 2013
Verlag: Loewe Verlag
Handlungsort: London
Handlungszeit: Gegenwart
Link zur Buchseite des Verlags