Sonntag, 31. Dezember 2017

[Rückblick Hanna] Meine Top 5 aus 2017

 

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich Euch meine Lesehighlights 2017 vorstellen. Nach meinen Rückblicken in den Jahren 2014, 2015 und 2016 darf man diesen Rückblick nun wohl schon eine Tradition nennen. :-)

Meine Highlights sind alphabetisch sortiert, da die Auswahl der Top 5 schon schwierig genug war. ;-)


"Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo ist mein Fantasy-Highlight des Jahres. Die Autorin hat sechs höchst unterschiedliche Charaktere mit verschiedenen Talenten geschaffen, die sich für eine Mission zusammenraufen müssen, die die unmöglich und lebensgefährlich scheint. Das Buch bietet höchst spannende Unterhaltung für alle Fans fantastischer Geschichten!
Hier findet ihr meine komplette Buchrezension.


"Der Meisterkoch" von Saygın Ersin ist ein orientalsich-kulinarisches Märchen, das mich schmackhaften Beschreibungen, ein wenig Magie und einem Protagonisten mit starkem Willen begeistern konnte. Eine tragisch-schöne Geschichte! Das Cover ist gleichzeitig mein optisches Jahreshighlight - rot ist meine Lieblingsfarbe, und die gold schimmernden Akzepte sind ein echter Hingucker!
Hier findet ihr meine komplette Buchrezension.


"Die letzten Tage der Nacht" von Graham Moore wirft den Leser mitten hinein in den tobenden Stromkrieg Ende des 19. Jahrhunderts, wo Westinghouse von Edison auf unglaubliche eine Milliarde Dollar verklagt wird, weil er angeblich dessen Patent an der Glühfadenlampe verletzt hat. Eine tolle Mischung aus Wissenschaft, Geschichte und spannender Unterhaltung!
Hier findet ihr meine komplette Buchrezension.



"Das Glück des Zauberers" von Sten Nadolny ist ein Brief-Roman, in welchem der Zauberer Pahroc der erwachsenen Version seiner aktuell vier Monate alten Enkelin seine Lebensgeschichte erzählt. Eine absolut gelungener Rückblick auf das 20. Jahrhundert mit einer Mischung aus Historik, Fabulierkunst, Humor, Gesellschaftskritik und Philosophie.
Hier findet ihr meine komplette Buchrezension. 


"Zeit der Schwalben" von Nikola Scott erzählt von Adele, die ein Jahr nach dem Tod ihrer Mutter damit konfrontiert wird, dass diese ihr vierzig Jahre lang etwas Entscheidendes verschwiegen hat. Auf zwei Zeitebenen thematisiert das Buch ein ernstes Thema, verliert gleichzeitig aber nie eine gewisse Leichtigkeit. Ein Buch für alle, die gerne in Familiengeschichten mit Geheimnissen eintauchen!
Hier findet ihr meine komplette Buchrezension.

Abschließend möchte ich zwei ganz besondere Bücher nicht unerwähnt lassen. Ich habe die letzten Tage genutzt, um Bücher zu lesen, die mir vor allem über Instagram immer wieder ans Herz gelegt wurden. Sowohl bei "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon als auch bei "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana Leky kann ich mich den vielen begeisterten Stimmen nur anschließen. Diese beiden Geschichten verdienen noch ganz viele Leser.




Das waren meine persönlichen Lesehighlights aus 2017. Welche Titel kennt ihr schon oder möchtet ihn noch lesen? Und was waren eure Highlights im Jahr 2017?

Liebe Grüße
Eure Hanna